5 Oktober 2022

Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden sein.

Sportler des Jahres wurde David Alaba. Der zum dritten Mal mit dem „Niki“ ausgezeichnete Fußballer, der als Leitwolf des ÖFB-Kollektivs angesehen werden kann, verwies die beiden Skirennläufer Johannes Strolz und Matthias Mayer auf die nächsten Plätze. Strolz, in Vorarlberg daheim, der sich nicht nur bei den Olympischen Winterspielen von seiner Schokoladenseite zeigte, wurde zum Aufsteiger des Jahres.

Christopher Wernitznig und Luka Lochoshvili wurden rund um den Moment des Jahres gewählt. Als Georg Teigl, Tormann der Wiener Austria, im Match gegen den Wolfsberger AC nach einem Zusammenprall die Zunge verschluckte und danach ohne Bewusstsein liegen blieb, retteten die beiden Kicker dem Goalie der Violetten das Leben.

Österreichs Team des Jahres heißt neuerlich Red Bull Salzburg. Der Fußball-Serienmeister der Männer, der heute in der laufenden Champions League-Saison mit dem 1:0-Erfolg über Dinamo Zagreb auch den ersten Dreier einfuhr, belegte vor dem Frauen-Fußballnationalteam und den Skisprung-Olympiasiegern durch.

Der Special Award ging indessen an die „steirische Eiche“ Arnold Schwarzenegger. Der 75-Jährige wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Der Bodybuilder und Schauspieler wurde siebenmal zum Mister Olympia und fünfmal zum Mister Universum gekürt.

Der 54-jährige Triathlet Philipp Jelinek, der die allseits beliebte Sportsendung „Fit mit Philipp“ im ORF moderiert, freute sich, als er zum Sportler mit Herz des Jahres ausgewählt wurde.

Irene Fuhrmann, die mit den rot-weiß-roten Kickerinnen heuer in England bei den Europameisterschaften für Furore sorgte, wurde zur Trainerin des Jahres gewählt. Zu den Sportlern des Jahres mit Behinderung wurden der Skirennläufer Johannes Aigner gekürt; Veronika Aigner, ihres Zeichens stark sehbehindert, war über die gleiche Auszeichnung mehr als nur glücklich.

Durch den Abend führten – wie gewohnt – die charismatische TV-Moderatorin Mirjam Weichselbraun und der routinierte ORF-Sportmoderator Rainer Pariasek. Sie begrüßten Sportler, Zuschauer und Gäste aus der Wiener Stadthalle. Musikalisch wurde das Ganze von ESC-Teilnehmer LUMIX untermalt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen