Matthias Mayer greift wieder an und träumt von Kristall und WM-Edelmetall

Zermatt – Vor fünf Monaten tauschte der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Matthias „Mothl“ Mayer mit seiner damaligen Freundin Claudia die Ringe. Nun steht der frischgebackene Ehemann wieder auf den Skiern. Der 30-Jährige, 2014 in Sotschi Abfahrts- und vier Jahre später in Südkorea Super-G-Olympiasieger, ist weiter hungrig und möchte im bevorstehenden Winter im Kampf um Kristall und ein weltmeisterliches Edelmetall eingreifen.
Der Kärntner blickt auf die beste Saison seiner Laufbahn zurück, die ohne Zweifel mit dem Sieg in Kitzbühel einen besonderen Höhepunkt aufwies. Der Speedspezialist will auch im neuen Winter erfolgreich sein. …

Lesen Sie den ganzen Artikel »

Alle News, Herren News, Top News »

Matthias Mayer greift wieder an und träumt von Kristall und WM-Edelmetall

Zermatt – Vor fünf Monaten tauschte der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Matthias „Mothl“ Mayer mit seiner damaligen Freundin Claudia die Ringe. Nun steht der frischgebackene Ehemann wieder auf den Skiern. Der 30-Jährige, 2014 in Sotschi Abfahrts- und vier Jahre später in Südkorea Super-G-Olympiasieger, ist weiter hungrig und möchte im bevorstehenden Winter im Kampf um Kristall und ein weltmeisterliches Edelmetall eingreifen.
Der Kärntner blickt auf die beste Saison seiner Laufbahn zurück, die ohne Zweifel mit dem Sieg in Kitzbühel einen besonderen Höhepunkt aufwies. Der Speedspezialist will auch im neuen Winter erfolgreich sein. …

Alle News, Herren News, Top News »

Thomas Dreßen klagt über Knieprobleme – DSV hofft auf Speed-Training in Zermatt

Mittenwald – Der 26-jährige DSV-Speedspezialist Thomas Dreßen hat einige Probleme, die es gegenwärtig schnellstmöglich zu beheben gilt. Der in Oberösterreich wohnende Deutsche konnte aufgrund Kniebeschwerden nicht beim ersten sommerlichen Training teilnehmen. Und ob die bevorstehenden Monate ein gutes Training gestatten, ist aktuell eine Frage, die niemand so recht beantworten kann. Dreßen und seine Landsleute suchen nach einer geeigneten Örtlichkeit, um sich optimal auf den bevorstehenden Ski Weltcup Winter vorzubereiten.
Coronabedingt fiel die zur Tradition gewordenen Südamerikareise ins Wasser. DSV-Speedtrainer Andy Evers weiß, dass es in Europa nur ab August eine passende …

Alle News, Herren News, Top News »

Henrik Kristoffersen nimmt Lohnkürzungen in Kauf

Lorenskog – Der norwegische Ski Weltcup Rennläufer Henrik Kristoffersen wurde in Kenntnis gesetzt, dass er im nächsten Winter weniger Gehalt beziehen wird. Im schlimmsten Fall kann dies eine Lohnsenkung von über 100 000 Euro bedeuten. Die Corona-Pandemie hat viele Skifabriken betroffen. Der 26-jährige Wikinger, der sowohl Gehalt als auch leistungsbezogene Prämien von Rossignol bezieht, muss daher wohl etwas kürzer treten. Der Norweger hat Verständnis dafür, dass die Bonusauszahlungen und Gehälter um 25 Prozent gesenkt werden müssen.
Auch seine Teamkollegen müssen ähnliche Einschnitte in Kauf nehmen. Aufgrund der Unsicherheit hinsichtlich der Reise …

Alle News, Damen News, Top News »

Sara Hector und Co. spulen physiologische Tests ab

Åre – Jonas Enqvist, der schwedische Alpin-Direktor berichtet, dass Anna Swenn-Larsson, Lukas Karlberg, Johan Hagberg, Lisa Nyberg und Sara Hector ihre physiologischen Tests abspulen werden.  Dabei werden Laktattests auf dem Fahrrad, und dem Laufband durchgeführt. So kann man in Erfahrung bringen wie die intensiven Trainingseinheiten von den Athleten/innen körperlich verarbeitet wurden. Zudem schaut man auf die verletzten Skirennläuferinnen und -läufer, die sich in der Phase der Rehabilitation befinden, um zurückzukommen. Hier kann man die ermittelten Testwerte mit jenen vor der Verletzung vergleichen.
Die Ski Weltcup Rennläuferinnen Anna Swenn-Larsson und Sara Hector kennen …

Alle News, Damen News, Top News »

Mikaela Shiffrin blickt auf ein erfolgreiches Training auf dem Mount Hood zurück

Mount Hood – Die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin trainierte mit ihren Teamkolleginnen im Skigebiet im Bundesstaat Oregon und spulte viele Speedeinheiten ab. In der Summe schaute sie auf ein sehr gutes Trainingslager zurück. Trotzdem stellt sich für die US-Amerikanerin die Frage, wann sie endlich nach Europa reisen kann.
Die 25-Jährige weiß, dass sich ihre Konkurrentinnen Alice Robinson zuhause in Neuseeland und die Slowakin Petra Vlhová in der Skihalle von Litauen vorbereitet. Die Schweizerinnen spulen ihre Trainings auf den heimischen Gletschern ab, und die Österreicherinnen und Italienerinnen nehmen bald ihre …

Alle News, Herren News, Top News »

Henrik Kristoffersen nimmt in Saas-Fee das Schneetraining für die WM-Saison auf

Am Montag nahmen Henrik Kristoffersen nach einer langen Pause das Schneetraining im schweizerischen Sass-Fee wieder auf. Die Idee, nach Neuseeland zu reisen, würde aufgrund der Corona-Pandemie kurz nach dem Ende der Ski Weltcup Saison zu den Akten gelegt. Somit ist Saas-Fee auch in diesem Jahr die Homebase  des Wikingers.
Henrik Kristoffersen hat die Corona-Krise genutzt, um Muskeln aufzubauen. So konzentrierte sich, der eher schlaksige Wikinger auf das Krafttraining. Währen des Saisonverlaufs sinkt das Gewicht wieder, da viele Reisen anstehen und die Möglichkeiten für ein Krafttraining zwischen den Renneinsätzen gering sind. In …

Alle News, Damen News, Top News »

Kathi Truppe kann mit ihrer Bodenständigkeit bei den Fans punkten

Altfinkenstein – Die österreichische Skirennläuferin Katharina „Kathi“ Truppe besticht durch ihre Natürlichkeit und Bescheidenheit. Sie ist keinesfalls abgehoben, sondern sehr bodenständig und eine Frau mit Handschlagcharakter. Sie hilft auf dem elterlichen Bauernhof und weiß, dass man es ohne Fleiß und ohne Arbeit zu nichts bringt.
Die Kärntnerin, die wie einst Hanna Schnarf durch ein herzhaftes Lachen auf sich aufmerksam macht, steht in der nächsten Woche – erstmals nach dem vorzeitigen, coronabedingten Saisonabbruch – wieder auf den Skiern. In Levi wurde sie 2019 Dritte. Das gleiche Resultat sicherte sie sich in diesem …

Alle News, Herren News, Top News »

Die Kraft im Oberschenkel von Mauro Caviezel kommt zurück

Pfäffikon – Dem eidgenössischen Ski Weltcup Rennläufer Mauro Caviezel geht es wieder besser. Er macht nach seiner schweren Verletzung große Fortschritte und wird, wenn alles weiterhin nach Plan läuft, bei der ersten Saison-Abfahrt im bevorstehenden Winter am Start stehen. Der 31-Jährige, der als kleiner Junge ein großer Fan von Silvano Beltrametti war und tief bedrückt war, als sein Idol nach einem Sturz in Frankreich die Skier mit dem Rollstuhl tauschen musste, schaut nach vorne. Bei einem Unihockeyspiel riss sich Caviezel, der Gewinner der letztjährigen Super-G-Kristallkugel, die Achillessehne. Tom Jäger, der …

Alle News, Herren News, Top News »

Clement Noel und Co. müssen auf  Training in Amnéville verzichten

Amnéville – Es gibt kein Training in der Skihalle von Amnéville. Mit dieser Nachricht müssen die französischen Skirennläufer leben. Diese Entscheidung wurde am gestrigen Montag gefällt. Bei dem heißen Wetter gab es Probleme mit den Kühlern, und die Bedingungen für das Training sind nicht optimal, so David Chastan, der Direktor der französischen Herrenteams.
Clement Noel hätte mit Victor Muffat-Jeandet, Thibaut Favrot und Léo Anguenot in Lothringen trainieren soll. Nun will man überprüfen, ob man die Zeit nutzen möchte, um auf den Gletschern in Les Deux Alpes zu trainieren. Für die Torläufer …

Alle News, Herren News, Top News »

Südtirol Ski Trophy: Online-Prämierung für Vorjahressieger Rasmus Windingstad

In Coronazeiten ist vieles anders – auch die Prämierung eines Siegers, selbst wenn es jener der Südtirol Ski Trophy ist. Rasmus Windingstad, der im Dezember 2019 die vierte Ausgabe der Trophy für sich entschieden hatte, nahm seinen Preis dieses Jahr online entgegen – bei einem von IDM Südtirol organisierten virtuellen „Südtirol Aperitivo“, bei dem Südtiroler Produkte verkostet wurden und Sternekoch Nicola Laera von der Stüa da Michil in Corvara ein von ihm kreiertes Gericht vorstellte.
Eine originalgetreue Siegerbüste aus Holz, ein Kurzurlaub in Südtirol und 20.000 Euro: Das ist der Preis, …