Home » Alle News, Damen News, Fis & Europacup, Herren News

Brice Roger und Klemen Kosi entscheiden Abfahrten in La Parva für sich

Brice Roger entscheidet erste Abfahrt in La Parva für sich (Foto: Facebook / Brice Roger)

Brice Roger entscheidet erste Abfahrt in La Parva für sich (Foto: Facebook / Brice Roger)

La Parva – Im chilenischen La Parva wurden heute zwei Herren-Abfahrten im Rahmen des South American Cups ausgetragen. In der ersten Abfahrt siegte der Franzose Brice Roger in einer Zeit von 1.15,47 Minuten knapp vor dem Deutschen Thomas Dreßen (+0,03). Auf Rang drei klassierte sich der Slowene Klemen Kosi (+0,16). Dreßens DSV-Teamkollege Pepi Ferstl (+0,29) schwang als Vierter ab.

Der US-Amerikaner Thomas Biesemeyer (+0,42) schob sich mit Startnummer 33 noch unter die besten Fünf. Nicolas Raffort, wie der Sieger für die Equipe Tricolore unterwegs, landete mit einem Rückstand von 48 Hundertstelsekunden auf Roger auf Position sechs. Der Serbe Marko Vukicevic (+0,50) belegte den siebten Platz. Drittbester Deutscher wurde Andreas Sander (+0,56) auf Rang acht. Die besten Zehn wurden vom Briten Jack Gower (+0,90) und dem französischen Starter David Poisson (+0,93) abgerundet.

Offizieller FIS Endstand: 1. SAC-Abfahrt der Herren in La Parva

Im zweiten Rennen wurde das Ergebnis der ersten Abfahrt im Allgemeinen und der ersten Vier im Besonderen etwas durcheinandergewirbelt. So drehte Klemen Kosi in einer Zeit von 1.16,52 Minuten den Spieß um. Zweiter wurde Pepi Ferstl (+0,06), Dritter Brice Roger (+0,09). Thomas Dreßen (+0,18) blieb abermals der „undankbare“ vierte Rang. Stark fuhr der ebenfalls für das DSV-Team startende Manuel Schmid (+0,21), der sich auf Platz fünf wiederfand. Auf Position sechs schwang Nicolas Raffort (+0,57) aus Frankreich ab.

Der Däne Christoffer Faarup (+0,62) war als Siebter um eine Zehntelsekunde schneller als der Finne Andreas Romar ab, der Achter wurde. Thomas Biesemeyer (+0,77) belegte die neunte Position; Marko Vukicevic (+0,81) zeigte wiederum eine gute Vorstellung und belegte den zehnten Endrang.

Im Hinblick auf die Olympia-Kombination zeigte der DSV-Technikspezialist Linus Straßer mit Position 28 im zweiten Rennen eine mehr als beachtliche Talentprobe. Er überzeugte auf der ganzen Linie und zeigte, dass er auch mit den Abfahrtslatten entsprechend gute Leistungen abrufen kann.

Offizieller FIS Endstand: 2. SAC-Abfahrt der Herren in La Parva

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.