22 Oktober 2022

Loic Meillard will sich mit Konstanz in der Weltspitze etablieren

Loic Meillard will sich mit Konstanz in der Weltspitze etablieren
Loic Meillard will sich mit Konstanz in der Weltspitze etablieren

Sölden – Auch wenn das Saison Opening in Sölden unmittelbar vor der Tür steht, ist der Schweizer Skirennläufer Marco Odermatt alles andere als nervös. Der Gesamtweltcupsieger des letzten Winters besticht durch seine Lockerheit und genießt den Rummel um seine Person. So machen ihn beispielsweise Pressetermine mit der US-Lady Mikaela Shiffrin gar nichts aus.

Dessen ungeachtet gibt der Eidgenosse zu, dass ihm die Lockerheit beinahe ein wenig Angst bereitet. Der 25-Jährige, der mit dem Sieg am Rettenbachferner vor einem Jahr die Basis für eine sehr erfolgreiche Saison gelegt hat, will weitere Rennen gewinnen. Der Sieger des olympischen Riesentorlaufs von Peking ändert sein Erfolgsrezept nicht und schaut von Rennen zu Rennen.

Gino Caviezel hat auch gute Erinnerungen an das Rennen im Ötztal. Vor zwei Jahren wurde er Dritter, in der vergangenen Saison belegte er den vierten Platz. Er freut sich, dass es wieder los geht. Eine Wettkampfatmosphäre lässt sich, so der Bündner, im Training keineswegs simulieren. Er möchte mit einem sehr guten ersten Durchgang auftrumpfen, um dann im Finallauf noch einen Schritt nach vorne zu machen.

Auch Loic Meillard will eine gute Standortbestimmung aufweisen. Der Swiss-Ski-Athlet gehört der Slalomtrainingsgruppe an und hat auch im Riesentorlauf emsig gearbeitet. Der 25-Jährige möchte seine Leistungen in den Probeläufen auch in den Rennen umsetzen. Leider hat er in der jüngeren Vergangenheit selten zwei solide Läufe ins Ziel gebracht.

So muss er an seiner Konstanz arbeiten. Vier Top-10-Platzierungen und ein Sprung auf das Podest beim Saisonkehraus konnte er im letzten Winter für sich verbuchen. Dass der Top-3-Rang in Courchevel/Méribel zustande kam, kann vielleicht ein gutes Omen für die bevorstehende alpine Ski-Weltmeisterschaft sein, die just am gleichen Ort über die Bühne geht.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: srf.ch

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

Der Kombinations-Weltmeister 2023 heiß Alexis Pinturault
Der Kombinations-Weltmeister 2023 heiß Alexis Pinturault

Courchevel – Der französische Skirennläufer Alexis Pinturault kann sein Glück noch nicht ganz fassen. Er gewann bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in seinem Heimatort Courchevel die Kombination in einer Zeit von 1.53,31 Minuten und freute sich bei strahlendem Wetter über die Goldmedaille. Der Österreicher Marco Schwarz verpasste als Zweiter die Titelverteidigung aufgrund eines Patzers vor dem… Alexis Pinturault holt bei der Heim-WM-Kombination in Courchevel die Goldmedaille weiterlesen