1 Dezember 2022

FIS erteilt nach positiver Schneekontrolle grünes Licht für Rennen in Sestriere

FIS erteilt nach positiver Schneekontrolle grünes Licht für Rennen in Sestriere
FIS erteilt nach positiver Schneekontrolle grünes Licht für Rennen in Sestriere

Sestriere – Im Hinblick auf die große Rückkehr des Skiweltcups der Damen nach Sestriere mit Riesenslalom und Torlauf am 10. und 11. Dezember wurde die künstliche Beschneiung fertiggestellt, zumal es bislang nur wenig Naturschnee gibt. Die Rennen sind nicht in Gefahr. Die Organisatoren sind bereit, den zweiten Riesenslalom und den vierten Torlauf der laufenden Saison auszutragen.

Die Schneekanonen konnten aufgrund der niedrigen Temperaturen den Hang vollständig mit der weißen Pracht bedecken. Gualtiero Basso, seines Zeichens OK Chef, spricht von einer rund 50 Zentimeter großen Basis. Die Produktion wird fortgesetzt, bis perfekte Bedingungen erreicht sind und die Damen nach einer dreijährigen Abwesenheit vor Ort das Beste aus sich herausholen können. Und so ganz nebenbei: Die FIS hat das grüne Licht erteilt. Somit steht den Rennen im Piemont nichts entgegen.

Man will aber auch nicht die Tatsache verleugnen, dass man mit vielen, fast schon unzähligen Schwierigkeiten gestartet ist. Nun blickt man klarerweise viel optimistischer in die Zukunft, weil das Ergebnis zufriedenstellt und die Temperaturen auch in den nächsten Tagen sinken werden. Die neue Sechser-Sesselbahn wird in Betrieb gehen; dabei handelt es sich um eine hochmoderne Anlage, welche die Rennstrecke bedient und auch den Zugang zu den Pisten im Gebiet optimiert. Im Zielraum der „Kandahar GA Agnelli“-Strecke wurde bereits eine Tribüne mit über 750 Sitzplätzen eingerichtet. Ähnliches können wir von einem Gästezelt für akkreditierte Mitglieder und einem Sponsorendorf, das unterschiedliche Stände beherbergen wird, erzählen. Das Publikum wird vor und nach den Rennen auch bestens unterhalten werden.

Das Ziel ist offenkundig: Man will das Gebiet verbessern und einbeziehen, um so das bestmögliche Image für Sestriere zu erzielen. Der WM-Ort von 1997, gelegen in der nordwestlichen italienischen Region Piemont, ist bereit, die einzigartige Gelegenheit, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren, wahrzunehmen.

Die Gastgeberregion will nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus touristischer Sicht punkten. Dann wäre Bürgermeister Gianni Poncet mehr als nur glücklich. Er geht davon aus, und alle stimmen im Chor überein, dass es ein schönes Wochenende der Festlichkeiten und der Freude sein wird. Zur gleichen Zeit wird die Fremdenverkehrssaison ihre Tore öffnen, und auch das ist für die lokale Wirtschaft von grundlegender Bedeutung.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




 

Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

DSV-Skitalent Emma Aicher wird dem DSV noch viel Freude bereiten
DSV-Skitalent Emma Aicher wird dem DSV noch viel Freude bereiten

Méribel – Die deutsche Skirennläuferin Emma Aicher ist jung und talentiert. Überdies ist sie eine der größten Allroundtalente im deutschen Skirennsport. Die 19-Jährige fühlt sich in allen Disziplinen wohl und landete in diesem Winter sowohl in den Speeddisziplinen als auch im Spezialslalom in den Punkterängen. Beim WM-Auftakt in Méribel fuhr sie in der Kombination auf… DSV-Skitalent Emma Aicher wird dem DSV noch viel Freude bereiten weiterlesen