29 November 2021

Platz 1 für die Liechtensteinerin Charlotte Lingg im 1. Europacup-Riesentorlauf der Saison 2021/22

Platz 1 für die Liechtensteinerin Charlotte Lingg im 1. Europacup-Riesentorlauf der Saison 2021/22 (Foto: © Charlotte Lingg /Instagram)
Platz 1 für die Liechtensteinerin Charlotte Lingg im 1. Europacup-Riesentorlauf der Saison 2021/22 (Foto: © Charlotte Lingg /Instagram)

Mayrhofen – Endlich konnten die Europacup-Damen in den Winter 2021/22 starten. Beim ersten Riesenslalom in Mayrhofen hatte die Liechtensteinerin Charlotte Lingg in einer Zeit von 1.45,65 Minuten die Nase vorn. Auf Position zwei klassierte sich die Österreicherin Franziska Gritsch (+0,43), die aufgrund ihrem Nein zur Coronaimpfung nicht in Killington an den Weltcuprennen teilnehmen konnte. Auf Platz drei schwang die Schweizerin Lorina Zelger (+0,73) ab.

Die Deutsche Paulina Schlosser verpasste als Vierte gerade einmal um acht Hundertselsekunden den Sprung auf das Podest. Sophia Waldauf (+0,85) und Nina Astner (+0,86), beide sind für das Team Austria unterwegs, klassierten sich auf den Rängen fünf und sechs. Dabei muss man wissen, dass Astner zur Halbzeit führte und der Heimsieg zum Greifen nah war. Die Eidgenossin Vanessa Kasper (+0,97) beendete ihren heutigen Einsatz auf Position sieben.

Die Italienerin Ilaria Ghisalberti (8.; +1,03) und das zeitgleiche Duo Jessica Hilzinger aus Deutschland und Selina Egloff (+je 1,13) komplettierten die besten Zehn der Rangliste. Die zuletzt angeführte Athletin ist für das Swiss-Ski-Team unterwegs und verpatzte ihren zweiten Lauf. Die 22. Zeit im Finaldurchgang ließ sie vom zwischenzeitlichen zweiten Platz auf Position neun zurückrutschen.

Leana Barmettler (+1,17), auch sie ist eine Schweizerin, büßte im Finale sechs Ränge ein und schwang als Elfte ab. Die Deutsche Lucy Margreiter (+1,26) wurde 13. Das ÖSV-Trio Melanie Arrer, Stephanie Resch (+je 1,35) und Victoria Olivier (+1,37) war beinahe gleich schnell unterwegs und beendete den heutigen Riesentorlauf auf den Positionen 14 bis 16.

Magdalena Kappaurer, auch sie ist für das ÖSV-Kollektiv im Einsatz, ereilte das gleiche Schicksal wie Astner und Egloff. Mit der 25. Zeit im zweiten Lauf konnte sie ihre ausgezeichnete Halbzeitplatzierung (Rang 3, Anm. d. Red.) natürlich nicht bestätigen. Mit 1,42 Sekunden Rückstand auf Lingg wurde sie am Ende 18. Beste Südtirolerin wurde die junge Grödnerin Vivien Insam (+1,84); sie beendete den ersten Riesentorlauf in Mayrhofen auf Platz 21.

Am morgigen Dienstag findet an Ort und Stelle der zweite Europacup-Riesenslalom der Frauen statt. Mal schauen, ob dann die ersten drei Erstplatzierten des ersten Durchgangs ähnlich große Schwierigkeiten im Finale haben wie die heutigen Top-3 des ersten Laufs, wenn es darum geht, ein gutes Endergebnis zu erzielen.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup Riesenslalom der Damen in Mayrhofen

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn
Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn

Beaver Creek – Mit einer viertelstündigen Verspätung ging das heutige Abfahrtstraining der Herren im US-amerikanischen Beaver Creek über die Bühne. Dabei zeigte der Österreicher Otmar Striedinger eine sehr gute Leistung und belohnte sich in einer Zeit von 1.42,09 Minuten mit der Bestzeit. Der routinierte Südtiroler Christof Innerhofer riss als Zweiter vier Zehntelsekunden auf den Kärntner… Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn weiterlesen

Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)
Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)

Lake Louise – Am heutigen Mittwochabend wurde das zweite Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise ausgetragen. Aufgrund der veränderten Sichtverhältnisse beschloss die Jury, den Start auf den Super-G-Start der Herren zu verlegen. Dadurch war die Zeit im Vergleich zum gestrigen Probelauf kürzer. Die Österreicherin Mirjam Puchner zauberte dessen ungeachtet in einer Zeit von 1.31,84 Minuten… Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand weiterlesen

Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen
Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen

Lake Louise – Auch wenn die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia beim ersten Trainingslauf in Lake Louise als 20. nicht so glänzte, will sie natürlich bei den Rennen angreifen. Das geschieht aus gutem Grund, gewann sie ja im Vorjahr drei Rennen. Heute steht der zweite Probelauf an, die azurblaue Athletin, weiß, wo sie noch Zeit gutmachen… Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen weiterlesen

Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)
Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)

Beaver Creek – Wenn die Speedspezialisten im US-amerikanischen Beaver Creek ihre zweite Etappe anpeilen, fehlt der Schweizer Mauro Caviezel. Er wollte in Lake Louise sein Comeback feiern. Doch ein Sturz sorgte dafür, dass er kurze Zeit bewusstlos war und dann mit dem Hubschrauber ins nahegelegen Canmore geflogen wurde. Jetzt meldet sich der Eidgenosse über die… Mauro Caviezel meldet sich nach seinem Sturz von Lake Louise wieder zurück weiterlesen

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme
Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme

Lake Louise (dsv) – Skirennfahrerin Roni Remme verletzte sich beim ersten Abfahrtstraining in Lake Louise am rechten Knie und fällt für den Rest der Saison aus. Nach einer ersten Untersuchung im Medical Center von Lake Louise wurde eine Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie der Rennfahrerin diagnostiziert. Die 26-jährige Allrounderin hatte sich die Verletzung in… Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme weiterlesen