14 März 2018

Weltcupfinale 2018: Lindsey Vonn gewinnt Abfahrt in Are, Sofia Goggia Abfahrts-Kristall

Weltcupfinale 2018: Lindsey Vonn gewinnt Abfahrt in Are, ....
Weltcupfinale 2018: Lindsey Vonn gewinnt Abfahrt in Are, ….

In einem spannenden Abfahrts-Weltcupfinale sicherte sich Lindsey Vonn zwar den Sieg, konnte aber den Gewinn der Disziplinenkugel von Sofia Goggia nicht mehr verhindern. Mit einem Vorsprung von 3 Weltcuppunkten rettete die Italienerin das Abfahrts-Kristall über die Ziellinie.

Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn gewinnt die letzte Abfahrt der Saison 2017/18 und feiert in einer Zeit von 55.65 Sekunden, auf der verkürzten Weltcupabfahrt von 2019, ihren 82. Weltcupsieg, den 43. in einer Abfahrt. Mit dem zweiten Platz sicherte sich die Italienerin Sofia Goggia (+ 0.06) 80 Weltcuppunkte und somit auch die Abfahrts-Weltcupkugel. Über Rang drei konnte sich die US-Amerikanerin Alice McKennis (+ 0.28) freuen.

Lindsey Vonn: „Es war ein wirklich guter Lauf, auch wenn ich volles Risiko genommen habe. Unten hatte ich einen kleinen Fehler, aber ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Der Druck vor dem Rennen war schon groß. Drei Punkte im Abfahrts-Weltcup ist zwar hart, aber nicht so schmerzhaft wie damals, wo ich den Gesamtweltcup um drei Punkte verpasste. Die Chancen werden in meinem Alter weniger eine Kristallkugel zu gewinnen. Sofia dagegen hat noch viele Möglichkeiten und wird noch lange erfolgreich sein.“

Sofia Goggia: „Ich habe es noch nicht richtig realisiert, dass ich jetzt auch noch die kleine Abfahrtskugel gewonnen habe. Es war nach Olympia nicht leicht für mich. Ich habe mir gesagt: Okay, ich habe Gold. Aber jetzt muss ich noch die Abfahrtskugel holen. Als ich im Ziel war, war ich wirklich glücklich über das grüne Licht. Dann habe ich mir gedacht: Vielleicht hat Lindsey etwas mehr Druck. Es war am Ende sehr eng. Beim Warten war ich sehr nervös. Ich habe noch nie so darauf gewartet, dass ein Rennen vorbei ist.“

DSV-Rennläuferin Viktoria Rebensburg (+ 0.33) verpasste den Sprung auf das Podest um fünf  Hundertstelsekunden und reihte sich vor der Schweizerin Jasmine Flury (+ 0.37) und Johanna Schnarf aus Südtirol, auf dem vierten Rang ein.

Tina Weirather (+ 0.49) konnte nicht mehr in die Entscheidung um die kleine Abfahrtskugel eingreifen. Die Liechtensteiner klassierte sich vor der US-Amerikanerin Breezy Johnson (8. – + 0.56), Nicole Schmidhofer (9. – + 0.69) aus Österreich und der Italienerin Nadia Fanchini (10. – + 0.71), auf dem siebten Platz.

Super-G Weltmeisterin Ester Ledecka (+ 0.77) aus Tschechien musste sich mit Platz 11 anfreunden, gefolgt von der Schweizerin Corinne Suter (12. – + 0.82), Anna Veith (13. – + 0.95) aus Österreich, der Schweizerin Wendy Holdener (+ 1.05) und Ragnhild Mowinckel (+ 1.09) aus Norwegen.

Offizieller FIS Endstand: Weltcupfinale Abfahrtslauf der Damen in Are 2018

........ Sofia Goggia Abfahrts-Kristall
…….. Sofia Goggia Abfahrts-Kristall

Verwandte Artikel:

FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Mailand – Aus ursprünglich zwölf Wintersport-Assen Italiens sind bei der Wahl zur Wintersportler/inn nur noch drei Anwärter/innen übrig geblieben. Federica Brignone, Sofia Goggia und Michele Bosacci rittern um die Gunst der Wählerschaft und wollen am Ende zum (zur) FISI-Wintersportler(in) des Jahres gekürt werden. Michele Bosacci ist ein sehr mutiger und couragierter Skibergsteiger. Sollte er die… FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit
Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit

Ushuaia – Das fünfwöchige Trainingslager in Südargentinien geht nun auch für Elena Curtoni, Laura Pirovano, Nadia und Nicol Delago, Roberta Melesi und Karoline Pichler zu Ende. Die Bilanz der Gruppe um Giovanni Feltrin fällt positiv aus. Die Reise der sieben in Südamerika engagierten Slalomspezialistinnen endet am 3. Oktober; zudem kehrt Olympiasiegerin Petra Vlhová nach Europa… Sofia Goggia ist für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden bereit weiterlesen

Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin
Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin

Einsiedeln/Zermatt – Die Swiss-Ski-Athletin Wendy Holdener will hoch hinaus. Diesen Eindruck musste man gewinnen, als sich die Slalomspezialistin auf ungewohntes Terrain begab und mit zwei normalen Skiern die 70-m-Schanze von Einsiedeln bezwang. Die Skirennläuferin gibt zu, dass sie die nach Olympiasieger Simon Ammann benannte Schanze kennt und irgendwann keimte in ihr der Wunsch auf, da… Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin weiterlesen

Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle
Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle

Åre/Au – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector entschied sich, Åre zu verlassen und nach Österreich zu ziehen. Die Riesentorlauf-Olympiasiegerin nennt für diesen Schritt strategische Gründe. Dazu zählen die Nähe zu den Trainings- und Wettkampfstätten. Zudem träumt die 30-Jährige von einem Leben in den Alpen. Sie sprach davon, dass jetzt der Zeitpunkt dazu gekommen sei. Auch… Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle weiterlesen