Home » Alle News, Damen News, Fis & Europacup, Top News

Zrinka Ljutic gewinnt den 2. EC-Slalom in Zell am See – US-Boy Erik Arvidsson die EC-Abfahrt von Orcières

Zrinka Ljutic gewinnt den 2. EC-Slalom in Zell am See (Foto: © CroSki / Facebook)

Zrinka Ljutic gewinnt den 2. EC-Slalom in Zell am See (Foto: © CroSki / Facebook)

Zell am See – Die junge Kroatin Zrinka Ljutic gewann in einer Zeit von 1.22,60 Minuten den zweiten Europacup-Torlauf der Damen im österreichischen Zell am See. Sie war in der Endabrechnung um 59 Hundertstelsekunden schneller als die Deutsche Lena Dürr, die somit ihren zweiten Erfolg binnen 24 Stunden verpasste. Die Schwedin Liv Ceder (+1,08) schwang als Dritte ab.

Die Japanerin Asa Ando (+1,12), zur Halbzeit nur auf Rang 19 gelegen und schon des Öfteren im Weltcup unterwegs, katapultierte sich im Finale gleich um 15 Plätze nach vorne und klassierte sich auf Position vier. Hinter der Athletin aus dem Reich der aufgehenden Sonne belegte die Schwedin Moa Boström Mussener (+1,34) den fünften Platz. Die Tschechin Martina Dubovská (+1,58) reihte sich auf Rang sechs ein.

Ein starkes Mannschaftsresultat gab es wieder vom Drei-Kronen-Team zu vermelden. So landeten mit Hanna Elfman Aronsson (7.; +1,90) und Sara Rask (10.; +2,05) zwei weitere Mädels unter den besten Zehn. Dazwischen klassierten sich die Polin Magdalena Luczak und die ÖSV-Dame Marie-Therese Sporer (je +1,94) ex aequo auf Position acht. Als beste Schweizerin landete Selina Egloff (+2,31) auf Platz 16.

Pech hatten die Top-3 des ersten Laufs. Während die Italienerin Lara Della Mea und die Schwedin Emelie Wikström ausschieden, verpatzte die zur Halbzeit auf Rang drei abschwingende Emma Aicher aus Deutschland das Finale komplett und riss über fünf Sekunden, einhergehend mit einem Ergebnis jenseits der besten 20, auf die Siegerin auf. Die Österreicherinnen Magdalena Egger und Bernadette Lorenz kamen genauso wie die Südtirolerin Vivien Insam nicht ins Ziel. Die nächsten EC-Torläufe finden Ende Februar in Südserbien statt; Austragungsort ist der Berg Kopaonik.

Offizieller FIS Endstand: 2. Europacup-Slalom der Damen in Zell am See

 

US-Boy Erik Arvidsson gewinnt die EC-Abfahrt von Orcières

Orcières – Mit einer faustdicken Überraschung endete heute die Europacup-Abfahrt der Herren im französischen Orcières. Es gewann der US-Amerikaner Erik Arvidsson in einer Zeit von 1.27,30 Minuten; und das mit der hohen Startnummer 37. Auf Position zwei landete der Schweizer Gilles Roulin (+0,23). Und auch auf dem dritten Rang landete mit Sam Morse (+0,30) landete ein US-Athlet.

Der Franzose Sam Alphand (+0,34) ging mit der Startnummer 12 ins Rennen und führte lange; am Ende reichte es für den Hausherren für Position vier. Roulins Teamkollege Stefan Rogentin (+0,54) beendete seinen Arbeitstag auf Platz fünf. Bester Österreicher Maximilian Lahnsteiner (+0,62) klassierte sich auf Position sechs und war um eine kleine Hundertstelsekunde schneller als Arnaud Boisset, der als Siebter ins Ziel kam und in der Endabrechnung als drittbester Eidgenosse geführt wurde.

Die besten Zehn wurden von dem zeitgleichen Duo Giovanni Franzoni und dem Österreicher Stefan Babinsky (+je 0,73) vervollständigt. Hinter dem Swiss-Ski-Mann Nils Mani (+0,77), der seinen Arbeitstag auf Position zwölf beendete, landeten die beiden Babinskys Mannschaftskollegen Stefan Rieser (+0,82) und Christoph Krenn (+0,83) auf den Rängen 13 und 14.

Dass man sich um den eidgenössischen Nachwuchs nicht sorgen muss, unterstrichen Cedric Ochsner (+0,89), Yannick Chabloz (+0,92) und Josua Mettler (+1,00). Das Trio reihte sich auf den Plätzen 15 bis 17 ein. Der Vollständigkeit sei erwähnt, dass auch die aufstrebenden Manuel Traninger (+1,05) und Andreas Ploier (+1,09) als 19. und 20. unter die besten 20 fuhren und im Rennen der vergleichsweise knapperen Abstände auch nicht viel Zeit auf den triumphierenden US-Amerikaner einbüßten.

Die nächste Europacup-Abfahrt der Männer geht übermorgen über die Bühne, Schauplatz des Geschehens ist erneut Orcières, gelegen im Département Hautes-Alpes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und Hauptort des Kantons Saint-Bonnet-en-Champsaur im Arrondissement Gap.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Abfahrt von Orcières

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.