Home » Alle News, Damen News

LIVE UPDATE: Slalom der Damen in Lienz 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Damen in Lienz 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Damen in Lienz 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Lienz – Nach der Weihnachtspause geht es für die Damen im Ski-Winter 2017/18 weiter. Die Frauen bestreiten in der Dolomitenstadt Lienz einen Torlauf. Und alle machen Jagd auf das schier unbezwingbare Duo Mikaela Shiffrin aus den USA und Petra Vlhová aus der Slowakei. Bei den drei bisherigen Rennen wurde keine der beiden Genannten schlechter als Zweite. Um 10.30 Uhr (MEZ) verlässt die erste Dame das Starthaus; das Finale der besten 30 wird drei Stunden später ausgetragen. Die offizielle FIS-Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben!

Update 09.00 Uhr: Viel Schnee und viel Arbeit in Lienz. Auch wenn es in Osttirol die ganze Nacht schneite, haben das OK und die Pistenarbeiter alles getan, damit heute um 10.30 Uhr der 1. Durchgang des Damen-Slalom über die Bühne gehen kann. In der Zwischenzeit hat der Schneefall aufgehört und einem spannenden Rennen sollte nichts im Wege stehen.

Auch wenn Shiffrin noch nie in Osttirol gewinnen konnte, will sie alles daransetzen, dies in diesem Jahr zu bewerkstelligen. Bisher konnte sie einen zweiten und einen dritten Platz einfahren; 2015 fehlte sie verletzungsbedingt. Die Schwedin Frida Hansdotter, die vor zwei Jahren von der obersten Stufe ins Publikum winkte, will diesen Erfolg wiederholen und fühlt sich auf dem Hang wohl. Die Eidgenossin Wendy Holdener ist überreif für einen Hunderter und kann gemeinsam mit ihren Mannschaftskolleginnen Mélanie Meillard, Denise Feierabend und Michelle Gisin mehr als nur positiv überraschen.

Programmänderung Damen-Weltcup in Lienz

Aufgrund der Wettervorhersage und der zu erwartenden Niederschlägen von bis zu 40 Zentimetern Neuschnee haben sich die verantwortlichen Vertreter des ÖSV, der FIS, des lokalen OK’s und der TV-Produktion dazu entschlossen, das Programm der Damen-Weltcuprennen in Lienz zu tauschen.

Slalom und Riesentorlauf werden getauscht!

Somit findet am Donnerstag, den 28. Dezember 2017, der Slalom und am Freitag, 29. Dezember 2017, der Riesentorlauf statt. Die Beginnzeiten bleiben mit jeweils 10:30 Uhr für den 1. Durchgang und 13:30 Uhr für den 2. Lauf unverändert.

Die ÖSV-Fans hoffen auf eine anständige und mehr zufriedenstellende Leistung ihrer Damen Bernadette Schild, Stephanie Brunner, Katharina Huber, Katharina Liensberger, Katharina Truppe und Carmen Thalmann. Letztere kommt aus Kärnten, und da im südlichsten Bundesland der Alpenrepublik keine Technikrennen ausgetragen werden, hofft sie auf ein sehr gutes Resultat bei ihrem „Heimrennen“. Auch die Schwedinnen Anna Swenn-Larsson und Emelie Wikström wollen in der Endabrechnung weit vorne landen und sich zusammen mit Hansdotter über viele Punkte freuen.

Die italienische Delegation wird von der routinierten Chiara Costazza angeführt, sie möchte wie ihre Mannschaftskolleginnen Manuela Mölgg und Irene Curtoni in Lienz eine gute Platzierung einfahren, damit sie im Kalenderjahr 2018 aus dem Vollen schöpfen und bei den nächsten Einsätzen mit breiter Brust antreten kann. Costazza hat schon einmal in Osttirol gewonnen.

Die Norwegerinnen Nina Haver-Løseth und Mina Fürst Holtmann wollen sich nach Weihnachten mit vielen Weltcupzählern selbst beschenken und können wie die Slowenin Ana Bucik und das DSV-Sextett, bestehend aus Marina Wallner, Tina Geiger, Lena Dürr, Jessica Hilzinger, Andrea Filser und Maren Wiesler mehr als nur positiv überraschen.

2015 siegte, wie erwähnt, Frida Hansdotter aus Schweden. Wendy Holdener aus der Schweiz und Petra Vlhová aus der Slowakei lächelten ebenfalls vom Podest.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Vorschau Damen Slalom in Lienz – Donnerstag 28. Dezember 2017

Shiffrin hofft auf Fortsetzung der Slalomdominanz

Mikaela Shiffrin belegte beim ersten Weltcup-Slalomrennen der Saison in Levi den zweiten Platz, nachdem sie nach dem ersten Lauf in Führung lag. Sie gewann in Killington, nachdem sie die schnellste Zeit in beiden Läufen erzielt hatte.

In ihren letzten 22 Teilnahmen an einem Weltcup-Slalomrennen kam Shiffrin 21 Mal auf das Podium: 17 Siege, zwei zweite Plätze und zwei dritte Plätze. Die einzige Ausnahme war der Weltcup in Zagreb im Januar letzten Jahres, als sie im ersten Lauf ausschied.

Shiffrin hat 26 Weltcuprennen im Damenslalom gewonnen, die drittmeisten aller Zeiten hinter Marlies Schild (35) und Vreni Schneider (34).

Shiffrin könnte zum ersten Mal seit ihren siebten Sieg in Folge von Februar bis Dezember 2016 im Slalom-Weltcup ein aufeinander folgendes Rennen gewinnen.

Shiffrin hat nur in den USA (5) mehr Weltcup-Slalomrennen gewonnen als in Österreich (4). Nur Schild (9) und Schneider (7) haben in Österreich mindestens fünf Slalom-Weltcup-Wettbewerbe der Damen gewonnen.

Lediglich Schild (12 in Österreich), Schneider (10 in Österreich) und Erika Hess (9 in der Schweiz) haben in einem einzigen Land mehr Damen-Weltcup-Slalom-Podestplätze errungen als Shiffrin in Österreich (8).

Shiffrin hat 34 Podiumsplätze bei Weltcup-Slalomrennen, und teilt sich Platz sieben mit Anja Pärson. Janica Kostelic und Pernilla Wiberg liegen mit 35 Podestplätzen gleichauf auf dem fünften Platz.

Vor dem Riesenslalom in Lienz hat Shiffrin 35 Weltcuprennen in allen Disziplinen gewonnen, die achte meisten aller Zeiten bei den Frauen. Katja Seizinger liegt mit 36 Siegen auf dem siebten Platz, Marlies Schild mit 37 Siegen auf dem sechsten Platz.

Nur Annemarie Moser-Pröll (41) und Ingemar Stenmark (40) haben mehr Weltcuprennen gewonnen, bevor sie 23 Jahre alt wurden.

Vhlová und Hansdotter haben weitere Siege im Visier

Petra Vhlová hat in den letzten drei Weltcup-Slalomrennen auf dem Podium gestanden, sie gewann in Aspen und Levi und belegte in Killington den zweiten Platz.

Vhlová könnte mit Veronika Velez-Zuzulová mit einem Rekord von vier Slalom-Siegen im Weltcup unter den slowakischen Frauen gleichziehen.

Frida Hansdotter hat vier Weltcup-Slalomwettbewerbe gewonnen, davon drei in Österreich: Flachau im Jänner 2015, Lienz im Dezember 2015 und Flachau im Jänner 2017. Im Februar 2014 gewann sie ihr erstes Slalomrennen in Kranjska Gora.

Hansdotter hat 25 Podiumsplätze im Weltcup-Slalom errungen und liegt mit Tamara McKinney (25) und Maria Höfl-Riesch (25) in der Gesamtwertung auf dem 12. Platz.

Nur Marlies Schild (12), Vreni Schneider (10), Janica Kostelic (8) und Mikaela Shiffrin (8) haben in Österreich mehr Weltcup-Slalom-Podestplätze als Hansdotter (7) errungen.

Hansdotters sieben Top-3-Platzierungen im Slalom in Österreich sind mindestens drei mehr als in jedem anderen Land (vier in den USA).

Hansdotter konnte in Lienz ebenso wie Schild (4), Anja Pärson (2) und Ylva Nowén (2) mehrere Weltcup-Slalom-Siege feiern.

Seit Anfang 2014/15 hat nur Shiffrin (17) mehr Weltcup-Slalomrennen gewonnen als Vhlová und Hansdotter (3). Auch Velez-Zuzulová hat in dieser Zeit drei Rennen gewonnen.

Schweizerinnen bereit für den ersten Slalom-Sieg seit 15 Jahren

Wendy Holdener ist 11 Mal auf dem Podium eines Weltcup-Slalomrennens gelandet, doch ihr erster Sieg steht noch aus. Keine andere Frau hat in dieser Disziplin mehr als acht Podiumsplätze erreicht, ohne einmal gewonnen zu haben.

Holdener belegte beim letzten Slalomrennen in Lienz am 29. Dezember 2015 hinter Frida Hansdotter den zweiten Platz.

Denise Feierabend erzielte in Killington ihr bestes Ergebnis bei einem Weltcup-Slalom-Event: Platz vier. Ihren ersten Weltcup-Podestplatz in jeder Disziplin hat sie noch nicht erreicht.

Mélanie Meillard belegte bei zwei der letzten drei Slalomrennen im Weltcup den fünften Platz. Die 19-Jährige kann als erster Teenager das Podium eines Weltcup-Slalomrennens erreichen, seit Mikaela Shiffrin (19) die am 22. Februar 2015 in Maribor gewinnen konnte.

Shiffrin (17 Podiumsplätze) und Holdener (1 Podiumsplatz) sind die einzigen Frauen, die in den letzten 11 Jahren als Teenager ein Weltcup-Slalom-Podium gewonnen haben. Holdener (19 Jahre) wurde 2013 Zweite in Ofterschwang.

Der Sieg von Shiffrin in Maribor im Jahr 2015 war auch der letzte Podiumsplatz eines Teenagers bei einem Damen-Weltcup-Event.

Die letzte Frau aus der Schweiz, die ein Weltcup-Slalomrennen gewann, war 2002 Marlies Öster in Berchtesgaden.

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.