Home » Alle News, Herren News, Top News

LIVE UPDATE: Slalom der Herren in Val d’Isère 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Herren in Val d’Isère 2017 - Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Herren in Val d’Isère 2017 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Val d’Isère – Der Weltcupzirkus reist nach einem Gastspiel in den Vereinigten Staaten wieder zurück nach Europa in die französische Region Auvergne-Rhône-Alpes. Auf der berühmten Strecke „La Face de Bellevarde“ werden die Technikspezialisten den zweiten Slalom der noch jungen Skisaison austragen. Der erste Lauf startet am kommenden Sonntag um 9.30 Uhr, drei Stunden später fällt die Entscheidung in Val d’Isère. Die offizielle FIS-Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS-Liveticker finden Sie im Menü oben. 

07.30 Uhr: Slalom-Tag in Val d’Isere. Auch wenn es heftig schneit wurde das Rennprogramm durch die FIS bestätigt. Freuen wir uns auf ein faires und spannendes Rennen.

07.15 Uhr: Zur Zeit schneit es sehr heftig in Val d’Isere. Der 1. Durchgang wird um 09.30 Uhr gestartet, der Finallauf soll ab 12.30 Uhr über die Bühne gehen.

07.00 Uhr: Der Wetterbericht kündigt für den heutigen Renntag immer wieder Schneefall an. Das Val d’Isere OK und die vielen Pistenarbeiter sind im Einsatz um die Rennstrecke vom Neuschnee zu befreien.

Wer wird im Stangenwald der Bellevarde-Strecke den besten Durchblick haben? Skiweltcup.tv nimmt die Favoriten unter die Lupe.

Dank Hirscher – ÖSV wieder im Aufwind

Für den ÖSV hat sich der Ausflug nach Übersee ausgezahlt. Die Österreicher demonstrierten beim Riesenslalom in Beaver Creek/USA ihre Stärke der letzten Jahre und machten das Debakel von Levi vergessen. Ein Grund dafür war Marcel Hirscher. Der Salzburger sorgte mit seinem Sieg für eine Überraschung und meldete sich nach seinem Knöchelbruch früher in der Weltspitze zurück, als erwartet wurde. Der Konkurrenz sollte klar sein: Wer in Val d’Isère gewinnen will, muss an dem 46-fachen Weltcupsieger vorbei. Auch Vize-Weltmeister Manuel Feller, der in Levi noch ausgeschieden war, setzte mit einem vierten Platz ein Ausrufezeichen und ist in Frankreich ebenfalls wieder vorne zu erwarten.

Tritt Dopfer in Neureuthers Fußstapfen?

Der dritte Platz von Stefan Luitz beim Riesenslalom in Beaver Creek war Balsam auf die geschundene Seele des DSV-Technikteams. Zuvor versetzte die schwere Verletzung von Levi-Sieger Felix Neureuther das deutsche Skilager in einen Schockzustand. Doch auch wenn der deutsche Top-Fahrer der letzten Jahre ausfällt, kann der DSV auch in Frankreich mit guten Ergebnissen rechnen. Ein Grund dafür: Fritz Dopfer. Der Bayer konnte bei seinem Comeback in Levi nach langer Pause mit einem 15. Platz überzeugen. Bringt er die Leistung des zweiten Levi-Durchgangs in beiden Läufen auf die Bretter, kann ein Platz unter den ersten 10 herausspringen.

Kristoffersen in beeindruckender Frühform

Einer der Topfavoriten auf den ersten Platz auf der Bellevarde-Strecke ist Vorjahressieger Henrik Kristoffersen. Der Norweger beeindruckt bereits in der jungen Saison durch eine unglaubliche Konstanz. Sowohl in Levi als auch in Beaver Creek grüßte der 23-jährige als Zweitplatzierter vom Stockerl. Doch auch Top-Fahrer wie Leif Kristian Haugen oder Sebastian Foss-Solevag können für die Attacking-Vikings überraschen.

Ryding will es wissen

David Ryding dürfte mit einer ordentlichen Portion Wut und Motivation in Frankreich an den Start gehen. Im ersten Slalomrennen der Saison führte der Brite, der im Sommer auch gerne mal auf Gras trainiert, nach dem ersten Durchgang das Klassement an, warf dann aber nach einem Fahrfehler im zweiten Lauf den sicheren Sieg weg. Für Frankreich muss man ihn auf der Rechnung haben.

Starke Schweizer Mannschaft

Die Schweizer feierten in Levi ein tolles Mannschaftsergebnis. Sage und schreibe vier (!) Fahrer fanden sich in den Top10 wieder. Den vierten Platz teilten sich Luca Aerni und Daniel Yule und fuhren dabei nur um neun Hundertstel am Podest vorbei. Auch am Wochenende darf man wieder mit tollen Ergebnissen seitens der Eidgenossen rechnen.

Hargin überzeugt in Levi

Einmal mehr konnte sich das schwedische Team auf Mattias Hargin verlassen. Der Routinier aus Stockholm fuhr in Levi im zweiten Durchgang von Platz 12 auf den Bronzerang vor und stellte mal wieder sein großes Kämpferherz unter Beweis. Gelingt ihm selbiges auch am Sonntag?

Lokalmatador Pinturault – Was ist mit Khoroshilov?

Vor heimischem Publikum kann Lokalmatador Alexis Pinturault aus Moûtiers über sich hinauswachsen. Doch ob es für einen Platz unter die ersten Drei reicht, darf bezweifelt werden. Zu stark erscheint die Slalom-Konkurrenz. Nicht einzuordnen ist die Form des Vorjahresdritten Alexander Khoroshliov. Dem russischen Schleicher liegt der Hang in Val d’Isère und kann definitiv überraschen. Das italienische Team ist eine ähnliche Wundertüte. Allein Altemister Manfred Mölgg lieferte in dieser Saison versöhnliche Ergebnisse.

Vorbericht für Skiweltcup.TV: Christoph Wichmann

 

Vorschau Herren Slalom – Sonntag, 10. Dezember 2017

Kristoffersen hofft auf dritten Slalom-Weltcupsieg in Val d’Isère

Henrik Kristoffersen hat insgesamt 14 Weltcup-Slalomrennen gewonnen. Mit einem weiteren Sieg würde er Mario Matt und Benjamin Raich (beide 14) sowie Ivica Kostelic (15) auf dem fünften Platz aller Zeiten bei den Männern überholen.

Der Norweger hat seit Anfang 2014 alle seine 14 Slalomrennen gewonnen, fünf Mal mehr als jeder andere Mann in dieser Zeit (Hirscher auf 9).

Kristoffersen könnte mit Aksel Lund Svindal (15, Super G) als norwegischer Skifahrer (Männer/Frauen) mit den meisten Weltcup-Siegen in einer einzigen Disziplin gleichziehen.

Kristoffersen gewann die letzten beiden Weltcup-Slalomrennen in Val d’Isère im Dezember 2015 und Dezember 2016. Er ist der einzige Starter mit zwei Slalom-Siegen im französischen Skigebiet.

Er hat in Schladming nur noch mehr Slalomrennen gewonnen (3).

Hirscher will sieglose Slalomzeit beenden

Marcel Hirscher hat nur eines seiner letzten 10 Weltcup-Rennen im Slalom, den Kitzbüheler Slalom am 22. Januar 2017, gewonnen.

Das letzte Mal, dass er nur eines seiner letzten 10 Slalom-Rennen gewonnen hatte, war im Jahr 2011, als er in seiner Karriere nur ein einziges Slalom-Rennen gewonnen hatte.

Der Österreicher hat 20 Slalomrennen im Weltcup gewonnen, die drittmeisten bei den Männern hinter Stenmark (40) und Tomba (35).

Hirscher gewann den Val d’Isère Slalom im Dezember 2010. Im französischen Skigebiet hat er im Slalom viermal auf dem Podium gestanden.

Im Dezember 2015 und Dezember 2016 belegte er hinter Kristoffersen den zweiten Platz.

Hirscher hat bis zu diesem Wochenende 46 Weltcuprennen in allen Disziplinen gewonnen, gleichauf mit Marc Girardelli, dem viertbesten aller Zeiten unter den Männern. Nur Stenmark (86), Hermann Maier (54) und Alberto Tomba (50) haben mehr Siege.

Andere Athleten

Mattias Hargin wurde vor einem Monat Dritter in Levi. Es war sein sechster Podiumsplatz im Slalom im Weltcup, alle an verschiedenen Orten.

Er hat auch einen Podiumsplatz in Val d’Isère, als er im Dezember 2013 den zweiten Platz belegte.

Sein einziger Slalom-Sieg war am 25. Januar 2015 in Kitzbühel.

Hargin braucht noch einen weiteren Podiumsplatz im Slalom, um Landsmann Stig Strand als Sechster unter den Männern aus Schweden zu überholen.

Luca Aerni und Daniel Yule belegten im vergangenen Monat in Levi den vierten Platz für die Schweiz, vor dem Landsmann Loïc Meillard (Sechster).

Der letzte Schweizer auf dem Podium eines Weltcup-Slalomrennens war Silvan Zurbriggen, der im Januar 2010 Zweiter im Schladming-Slalom wurde.

Die aktuellen sieben Jahre ohne Podestplatz für die Schweiz sind die längste Wartezeit für Schweizer Männer bei Weltcup-Slalomrennen.

Der letzter Sieg war im November 2007 auf der Reiteralm, als Marc Gini siegreich war.

Dave Ryding war der Schnellste im ersten Lauf in Levi im vergangenen Monat.

Er ist bereits der einzige Brite auf einem Slalom-Podium, als er im vergangenen Januar in Kitzbühel Zweiter wurde. Kein britischer Mann und keine britische Frau hat in irgendeiner Disziplin einen Weltcup-Sieg errungen.

Ryding ist am vergangenen Dienstag 31 Jahre alt geworden. Nur zwei Männer haben ihr erstes Weltcup-Slalomrennen gewonnen, als sie älter als 31 Jahre waren, das gelang Cristian Deville als er 31 Jahre und 19 Tage alt war, im Januar 2012 beim Slalom in Kitzbühel und Alois Vogl, der 32 Jahre und 123 Tage alt war, als er im Januar 2005 in Wengen gewann.

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.