Home » Alle News, Herren News, Top News

Zan Kranjec hat die kleine Riesentorlauf-Kugel im Visier

Zan Kranjec hat die kleine Riesentorlauf-Kugel im Visier

Zan Kranjec hat die kleine Riesentorlauf-Kugel im Visier

Sölden – In weniger als drei Wochen beginnt in Sölden die Ski Weltcup Saison 2019/20. Auch der slowenische Skirennläufer Zan Kranjec geht im Ötztal an den Start. Der Riesentorlaufspezialist hat große Ziele. So möchte er am liebsten die kleine Kristallkugel und das rote Trikot der Disziplinenwertung sein Eigen nennen.

Kranjec glaubt, dass es möglich ist. Er will der Beste oder einer der Besten sein. Im letzten Dezember hat er Saalbach erstmals ein Weltcuprennen für sich entschieden. Er wird von Rennen zu Rennen schauen, gut trainieren, sich mental vorbereiten und dann alles versuchen. Wer sich Ziele setzt, geht motiviert in die Saison und kann den zusätzlichen Schwung nutzen um erfolgreich zu sein, so der Slowene.

Der Athlet weiß, dass ohne Marcel Hirscher aus Österreich die Saison eine andere wird. Nach dem Rücktritt des achtmaligen Gesamtweltcupsieger will der Slowene seine guten Trainingsleistungen in den Rennen bestätigen. Hirscher hat den Skirennsport in eine neue, eine andere Dimension gebracht und das Skifahren geprägt.

Nach dem Rücktritt von Hirscher ist ein Platz auf dem Podest freigeworden, und viele Rennläufer wollen in die entstandene Lücke stoßen. Wichtig ist es für den jungen Slowenen, immer fokussiert zu bleiben, Fortschritte zu machen und sich nicht zu überfordern. So will er sich auf sich selbst konzentrieren. Dann kommen die guten Ergebnisse von alleine.

Er freut sich auf die Rennen und will bereits in Sölden ein Top-Resultat einfahren. Ferner weiß Kranjec, der nicht so oft mit anderen Teams trainiert, noch nicht, wie der Leistungsstand der ausländischen Konkurrenz ist.

In Südamerika gab es sehr gute Bedingungen. Gemeinsam mit Stefan Hadalin hat Kranjec gut trainieren können. Das Duo pusht sich stets, und das kleine slowenische Team unterstützt sich gegenseitig. Doch eine gute Vorbereitung wie in Ushuaia ist keine Garantie für eine gute Saison oder einen guten Saisonstart. Es ist eine Basis und ein Beweis, was man noch besser machen kann.

Nun blickt Kranjec nach Sölden wo in weniger als drei Wochen die neue Ski Weltcup Saison eingeläutet wird. Er will sein gutes Niveau halten, sich intensiv vorbereiten und am Rettenbachferner erfolgreich sein. Der Slowene kennt den Hang und hat hier beim letzten Riesenslalom in der Saison 2016/17 als Vierter, hinter Alexis Pinturault, Marcel Hirscher und Felix Neureuther, das Podium um 7 Hundertstelsekunden nur knapp verfehlt.

Kranjec will auch im Slalom an den Start gehen. In dieser Disziplin will er unter die Top-30 kommen. Dazu ist er motivierter als in den letzten Saisonen. Und vielleicht hat er eines Tages auch im Torlauf eine niedrigere Startnummer, die ihm zu guten Resultaten verhelfen kann.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.ur24.com

 

Anmerkungen werden geschlossen.