1 September 2019

Wer kann die Lücke, die Marcel Hirscher hinterlässt, schließen?

Wer kann die Lücke, die Marcel Hirscher hinterlässt, schließen?
Wer kann die Lücke, die Marcel Hirscher hinterlässt, schließen?

Salzburg – In zwei Monaten beginnt der Skiweltcupwinter 2019/20. Der Österreicher Marcel Hirscher wird wahrscheinlich nicht mehr aktiv dabei sein. Wie reagiert die Skiwelt auf diesen „Verlust“. Oftmals war es der achtfache Gesamtweltcupsieger, der für seine ÖSV-Kollegen einspringen musste und die Kastanien aus dem Feuer holte und mit einem Sieg die ganze Alpenrepublik in einen kollektiven Freudentaumel versetzte.

Am 2. März 1989 erblickte Hirscher das Licht der Welt. Schon früh zeigte sich das Talent des Skirennläufers, der von seinem Vater von klein auf betreut wurde. Auch Bruder Leon war als Athlet tätig, ehe eine Hüftkrankheit seinen Wunsch, auch Skirennläufer auf hohem Niveau zu werden, jäh beendete. Bei der Junioren-WM 2007 gab es für Marcel Hirscher in den technischen Disziplinen eine Gold- und eine Silbermedaille.

Über die Karriere müssen nicht viele Zahlen herhalten, um die Bilanz zu zeigen. 13 WM-Medaillen, drei olympische Medaillen, 67 Siege im Ski Weltcup, fünfmal österreichischer Sportler des Jahres, unzählige kleine Kristallkugeln und das Große Ehrenzeichen um die Verdienste der Republik Österreich aus der Hand des damaligen Bundeskanzlers Werner Faymann stehen nur stellvertretend für die Dominanz, die Hirscher an den Tag legte.

Die Frage nach der Nachfolge Hirschers ist berechtigt? Marco Schwarz hätte das Zeug dazu. Der Kärntner hat in Åre drei WM-Medaillen geholt. Aber im letzten Winter genügte nur ein Blick auf die Disziplinenwertungen. Da war Hirscher meilenweit voraus. Er wird eine große Lücke hinterlassen, selbst wenn die eidgenössische Skilegende Bernhard Russi einmal sagte, dass der Skisport Seriensieger á la Marcel Hirscher oder Hermann Maier braucht.

Der Skirennsport braucht Helden. Auch die wintersportverrückte rot-weiß-rote Nation benötigt sie. Bald wird auch ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel seinen Stuhl räumen. Der langjährige Sportdirektor Hans Pum trat in den Ruhestand und auch das Ende der Laufbahn Hirschers kann vielleicht kurz- bis mittelfristig ein sportpolitisches Erdbeben auslösen. Vor allem kann dies zutreffen, wenn kein potenzieller Siegläufer aus dem Schatten des Salzburgers treten wird.

Aber jammern hat noch nie jemanden genutzt, und es werden sicher neue Siegertypen den Ski Weltcup bereichern. Neue Rennläufer die sich mit ihrem Talent in das Rampenlicht drängen. Die jungen Athleten werden alles daransetzen um, nach dem wahrscheinlichen Rücktritt von Marcel Hirscher, ihre Chance zu nutzen. Eines ist jedoch sicher, Hirscher hat sich bereits zu Lebzeiten ein Denkmal im Alpinen Skirennsport gesetzt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: kurier.at

Verwandte Artikel:

FIS Ski Weltcup News: Falsche positive Covid-19-Fälle in Lake Louise (CAN)
FIS Ski Weltcup News: Falsche positive Covid-19-Fälle in Lake Louise (CAN)

Wir möchten Sie darüber informieren, dass im Rahmen der standardmäßigen Abfahrts-PCR-Tests bei den Audi FIS Weltcup-Rennen der Herren in Lake Louise (CAN) zunächst zehn Personen positiv auf Covid-19 getestet wurden. Alle positiv getesteten Personen wurden isoliert und sofort erneut getestet. Die nachfolgenden Tests ergaben, dass neun der zehn Personen falsch positiv waren und nicht mit… FIS Ski Weltcup News: Falsche positive Covid-19-Fälle in Lake Louise (CAN) weiterlesen

Ski Weltcup News: Herren Weltcup-Tross darf in die USA einreisen
Ski Weltcup News: Herren Weltcup-Tross darf in die USA einreisen

Entwarnung für die Ski Weltcup Herren! Nach einer Sitzung der FIS-Task-Force wurde die Entscheidung getroffen, dass der Weltcup-Tross in die USA, genauer gesagt nach Beaver Creek, weiterreisen darf. ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher stand dem ORF für ein Interview zur Verfügung: „Wir, das ÖSV-Team wurden von Markus Waldner informiert, dass es nur noch einen Verdachtsfall gibt, nicht… Ski Weltcup News: Herren Weltcup-Tross darf in die USA einreisen weiterlesen

Mikaela Shiffrin gewinnt Ski Weltcup Slalom in Killington
Mikaela Shiffrin gewinnt Ski Weltcup Slalom in Killington

Killington – Am heutigen ersten Adventsonntag fand im US-amerikanischen Killington der dritte Slalom der Damen im Skiweltcupwinter 2021/22 statt. Dabei triumphierte Mikaela Shiffrin in ihrem Wohnzimmer in einer Zeit von 1.38,33 Minuten. Für die 26-Jährige war es nach 2016, 2017, 2018 und 2019 der fünfte „Hunderter“ vor Ort. Auf Rang zwei klassierte sich ihre slowakische… Mikaela Shiffrin lässt mit ihrem Sieg im Heim-Slalom von Killington der Konkurrenz keine Chance weiterlesen

Katharina Liensberger im Ski Weltcup Slalom in Killington knapp am Podest vorbei
Katharina Liensberger im Ski Weltcup Slalom in Killington knapp am Podest vorbei

Katharina Liensberger schrammt beim heutigen Slalom in Killingtion (USA) am Podest vorbei. Die Vorarlbergerin wird mit einem Rückstand von +1.41 Sekunden Vierte. Einen Heimsieg konnte Mikaela Shiffrin (USA), vor Petra Vlhova (SVK) und Wendy Holdener aus der Schweiz feiern. Nach Lauf eins lag die Slalomweltcupgewinnerin aus dem Vorjahr noch an fünfter Stelle, konnte einen Platz… Katharina Liensberger im Ski Weltcup Slalom in Killington knapp am Podest vorbei weiterlesen

Positive Corona Tests gefährden Rennen in Beaver Creek
Positive Corona Tests gefährden Rennen in Beaver Creek

Nach der Absage der ersten Abfahrt und des Super-G in Lake Louise kommen weitere, noch größere Probleme auf  die Ski Weltcup-Herren zu. Nach der Rennwoche sollen die Athleten von Lake Louise nach Beaver Creek weiterreisen und Platz für die Damen machen, die in der nächsten Woche ihren Speedauftakt in den Rocky Mountains bestreiten. Das Problem… Ski Weltcup News: Positive Corona Tests gefährden Rennen in Beaver Creek weiterlesen

Banner TV-Sport.de