Home » Alle News, Damen News

1. Abfahrtstraining der Damen in Val d’Isère 2017 ist ABGESAGT

 

1. Abfahrtstraining der Damen in Val d’Isère 2017 ist ABGESAGT

1. Abfahrtstraining der Damen in Val d’Isère 2017 ist ABGESAGT

Val d’Isère – Nach den beiden Abfahrten in Lake Louise sind die schnellen Damen nach Europa, genauer gesagt nach Val d’Isère gereist, um sich auf das dritte Saisonrennen vorzubereiten. Das für Mittwoch um 10.30 Uhr (MEZ) angesetzte erste Abfahrtstraining musste abgesagt werden. Die offizielle FIS-Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben!

Das für Donnerstag in Val d’Isere angesetzte Abfahrtstraining der Damen musste, wegen starkem Wind und Schneefall im oberen Teil der Strecke, abgesagt werden. Somit ist für morgen um 10.30 Uhr die einzige Trainingsfahrt angesetzt. Das Rennen findet am Samstag um 10.30 statt.

Eine Woche nach den Männern sind nun auch die alpinen Frauen zu Gast im französischen Val d’Isère. Der WM-Ort von 2009 befindet sich in den französischen Alpen und war 1992 auch Schauplatz für die alpinen Bewerbe der Olympischen Spiele von Albertville.

Auf 1.800 Metern Seehöhe gelegen, ist Val d’Isère vor allem durch den Ski-Weltcup berühmt geworden. Die Frauen bestreiten ihre Weltcuprennen schon seit den 60er-Jahren im noblen Skiort in den Hochsavoyen. Die Damen fahren auf der Oreiller-Killy-Piste. Sie wurde nach den bekannten französischen Skifahrern vergangener Zeiten, Henri Oreiller und Jean-Claude Killy benannt.

In den letzten Jahren hatte man bei den Speedbewerben der Damen nur selten Wetterglück. Wegen Neuschnees und starker Winde vor allem im oberen Streckenabschnitt musste sich die Rennleitung immer wieder für eine Absage entscheiden.

Auch in diesem Jahr steht bereits vor dem 1. Abfahrtstraining fest, dass nach dem Neuschnee der letzten Tagen und der vielen Verwehungen im oberen Teil der Strecke, das Rennen nur auf verkürzter Rennpiste ausgetragen werden kann.

Wer kann im Training dann alles punkten? Cornelia Hütter aus Österreich und Mikaela Shiffrin aus den USA haben die ersten Abfahrten im Olympiawinter 2017/18 für sich entschieden. Auch die Liechtensteinerin Tina Weirather und die Deutsche Viktoria Rebensburg haben in den bisherigen Rennen gezeigt, was in ihnen steckt. Sofia Goggia und Elena Fanchini aus Italien konnten gute Leistungen abrufen. Und auch wenn die Erstgenannte noch an ihrer Form arbeitet, will sie unbedingt vor Weihnachten an den erfolgreiche Vorjahressaison anknüpfen, zumal sie uns mit ihren 13 Podest-Platzierungen mehr als nur positiv überrascht hat.

Die US-Delegation hofft auf gute Trainings- und Rennergebnisse von Jacqueline Wiles und Stacey Cook und vor allem, dass ihr Zugpferd Lindsey Vonn wieder hundertprozentig fit und einsatzfähig ist. Vonn kann immer für einen Erfolg gut sein.

Die Schweizerinnen glauben an Lara Gut, aber Jasmine Flury und Michelle Gisin haben mit dem Doppelsieg beim Super-G in St. Moritz bewiesen, dass es auch andere „heiße Eisen“ im Swiss-Ski-Speedteam gibt. Und die Südtirolerin Hanna Schnarf möchte zu gern schon im Training ein gutes Ergebnis erzielen, das sie dann im Rennen selbst allzu gerne auch bestätigen mag.

Das ÖSV-Team glaubt nicht nur an Hütter, die nach einer langen Verletzungspause wieder für Furore sorgt. Nein, auch Anna Veith, Christine Scheyer und auch Stephanie Venier wollen dafür Sorge tragen, dass das Christkind schon vorher einige Geschenke verteilt.  Einem guten Probelauf könnte durchaus ein noch besseres Rennen folgen.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.