19 Januar 2020

LIVE: Parallel-Riesenslalom der Damen in Sestriere 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Parallel-Riesenslalom der Damen in Sestriere 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Parallel-Riesenslalom der Damen in Sestriere 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Sestriere – Die Damen bestreiten am Sonntag in Sestriere den ersten Ski Weltcup Parallel-Riesenslalom der Saison 2019/20. Die Qualifikation wird um 9.15 Uhr (MEZ) gestartet, das Finale der besten 32 geht ab 11.45 Uhr (MEZ) über die Bühne. (Die offizielle FIS Startliste und die Paarungen,  sowie den FIS Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

Die Parallel-Rennen beginnen seit diesem Winter einheitlich mit einem Qualifikations-Lauf, aus dem die besten 32 den eigentlichen Wettkampf bestreiten. Die erste Runde umfasst zwei Läufe, ab den Achtelfinals entscheidet jeweils ein Lauf über das Weiterkommen.

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zum
1. Parallel-Riesenslalom der Damen in Sestriere

FIS-Startliste Qualifikation in Sestriere
FIS-Liveticker Qualifikation in Sestriere
FIS Zwischenstand nach der Qualifikation
FIS-Startliste K.O System in Sestriere – K.O.
FIS-Liveticker K.O. System in Sestriere – K.O.
FIS-Endstand Parallel-Riesenslalom Sestriere

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Da es in der Ski Weltcup Historie noch nie einen Parallel-Riesentorlauf der Damen gab, kann man nicht so viel darüber schreiben. Die Herren haben bereits fünf solcher Rennen bestritten. Alle fanden im Südtiroler Alta Badia/Hochabtei statt. Sestriere trug einen K.o.-Slalom der Frauen in der fernen Saison 2002/2003 aus. Die Schwedin Anja Pärson gewann vor Tanja Poutiainen aus Finnland und Nicole Hosp aus Österreich und sorgte mit dem legendären Bauchrutscher wohl für allgemeine Erheiterung.

Mikaela Shiffrin aus den USA kann mit einem Sieg einen weiteren Platz im Rekordbuch für sich beanspruchen. Sie hat in allen sieben Disziplinen, die es im Weltcup gibt, mindestens einmal gewonnen und will im neuen Rennformat auch triumphieren. In K.o.-Slaloms und City Events stand sie fünfmal ganz oben; Petra Vlhová aus der Slowakei ist die einzige Athletin neben ihrer gleichaltrigen Konkurrentin, die mehr als ein Parallelrennen für sich entschied.

Wendy Holdener mag es eher kompliziert als leicht. Sie kletterte fünfmal auf ein Parallelslalom- oder City Event-Podest. In Stockholm gewann sie im Jahre 2016; der Sieg bei einem normalen technischen Rennen, steht für die Schweizerin nach wie vor aus.

Federica Brignone aus Italien kann die erste Vertreterin der Squadra Azzurra sein, die mindestens ein Weltcup Rennen in vier unterschiedlichen Disziplinen gewinnt. Die Fans werden in Sestriere alles Menschenmögliche unternehmen, um ihr das zu ermöglichen. Auch wenn die Anfeuerung enorm sein wird, muss Brignone hochkonzentriert bleiben.

Viktoria Rebensburg aus Deutschland hat 14 „normale“ Riesenslaloms gewonnen. In ihrer Lieblingsdisziplin will sie wieder erfolgreich sein. Ihr bestes Ergebnis in einem Parallelbewerb/City Event ist schon eine Weile her. Sie holte sich beim City Event vor heimischer Kulisse am Neujahrstag 2013 den fünften Schlussrang. Das Rennen wurde in der bayerischen Landeshauptstadt München ausgetragen.

Vielleicht gelingt einer, nicht namentlich aufgezählten, Athletin der große Clou. Wir freuen uns so oder so auf eine sehr spannende Entscheidung mit einer würdigen Siegerin.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück
Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück

Sölden – Die norwegische Skirennläuferin Maria Therese Tviberg feierte mit dem fünften Platz in Sölden ihr bestes Ergebnis ihrer Karriere. Die 27-Jährige kann stolz auf ihre Leistung sein. Nach dem ersten Durchgang lag sie auf dem 14. Rang. Durch ihre fulminante wie gleichermaßen forsche Fahrt im Finallauf machte sie neun Positionen gut, bis Petra Vlhová… Maria Therese Tviberg meldet sich beim Riesenslalom von Sölden in der Weltspitze zurück weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)

Der Kitzbüheler Ski Club und die BTV suchen das neue Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 und laden alle Interessierten ein, sich für die Gestaltung des Plakates zu bewerben. Das Motto lautet: „DESIGN THE HKR-POSTER 2023“ Damit wird die bereits seit 1987 bestehende Tradition eines künstlerisch gestalteten Plakats fortgeführt. Das Hahnenkamm-Rennen ist seit jeher ein internationales… Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 weiterlesen

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL
Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL

Sölden – Der Eidgenosse Marco Odermatt hat den gestrigen Riesenslalom in Sölden für sich entschieden. Der Franzose Alexis Pinturault, sein großer Widersacher im Kampf um die Disziplinen- und Gesamtwertung, wurde nur Fünfter. Natürlich kann man nicht ein Rennen heranziehen, um große Urteile zu fällen. Auch ist es eindeutig zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Trotzdem… Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL weiterlesen

Banner TV-Sport.de