10 Juli 2021

Langjähriger FIS-Präsident Gian Franco Kasper verstorben

Langjähriger FIS-Präsident Gian Franco Kasper verstorben
Langjähriger FIS-Präsident Gian Franco Kasper verstorben
Langjähriger FIS-Präsident Gian Franco Kasper verstorben
Langjähriger FIS-Präsident Gian Franco Kasper verstorben

Oberhofen am Thunersee – Eine traurige Nachricht erreicht uns aus der Welt des alpinen Skirennsports, genauer gesagt von der FIS. Der Schweizer Gian Franco Kasper, Präsident des Weltskiverbands in den Jahren 1998 bis 2021, konnte sich nicht lange über seine Pension freuen. Der hohe Sportfunktionär schloss heute im Alter von 77 Jahren für immer die Augen. Erst vor wenigen Wochen übergab er das Amt an den Briten Johan Eliasch.

Kasper, war zuletzt wegen Atemproblemen im Krankenhaus. Am letzten FIS-Kongress, in dem er das Zepter weitergab, konnte er nicht mehr teilnehmen. Zudem war er in den Jahren 2000 bis 2018 Mitglied des Olympischen Komitees. Er war aufgrund seiner oftmals lockeren Art beliebt. Er nahm kein Blatt vor den Mund; nun ist seine Stimme für immer verstummt. Der Eidgenosse hinterlässt einen Sohn. Gian Franco Kasper wäre am 24. Januar 2022 78 Jahre alt geworden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

ÖSV entscheidet gegen Patrick Ortlieb: Neuausrichtung im FIS-Council
ÖSV entscheidet gegen Patrick Ortlieb: Neuausrichtung im FIS-Council

Bei einer jüngsten Zusammenkunft der Präsidentenkonferenz des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) in Innsbruck kam es zu einer bedeutenden personellen Veränderung. Patrick Ortlieb, der Abfahrts-Olympiasieger von 1992 und bisheriges Mitglied im FIS-Council, wurde überraschend nicht für eine weitere Amtszeit nominiert. An seiner Stelle wählten die Landesverbandspräsidenten Michael Huber, den Präsidenten des Skiklubs Kitzbühel, für das internationale Gremium… ÖSV entscheidet gegen Patrick Ortlieb: Neuausrichtung im FIS-Council weiterlesen

Wachsende Kritik an Johan Eliasch: FIS-Präsidenten im Kreuzfeuer der Kritik
Wachsende Kritik an Johan Eliasch: FIS-Präsidenten im Kreuzfeuer der Kritik

Die Führung von Johan Eliasch als Präsident des Internationalen Skiverbandes (FIS) steht zunehmend in der Kritik. Nicht nur die Absage der Ski Weltcup Abfahrten am Matterhorn, ein Prestigeprojekt Eliaschs, sondern auch seine umstrittenen Entscheidungen und der Führungsstil haben Unmut in der Ski-Welt hervorgerufen. Die anhaltenden Herausforderungen, von zahlreichen Renn-Absagen über Verletzungen bis hin zu Diskussionen… Wachsende Kritik an Johan Eliasch: FIS-Präsidenten im Kreuzfeuer der Kritik weiterlesen

Ende der Diskussion: Zermatt/Cervinia Rennen aus Weltcup-Kalender gestrichen (PhotoStefanBoegli / Matterhorn Cervino Speed Opening)
Ende der Diskussion: Zermatt/Cervinia Rennen aus Weltcup-Kalender gestrichen (PhotoStefanBoegli / Matterhorn Cervino Speed Opening)

Die prestigeträchtigen Skirennen am Matterhorn, die seit ihrer Einführung in den Weltcup-Kalender für großes Aufsehen gesorgt hatten, werden in der kommenden Saison 2024/25 nicht stattfinden. Diese Entscheidung ist das Ergebnis eingehender Beratungen zwischen den Organisatoren, Swiss-Ski, dem italienischen Wintersport-Verband (FISI) und dem Internationalen Skiverband (FIS). Trotz aller Bemühungen, die Rennen in Zermatt/Cervinia zu etablieren, zwangen… Ende der Diskussion: Zermatt/Cervinia Rennen aus Weltcup-Kalender gestrichen weiterlesen

Christian Scherer, Generalsekretär des Österreichischen Skiverbands
Christian Scherer, Generalsekretär des Österreichischen Skiverbands

Christian Scherer, Generalsekretär des Österreichischen Skiverbands (ÖSV), hat deutliche Bedenken bezüglich der für 2028 geplanten FIS Games geäußert. Der Verband steht dieser neuen Initiative kritisch gegenüber und sieht keine Notwendigkeit, einen weiteren Großanlass zu etablieren. Der ÖSV befürchtet, dass die Einführung der FIS Games zu einer Inflation von Großveranstaltungen führen und bestehende Wettbewerbe wie die… Österreichischer Skiverband steht FIS Games skeptisch gegenüber weiterlesen

Markus Waldner: Einblicke in die anspruchsvollste Saison des Ski-Weltcups
Markus Waldner: Einblicke in die anspruchsvollste Saison des Ski-Weltcups

Nach zehn Jahren an der Spitze des Herren-Weltcups blickt Markus Waldner, der Chef-Renndirektor des alpinen Skiweltcups, auf eine der schwierigsten Saisons seiner Karriere zurück. In einem Interview mit „Ski Racing Media“ teilte er seine Gedanken zu den Herausforderungen, denen er sich in einer Saison voller Absagen und Kontroversen stellen musste. In der Saison 2023/24 mussten… Markus Waldner: Einblicke in die anspruchsvollste Saison des Ski-Weltcups weiterlesen

Banner TV-Sport.de