29 November 2021

Platz 1 für die Liechtensteinerin Charlotte Lingg im 1. Europacup-Riesentorlauf der Saison 2021/22

Platz 1 für die Liechtensteinerin Charlotte Lingg im 1. Europacup-Riesentorlauf der Saison 2021/22 (Foto: © Charlotte Lingg /Instagram)
Platz 1 für die Liechtensteinerin Charlotte Lingg im 1. Europacup-Riesentorlauf der Saison 2021/22 (Foto: © Charlotte Lingg /Instagram)

Mayrhofen – Endlich konnten die Europacup-Damen in den Winter 2021/22 starten. Beim ersten Riesenslalom in Mayrhofen hatte die Liechtensteinerin Charlotte Lingg in einer Zeit von 1.45,65 Minuten die Nase vorn. Auf Position zwei klassierte sich die Österreicherin Franziska Gritsch (+0,43), die aufgrund ihrem Nein zur Coronaimpfung nicht in Killington an den Weltcuprennen teilnehmen konnte. Auf Platz drei schwang die Schweizerin Lorina Zelger (+0,73) ab.

Die Deutsche Paulina Schlosser verpasste als Vierte gerade einmal um acht Hundertselsekunden den Sprung auf das Podest. Sophia Waldauf (+0,85) und Nina Astner (+0,86), beide sind für das Team Austria unterwegs, klassierten sich auf den Rängen fünf und sechs. Dabei muss man wissen, dass Astner zur Halbzeit führte und der Heimsieg zum Greifen nah war. Die Eidgenossin Vanessa Kasper (+0,97) beendete ihren heutigen Einsatz auf Position sieben.

Die Italienerin Ilaria Ghisalberti (8.; +1,03) und das zeitgleiche Duo Jessica Hilzinger aus Deutschland und Selina Egloff (+je 1,13) komplettierten die besten Zehn der Rangliste. Die zuletzt angeführte Athletin ist für das Swiss-Ski-Team unterwegs und verpatzte ihren zweiten Lauf. Die 22. Zeit im Finaldurchgang ließ sie vom zwischenzeitlichen zweiten Platz auf Position neun zurückrutschen.

Leana Barmettler (+1,17), auch sie ist eine Schweizerin, büßte im Finale sechs Ränge ein und schwang als Elfte ab. Die Deutsche Lucy Margreiter (+1,26) wurde 13. Das ÖSV-Trio Melanie Arrer, Stephanie Resch (+je 1,35) und Victoria Olivier (+1,37) war beinahe gleich schnell unterwegs und beendete den heutigen Riesentorlauf auf den Positionen 14 bis 16.

Magdalena Kappaurer, auch sie ist für das ÖSV-Kollektiv im Einsatz, ereilte das gleiche Schicksal wie Astner und Egloff. Mit der 25. Zeit im zweiten Lauf konnte sie ihre ausgezeichnete Halbzeitplatzierung (Rang 3, Anm. d. Red.) natürlich nicht bestätigen. Mit 1,42 Sekunden Rückstand auf Lingg wurde sie am Ende 18. Beste Südtirolerin wurde die junge Grödnerin Vivien Insam (+1,84); sie beendete den ersten Riesentorlauf in Mayrhofen auf Platz 21.

Am morgigen Dienstag findet an Ort und Stelle der zweite Europacup-Riesenslalom der Frauen statt. Mal schauen, ob dann die ersten drei Erstplatzierten des ersten Durchgangs ähnlich große Schwierigkeiten im Finale haben wie die heutigen Top-3 des ersten Laufs, wenn es darum geht, ein gutes Endergebnis zu erzielen.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup Riesenslalom der Damen in Mayrhofen

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen