13 Februar 2022

Zan Kranjec mit olympischer Riesenslalom Silbermedaille am Ziel seiner Träume

Auch Žan Kranjec hat mit der Saisonvorbereitung bereits begonnen
Auch Žan Kranjec hat mit der Saisonvorbereitung bereits begonnen

Peking/Yanqing – Der routinierte Skirennläufer Zan Kranjec fuhr beim heutigen olympischen Riesenslalom in Peking auf Rang zwei. Schon als kleiner Junge hat der Rennläufer aus Bukovica davon geträumt, einmal eine olympische Medaille in Händen zu halten. Vor vier Jahren fuhr er als Vierter denkbar knapp am Podest vorbei. Seit 2011 fährt er im Ski Weltcup mit und seit fünf Saisonen gehört er zu den Besten seiner Zunft. So kletterte er achtmal auf ein Podest, zwei Rennen konnte er gewinnen. Insgesamt landete er 26-Mal unter den besten Zehn.

Oftmals war das Glück nicht auf seiner Seite. Bei den letzten Weltmeisterschaften in Schweden und Italien wurde er Fünfter und Sechster. Der Junioren-WM-Bronzemedaillengewinner des Jahres 2013 war immer schon ehrgeizig. Und wenn man entschlossen und selbstbewusst fährt, kann man es in die Weltelite schaffen.

Die letzten Saisonen waren nicht einfach für ihn. So starb sein Vater bei einem Arbeitsunfall und Zan Kranjec zog sich für einige Zeit zurück. Beim dritten Platz zum Saison Opening in Sölden konnte er im Oktober 2021 wieder jubeln, auch wenn sich in den letzten Riesentorläufen im Weltcup ab und zu Fehler in seine ansonsten sauberen Fahrten schlichen.

Der Athlet begann etwas zu zweifeln und glaubte, seine Souveränität verloren zu haben. So flog er auch aus den Top-7 in der Startliste. In den letzten drei Jahren war er immer dort angesiedelt. Vor dem gegenwärtigen Winter entschied er sich für eine längere Performance der Skier und diese hat sich im bedeutsamsten Rennen ausgezahlt. Im Reich der Mitte entschied er sich unmittelbar vor dem Finallauf für ein anderes Paar als im ersten Durchgang und schaffte es aufs Podest.

Psychisch stand Kranjec unter großem Druck. Zwei Tage vor dem Rennen kündigte er mit Nachdruck an, dass er auf jeden Fall konkurrenzfähig sei. Auch eine Medaille sei möglich. Dass er sein Versprechen einlöste und er sich seinen Traum vom olympischem Edelmetall erfüllt, konnte er nach Platz acht nach dem ersten Durchgang noch nicht ahnen. Das er sie dennoch gewann, sei laut seinem Statement für das slowenische Fernsehen unglaublich. Er ist überglücklich und hat sich die Silberne mehr als nur verdient.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Entscheidungen der Olympischen Winterspiele 2022  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: siol.net

Verwandte Artikel:

Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an
Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an

Die slowakische Ski-Weltcup-Rennläuferin Martina Dubovská, die für die tschechische Republik an den Start geht, hat bereits mit dem Sommertraining begonnen. Die 31-Jährige ist motiviert und hat sich dafür eine neue Unterstützung für die kommende Ski-Weltcup-Saison an ihre Seite geholt. Dabei handelt es sich um den Italiener Livio Magoni, den ehemaligen Trainer von Katharina Liensberger und… Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an weiterlesen

ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung
ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung

Das ÖSV-Damen-Speed-Team begibt sich in die Sommer-Vorbereitung. Im „Reiters Reserve Supreme“-Hotel in Bad Tatzmannsdorf versammelt sich die Speed-Gruppe der ÖSV-Damen für ihren ersten gemeinsamen Konditionstrainingskurs unter der Leitung ihres neuen Cheftrainers, Roland Assinger. Ungeachtet der sommerlichen Temperaturen richten die Athletinnen ihren Fokus fest auf den kommenden Ski-Weltcup-Winter und arbeiten entschlossen an ihrer Formverbesserung. Im flachen… ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung weiterlesen

Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier
Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier

Die langjährigen Teamkolleginnen von Cornelia Hütter, Nicole Schmidhofer, Ramona Siebenhofer (beide Rücktritt) und Tamara Tippler, die ihr erstes Kind erwartet, fehlen beim Sommertrainings-Auftakt der ÖSV Damen in Bad Tatzmannsdorf. Ihre Abwesenheit wird besonders von Hütter bemerkt, die als eine der Führungspersönlichkeiten im ÖSV-Speed-Team gilt. Sie erkennt die große Lücke, die diese beiden Athletinnen hinterlassen haben,… Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier weiterlesen

Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg
Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg

DSV Ski Weltcup Rennläuferin Lena Dürr blickt gerne auf die Saison 2022/23 zurück. Mit dem Gewinn der Slalom-WM Bronzemedaille und ihrem ersten Slalom Skiweltcup Sieg im tschechischen Spindlermühle, hat die 31-Jährige einen mehr als erfolgreiche Winter hinter sich.  Diese Ereignise haben ihr die Möglichkeit gegeben, ihre Enttäuschung bei den Olympischen Spielen 2022 zu überwinden. In… Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg weiterlesen

Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl
Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl

Katharina Truppe, die erfahrene österreichische Ski-Weltcup-Rennläuferin, hat entschieden, nach einer enttäuschenden Saison ihr Material zu wechseln. Trotz eines vielversprechenden Starts in den Winter mit einem Podestplatz in Killington, gelang es der 27-jährigen Kärntnerin nur noch einmal, sich beim Ski-Weltcup-Finale in Soldeu innerhalb der Top Ten zu platzieren. Dies war weit unter ihren eigenen hohen Erwartungen… Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl weiterlesen