Alexis Pinturault litt an coronaähnlichen Symptomen

Courchevel – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault hatte letzthin Symptome, die auf das Coronavirus schlossen. In einer Zeit zwischen Fieber und Kopfschmerzen gelang es ihm, jedoch einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden. Die Fälle, die in einem Zusammenhang mit dem heimtückischen Covid-19-Virus und der Skiwelt in Verbindung stehen, sind bislang nur wenige.
Zum Glück endete der Ski Weltcup Winter 2019/20 vorzeitig. Auf alle Fälle hätte das Virus vielerlei Risiken für Sportler und Trainer mit sich gebracht. Zurück zu Pintu: Er befindet sich mit seiner Frau Romane in Quarantäne. 15 Tage dauerten …

Lesen Sie den ganzen Artikel »

Alle News, Herren News, Top News »

Alexis Pinturault litt an coronaähnlichen Symptomen

Courchevel – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault hatte letzthin Symptome, die auf das Coronavirus schlossen. In einer Zeit zwischen Fieber und Kopfschmerzen gelang es ihm, jedoch einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden. Die Fälle, die in einem Zusammenhang mit dem heimtückischen Covid-19-Virus und der Skiwelt in Verbindung stehen, sind bislang nur wenige.
Zum Glück endete der Ski Weltcup Winter 2019/20 vorzeitig. Auf alle Fälle hätte das Virus vielerlei Risiken für Sportler und Trainer mit sich gebracht. Zurück zu Pintu: Er befindet sich mit seiner Frau Romane in Quarantäne. 15 Tage dauerten …

Alle News, Herren News, Top News »

Aleksander Aamodt Kilde hofft, dass der Osterhase die große Weltcupkugel bringt

Bereits am 6. März 2020 wurde das Ski Weltcup Finale in Cortina d’Ampezzo abgesagt. Da Cortina im Hochrisikogebiet von Venetien lag, und die Ansteckungsgefahr durch den Cornavirus für alle Beteiligten zu groß gewesen wäre, hatte man sich zu diesem Schritt durchgerungen. So sollten die letzten Rennen der Damen in Are und jene der Herren in Kranjska Gora ausgetragen werden.
Durch die rasante Ausbreitung des Virus, wurden, nach Empfehlungen der schwedischen Gesundheitsbehörde, die Ski Weltcup-Rennen der Damen in Are am 11. März 2020 abgesagt. Einen Tag später gab die FIS bekannt, dass …

Alle News, Damen News, Top News »

Alice Robinson will auch in der kommenden Saison Großes leisten

Queenstown – Auch wenn die letzte Ski Weltcup Saison frühzeitig zu Ende gegangen ist, haben wir mit Alice Robinson eine junge Skirennläuferin gesehen, die den ersten und letzten Riesenslalom des abgelaufenen Winters gewonnen hat. Die Neuseeländerin hat einen Weg eingeschlagen, der von Erfolg gekrönt ist. Dabei ist sie erst 18 Jahre alt.
Beim Saisonauftakt auf dem Rettenbachferner hoch über Sölden im Ötztal zeigte die junge Athletin, was in ihr steckt. Mit jugendlichem Elan, dem notwenigen Ehrgeiz und der Reife einer Großen spulte sie zwei Durchgänge ab, die in der Summe den …

Alle News, Top News »

Urs Lehmann könnte sich als FIS-Präsident eine Asientour vorstellen

Bern – Wie berichtet, nimmt Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann an der Wahl zum neuen FIS-Präsidenten teil. Der 51-jährige Eidgenosse, vor mehr als einem Vierteljahrhundert Sensations-Abfahrtsweltmeister im japanischen Morioka, hat in den letzten zwölf Jahren für den nationalen Verband viel geleistet und bewegen können. Das, gemeinsam mit seinen Erfahrungswerten in der Privatwirtschaft, will er auch für die FIS tun, sollte die Stimmenwahl auf ihn fallen.
Head-Boss Johan Eliash, der ein Konkurrent von Lehmann ist, würde im Falle eines Wahlsieges auf das Gehalt verzichten. Lehmann hingegen kann es sich nicht leisten, unentgeltlich zu arbeiten. …

Alle News, Damen News, Top News »

Lisa Hörnblad will auch im Riesenslalom an den Start gehen

Östersund – Die Schwedin Lisa Hörnblad ist 24 Jahre jung und eine Abfahrts- und Super-G-Spezialistin. Da sie nun auch im Riesentorlauf an den Start gehen will, will sie sich breiter aufstellen und auch bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo mit von der Partie sein.
Nach ihrer Verletzung im Sommer 2019 will sie bald wieder auf den Skiern stehen. Wenn der Spuk mit dem Coronavirus vorbei ist, kann es der Fall sein. Die Skirennläuferin denkt, dass das vielleicht in zwei Wochen der Fall sein kann. Da Hörnblad ihre Kräfte in eine …

Alle News, Top News »

Head-Chef Johan Eliasch würde im Fall einer Wahl auf sein Gehalt verzichten

Amsterdam/Kennelbach – Seit 1995 ist der Brite Johan Eliasch Geschäftsführer des Sportartikelherstellers Head. Der 58-Jährige möchte beim nächsten FIS-Kongress den Schweizer Gian Franco Kasper in der Funktion als Präsident beerben. Doch nicht nur er verfolgt diese Zielsetzung. Auch die langjährige FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis, Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann und Kaspers Vize Mats Arjes wollen die Stelle des ranghohen Wintersportfunktionärs bekleiden.
Eliasch, dessen Firma unter anderem auch die Skier der Ski Weltcup Stars Beat Feuz, Wendy Holdener und Lara Gut-Behrami herstellt,  will mit einem finanziellen Trumpf aufwarten. Er verfasste ein Rundschreiben an alle nationalen …

Alle News, Damen News, Top News »

Federica Brignones Mutter hatte sich mit dem Coronavirus angesteckt

La Thuile – Als die italienische Ski Weltcup Rennläuferin Federica Brignone den Gesamtweltcup für sich entschieden hatte, war die Welt noch in Ordnung. In Zeiten des Coronavirus ist alles anders. Ihre Mutter wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
Vor einiger Zeit begann sich Maria Rosa Quario schlecht zu fühlen, obwohl sie anfangs einen Krankenhausaufenthalt vermeiden wollte. Federica mutierte zur Krankenschwester, überredete ihre Mutter zum Trinken und brachte ihr Medikamente. Die Lage verschlechterte sich und als sie nachts nicht mehr richtig atmen konnte, wurde ein Krankenwagen gerufen.
Postwendend brachte sie das Ambulanzauto ins …

Alle News, Damen News, Top News »

Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Luana Flütsch

St. Antönien – Die Swiss-Ski-Athletin Luana Flütsch wurde am 10. Januar 25 Jahre alt. Die Speed- und Kombispezialistin hatte gerade eine schwere Verletzung hinter sich, als sie sich im Probelauf von Lake Louise 2019 zu Sturz kam und die Saison beenden musste, noch ehe sie richtig begann. Dennoch schaut die Eidgenossin zuversichtlich nach vorne.
Im Skiweltcup.TV-Interview unterhielten wir uns mit ihr über den sehr kurzen Winter, das Coronavirus, die Ski-Elite im beheimateten Kanton Graubünden und die Nahziele WM in Cortina d’Ampezzo und Olympia in Peking. Schenken wir Flütsch Glauben, will sie …

Alle News, Damen News, Top News »

Anna Swenn-Larsson stellte sich dem Kreuzverhör ihrer Fans

Åre – Die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Anna Swenn-Larsson befindet sich gegenwärtig in Åre. Sie blieb in jenem Ort, in dem in der abgelaufenen Saison ursprünglich Weltcuprennen stattgefunden hätten. Das Coronavirus machte ihren Plänen einen Strich durch die Rechnung; sie nutzte die Zeit zum Trainieren. Ferner unterhielt sich die 28-jährige Athletin, die in ihrer Karriere sechsmal im Weltcup auf ein Podest kletterte, im Rahmen eines Onlinechats mit den Zusehern des Fernsehsender SVT. So stellten ihr zahlreiche Fans viele Fragen. Wir haben eine kleine Auswahl getroffen.
Auf die Frage, wie die Zukunft …

Alle News, Damen News, Top News »

Südtirolerin Karoline Pichler glaubt an ihre sportliche Zukunft

Petersberg – Die Südtiroler Skirennläuferin Karoline Pichler glaubt, trotz eines Winters ohne Weltcupzähler und vielen Schwierigkeiten im Europacup, an sich und ihre Stärken. Mit 25 Jahren kann sie unter Umständen bereits als Veteranin in der azurblauen Ski-Nationalmannschaft angesehen werden. Trotzdem ist sie im elitären Kreis der Weltspitze noch nicht ganz angekommen.
Die 1994 geborene Athletin erlitt praktisch hintereinander vier schwere Knieverletzungen, nachdem sie als Juniorin hinter ihrer Teamkollegin Marta Bassino die Silbermedaille im WM-Riesentorlauf im slowakischen Jasná gewann und mehrere Siege auf kontinentaler Ebene feierte. Nach drei Saisonen voller Hoffen und …