Home » Alle News, Damen News, Top News

Wie ist es um die nahe Zukunft des Ski Weltcups in Lienz bestellt?

Wie ist es um die nahe Zukunft des Ski Weltcups in Lienz bestellt?

Wie ist es um die nahe Zukunft des Ski Weltcups in Lienz bestellt?

Lienz – Die Verantwortlichen der Ski Weltcup Rennen in Lienz bangen um ihre Zukunft. Für sie ist die Austragung der Rennen alle heiligen Zeiten schlicht und ergreifend zu wenig. Seit 1997 werden sie im Wechsel mit jenen am Semmering nach Weihnachten ausgetragen.

Über 13.000 Fans waren letzthin bei Kaiserwetter auf den Schlossberg gepilgert. Und schon kam die Frage auf, ob es das für den Weltcup in Osttirol war. Grund dafür ist der befristete Vertrag mit dem ÖSV. Da Bad Kleinkirchheim statt Speed- nur noch Technikrennen austragen soll, würde der Skiweltcup nur noch alle drei Jahre Station in Lienz machen. Die Osttiroler sehen sich um die Früchte ihrer erfolgreichen Arbeit gebracht und sind wenig bis gar nicht erfreut.

Fritz Theurl steht dem örtlichen Tourismusverein als Obmann vor. Da bis April die Verhandlungen mit dem Skiverband ruhen und es verschiedene Zukunftsszenarien geben kann, will er zu Gerüchten, wonach der Weltcup nicht mehr in Lienz ausgetragen wird, nichts sagen.

Ein Wunschbild ist, dass man nach Weihnachten immer in Osttirol dabei ist. Schließlich läge die Wertschöpfung bei zwei Millionen Euro. Die Aussicht auf Erfolg ist gering, aber am Semmering gibt es offene Fragen mit Investoren. Trotzdem will man vor den Toren Wiens alles daran setzten weiter im Ski Weltcup Kalender aufzuscheinen.

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ging einen Schritt weiter und stellte Bad Kleinkirchheim ein Ultimatum. Wenn bis April keine Zusage in Bezug auf einen erforderlichen Bau einer Liftanlage gibt, werden sich der Semmering und Lienz abwechseln. Wenn Lienz das dritte Rad am Wagen spielt, kommt es zum Horrorszenario. Dann würden am Schlossberg die Slalom- und Riesentorlaufspezialistinnen erst 2022 oder 2025 wieder fahren. Und das will eigentlich keiner.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.tt.com

Anmerkungen werden geschlossen.