22 Dezember 2020

LIVE: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio 2020 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio 2020 - Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio 2020 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Madonna di Campiglio – Die Slalom-Asse kommen kaum zum Verschnaufen. Einen Tag nach dem Rennen auf der Gran Risa verlassen sie Südtirol und nisten sich in der Nachbarprovinz Trient ein. Hier, genauer gesagt, in Madonna di Campiglio, wird der zweite Torlauf des Weltcupwinters 2020/21 ausgetragen. Um 17.45 Uhr (MEZ) beginnt der erste Lauf, das große Finale beginnt unter Flutlicht ab 20.45 Uhr (MEZ). Auch wenn keine Fans dabei sind, werden die Athleten alles geben, um den TV-Fans ein Spektakel und ein ähnlich spannendes Rennen wie im Gadertal zu bieten. Die offizielle FIS Startliste und Startnummern für den Nachtslalom der Herren in Madonna di Campiglio, sowie den FIS Liveticker finden Sie in unserem Menü oben!

  

Ski Weltcup Daten und Fakten zum 2. Slalom
der Herren 2020/21 in Madonna di Campiglio

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 17.45 Uhr
FIS-Liveticker der Herren 1. Durchgang
FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 20.45 Uhr
FIS-Liveticker der Herren 2. Durchgang
FIS-Endstand Slalom der Herren in Madonna di Campiglio

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Slalom der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

  

Man kann unabhängig des Alta Badia-Sieges von Ramon Zenhäusern davon ausgehen, dass zwei Athleten mit einer besonderen Wut im Bauch fahren werden. Das sind der Norweger Henrik Kristoffersen, der heuer, außer beim Parallel-Rennen in Lech Zürs, noch keine für ihn brauchbaren Resultate erzielt hat und zum anderen Clement Noel, der nach einem Fehler auf der Gran Risa praktisch chancenlos war und sich selbst um eine zweite Chance in Form des Finaldurchgangs brachte.

Die Österreicher Manuel Feller und Marco Schwarz sind mit den Rängen zwei und drei optimal in den Slalom-Winter gestartet und wollen ihre Leistung unter Beweis stellen. Auch ihr Teamkollege Michael Matt hat im ersten Durchgang gezeigt, was in ihm steckt. Leider haben die schlechten Verhältnisse gegen Ende des zweiten Laufs dafür Sorge getragen, dass der Arlberger einen vermutlich sicheren Podestplatz gegen einen Rang im Tabellenmittelfeld tauschen musste. Der Südtiroler Alex Vinatzer und der Eidgenosse Daniel Yule können ein ähnliches Lied davon singen.

Der Deutsche Linus Straßer, der Franzose Alexis Pinturault und der Brite Dave Ryding sind immer für gute Platzierungen zu haben. Und der Mann aus der Equipe Tricolore möchte sukzessive seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen, um die große Kristallkugel nach einer hoffentlich langen und coronabedingt von wenigen Absagen geprägten Saison in die Höhe stemmen. Schützenhilfe kann sich „Pintu“ vielleicht von seinem Teamkollegen Victor Muffat-Jeandet erhoffen, der im Gadertal vor Kristoffersen ins Ziel kam und Fünfter wurde.

Ein weiterer Norweger, in persona Sebastian Foss-Solevag, ist bekannt dafür, dass er praktisch bei jedem Rennen unter die besten Zehn fahren kann. Die jungen Schweizer Tanguy Nef und Loic Meillard zeigen ihre Klasse gewiss auch auf der 3-Tre, während ihr erfahrener Teamkollege Luca Aerni langsam wieder zu seiner alten Form findet. Punkte sollte es auch für die Südtiroler Manfred Mölgg, Simon Maurberger, den Deutschen Sebastian Holzmann und Fabio Gstrein, Adrian Pertl und Christian Hirschbühl vom Team Austria geben.

Im Januar 2020 wurde der letzte Torlauf der Herren in Madonna di Campiglio ausgetragen; dabei siegte der Schweizer Daniel Yule vor dem Wikinger Henrik Kristoffersen und Clemens Noel von der Grand Nation. Es ist durchaus denkbar, dass man diese drei Skirennläufer wieder auf dem Podest sehen wird.

 

Herren Slalom Rennen der Saison 2020/21

  1. Slalom der Herren in Alta Badia

In Alta Badia/Hochabtei wurde der erste Slalom der Herren, in diesem etwas anderen Weltcupwinter 2020/21 ausgetragen. Es gewann der Schweizer Ramon Zenhäusern vor den beiden Österreichern Manuel Feller und Marco Schwarz. Der zur Halbzeit führende Südtiroler Jungspund Alex Vinatzer hatte mit schlechten Verhältnissen zu kämpfen und verpasste als Vierter knapp den Sprung aufs Podest. Der Franzose Victor Muffat-Jeandet schwang als Fünfter ab und war schneller als der letztjährige Disziplinenwertungssieger aus Norwegen, der auf den Namen Henrik Kristoffersen hört. Auf Rang sieben klassierte sich Zenhäuserns Teamkollege Daniel Yule, der nach dem ersten Lauf noch auf Rang zwei lag. Sein Teamkollege Tanguy Nef, der Wikinger Sebastian Foss-Solevag, und der Brite Dave Ryding vervollständigten die besten Zehn.

 

Blick zurück: Slalom der Herren
in Madonna di Campiglio Saison 2019/20

Slalom der Herren in Madonna di Campiglio

Der Sieg beim Slalomklassiker in Madonna di Campiglio ging an Daniel Yule Auf den Plätzen zwei und drei klassierten sich der Norweger Henrik Kristoffersen und  Zagreb-Sieger Clement Noel aus Frankreich. Kristoffersens Teamkollege Sebastian Foss-Solevåg verpasste als Vierter den Sprung aufs Treppchen. Alexis Pinturault, in der Equipe Tricolore beheimatet, schwang als Fünfter ab. Ein sehr gutes Rennen zeigte der junge Eidgenosse Tanguy Nef der sich mit der hohen Startnummer 34 auf Position sechs einreihte. Den siebten Platz teilten sich Stefan Hadalin aus Slowenien und Dave Ryding aus Großbritannien. Der Routinier Manfred Mölgg aus Südtirol klassiert sich als Neunter. Die besten Zehn wurden vom Vorarlberger Johannes Strolz vervollständigt.

 

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen