2 Januar 2019

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Französin Adeline Mugnier

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Französin Adeline Mugnier
Kreuzbandriss: Saison-Aus für Französin Adeline Mugnier

Die Französin Adeline Mugnier, die bis letztes Jahr mit dem Doppelnamen  Baud-Mugnier auf den Skiweltcup-Pisten unterwegs war, hat sich heute Vormittag beim Training im österreichischen Odbach einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt damit für den Rest der WM-Saison 2018/19 aus.

Die 26-Jährige meldete sich über die sozialen Medien bei ihren Fans: „Gestern habe ich noch allen ein frohes und gesundes Neues Jahr gewünscht. Heute Morgen hat es mich beim Training erwischt. Nach einer falschen Bewegung gab mein vorderes Kreuzband nach und auch die Außenbänder haben etwas abbekommen. Nach meinem vierten Kreuzbandriss in meiner Karriere ist die Saison für mich nun leider vorbei. Die Operation wird in den nächsten Tagen, bzw. Wochen durchgeführt, danach werde ich mir Gedanken machen, wie es weitergeht.“

Adeline Mugnier konnte sich kurz vor Weihnachten bei ihrem Heimrennen im französischen Courchevel im Riesenslalom über einen zehnten Platz freuen. Den Parallel-Slalom in St. Moritz beendete sie auf dem elften Rang. Beim Weltcup-Auftakt in Sölden und beim Riesentorlauf in Killington, konnte sie jeweils mit dem 12. Platz überzeugen.

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking (Foto: Brice Roger / facebook)
Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking (Foto: Brice Roger / facebook)

Saas Fee – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Brice Roger, der sich beim Weltcuprennen in Garmisch-Partenkirchen kurz vor der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo das Kreuzband riss, berichtet, dass er in diesem Monat zurückgekehrt ist. Zuerst verweilte er in Zermatt, bevor er das Training in Saas Fee abspulte, das heute zu Ende ging. Der Athlet aus… Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking weiterlesen

Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein. (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)
Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein. (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)

Hingham – Die US-amerikanische Skirennläuferin Alice Merryweather, die beim Training in Saas Fee so schwer stürzte, hat sich schwerer verletzt. Neben dem Schien- und Wadenbeinbruch und den Schürfwunden im Gesicht zog sich die 24-Jährige eine Knieverletzung zu. Die Ärzte in der Heimat diagnostizierten einen Riss des vorderen Kreuzband und eine Meniskusverletzung. Dazu gesellte sich ein… Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein weiterlesen

Giovanni Franzoni wird nur topfit in Sölden an den Start gehen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Giovanni Franzoni wird nur topfit in Sölden an den Start gehen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Manerba del Garda/Sölden – Der Saisonauftakt in Sölden rückt immer näher. In knapp fünf Wochen wird der Olympiawinter 2021/22 mit den Riesentorläufen der Damen und Herren eröffnet. Einige junge Athletinnen und Athleten möchten bereits beim ersten Rennen zeigen, was in ihnen steckt und zu was sie fähig sind. Der Italiener Giovanni Franzoni, 20 Jahre jung,… Giovanni Franzoni wird nur topfit in Sölden an den Start gehen weiterlesen

Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)
Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)

Peilstein – Die 25-jährige österreichische Skirennläuferin Elisabeth Reisinger kommt nach einer Knieverletzung wieder zurück. Im Skiweltcup.TV-Interview berichtet sie, dass die Rehabilitation länger gedauert hat, als zu Beginn angenommen. Dennoch ist sie motiviert. Da sie auch fit ist, steht einer Rückkehr nichts mehr im Wege. Trotzdem will sie behutsam einen Schritt nach dem anderen setzen. Dann… Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de