13 März 2018

Weltcupfinale in Are: Alice McKennis Trainingsschnellste beim verkürzten Abfahrtstraining

© Kraft Foods / Weltcupfinale: Alice McKennis Trainingsschnellste beim verkürzten Abfahrtstraining
© Kraft Foods / Weltcupfinale: Alice McKennis Trainingsschnellste beim verkürzten Abfahrtstraining

Das einzige Abfahrtstraining der Damen, beim Weltcupfinale im schwedischen Are, musste auf einer um 735 Meter verkürzten Strecke abgehalten werden. Die Tagesbestzeit erzielte dabei, in einer Zeit von 57.11 Sekunden, die US Amerikanerin Alice McKennis. Direkt dahinter reihten sich, auf der nur 1,5 km langen Strecke, die Super-G und Snowboard Olympiasiegerin Ester Ledecka (+ 0.23) aus Tschechien und die Südtirolerin Johanna Schnarf (+ 0.40), auf den Plätzen zwei und drei ein.

Direkt hinter dem Führungstrio klassierte sich die Schweizerin Jasmine Flury (+ 0.49), vor der US-Amerikanerin Lindsey Vonn (5. Platz – + 0.56) und Nadia Fanchini (6. – + 0.57) aus Italien, auf dem vierten Rang ein.

Als beste ÖSV Dame beendete Ramona Siebenhofer (+ 0.59), gefolgt von der US-Amerikanerin Breezy Johnson (8. – + 0.67), die Trainingseinheit auf dem siebten Platz.

Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggia (+ 0.70), die ebenso wie Tina Weirather (+ 0.72) aus Liechtenstein um die kleine Weltcupkugel kämpft, reihten sich auf den Rängen neun und zehn ein. Dabei war Goggia mit einem Torfehler unterwegs und Weirather teilte sich den 10. Platz mit der zeitgleichen Schweizerin Wendy Holdener (+ 0.72).

Hinter den Top Ten folgten mit Viktoria Rebensburg (12. – + 0.96) und Kira Weidle (13. – + 1.08) die beiden startberechtigten DSV Rennläuferinnen. Weidle teilte sich Platz 13 mit der Slowakin Petra Vlhova. Die besten Fünfzehn komplettierte die Österreicherin Nicole Schmidhofer (+ 1.19).

Die Organisatoren beabsichtigen morgen vor dem Rennen noch ein Training im oberen Teil durchzuführen, um das Rennen, als WM-Generalprobe, über die gesamte Streckenlänge abzuhalten. Genauere Informationen über den Ablauf des morgigen Tages, werden beim Team Captain Meeting bekannt gegeben.

Bei den Damen haben vor dem letzten Rennen noch drei Rennläuferinnen die Chance auf den Gewinn der kleinen Abfahrtskugel. Die beste Ausgangsposition hat dabei die italienische Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggia (429), die mit einem Vorsprung von 23 Punkten gegenüber der US Amerikanerin Lindsey Vonn (406) ins letzte Saisonrennen geht. Mit im Rennen ist auch noch die Liechtensteinerin Tina Weirather (358), die jedoch bereits einen Rückstand von 71 Weltcupzähler aufweist.

Die Abfahrt der Damen beim Weltcupfinale in Are beginnt am Mittwoch um 12 Uhr.

Offizieller FIS Endstand: Abfahrtstraining der Damen beim Weltcupfinale in Are

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Verwandte Artikel:

Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)
Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)

Sölden – In gut einem Monat beginnt in Sölden die alpine Skiweltcupsaison 2022/23. Beim ÖSV gibt es sowohl bei den Damen (Thomas Trinker) als auch bei den Herren (Marko Pfeifer) neue Cheftrainer. Trinker, ein Steirer, freut sich, die schöne Aufgabe zu übernehmen und hofft, dass er diese Möglichkeit auch zur Zufriedenheit nutzen kann. Er weiß,… Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer weiterlesen

Sofia Goggia freut sich auf das Treffen mit Lindsey Vonn (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Sofia Goggia freut sich auf das Treffen mit Lindsey Vonn (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Trient – Von heute Donnerstag bis zum Sonntag findet in Trient eine neue Auflage des von der italienischen Sportzeitung „La Gazzetta dello Sport“ organisierten „Festival dello Sport“ statt. Die Wintersportlerinnen und -sportler betreten wieder einmal die große Bühne, und auch im Alpinsektor sind viele Stars von heute und früher vor Ort. So spricht der einstige… Nicht nur Sofia Goggia und Lindsey Vonn sind beim „Festival dello Sport“ in Trient anwesend weiterlesen

Marta Bassino und Co. freuen sich auf die Rückkehr in die Heimat (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Marta Bassino und Co. freuen sich auf die Rückkehr in die Heimat (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Ushuaia/Cuneo – Beinahe fünf Wochen verweilten die italienische Skirennläuferin Marta Bassino und ihre Elite-Teamkolleginnen Federica Brignone und Sofia Goggia in Argentinien. Ungefähr 25 Tage standen sie auf den Skiern und trainierten in allen Disziplinen. Die Bedingungen waren wirklich gut. In genau einem Monat beginnt in Sölden die alpine WM-Saison 2022/23. Bassino und Brignone wollen mit… Marta Bassino und Co. freuen sich auf die Rückkehr in die Heimat weiterlesen

Das linke Knie von Federica Brignone ist wieder schmerzfrei
Das linke Knie von Federica Brignone ist wieder schmerzfrei

Ushuaia – Gegen Ende des Trainingslagers in Ushuaia meldet sich die italienische Skirennläuferin Federica Brignone zu Wort. Sie ist glücklich, das Programm zu Ende zu bringen, das Problem im linken Knie beseitigt zu haben und schaut zuversichtlich nach Sölden. Fast fünf Wochen unter Top-Bedingungen haben die azurblauen Elite-Damen trainieren können. Marta Bassino, Sofia Goggia und… Das linke Knie von Federica Brignone ist wieder schmerzfrei weiterlesen

Tina Weirather schwebt seit ihrer Hochzeit im siebten Himmel
Tina Weirather schwebt seit ihrer Hochzeit im siebten Himmel

Chur – Die frühere liechtensteinische Ski Weltcup Rennläuferin Tina Weirather hat geheiratet. Vor kurzer Zeit gab sie ihrem gleichaltrigen Freund Fabio Nay in Chur das Ja-Wort. Mit von der Partie waren die Familien und einige Freunde. Die Sportlerin ist überglücklich, weil alle Partygäste über Nacht geblieben waren; am Morgen des darauffolgenden Tages waren alle in… Tina Weirather schwebt seit ihrer Hochzeit im siebten Himmel weiterlesen