27 Juli 2019

Ski-Rohdiamanten im Skiweltcup.TV-Interview: Heute Nicole Good aus der Schweiz

Ski-Rohdiamanten im Skiweltcup.TV-Interview: Heute Nicole Good aus der Schweiz (© Foto: Nicole Good/privat)
Ski-Rohdiamanten im Skiweltcup.TV-Interview: Heute Nicole Good aus der Schweiz (© Foto: Nicole Good/privat)

Pfäfers – Heute baten wir die junge Eidgenossin Nicole Good zum Gespräch. Die Skirennläuferin aus der Schweiz wurde am Neujahrstag 21 Jahre alt und kürte sich in diesem Jahr im Rahmen der Junioren-Welttitelkämpfe in Norditalien zur Kombi-Weltmeisterin. Sie ist ein vielversprechendes Talent und sozusagen ein Rohdiamant im Swiss-Ski-Team, auf dem Weg in den Ski Weltcup. Wir sprachen über ihre skifahrerischen Anfänge, den Skirennsport in ihrem Heimatland, die notwendigen Charaktereigenschaften, um erfolgreich zu sein und vieles mehr.

Nicole, du bist eine junge und hochtalentierte Skirennläuferin aus der Schweiz. Du hast mit Können und Fleiß schon viel erreicht. Können wir ein paar bedeutsame Eckdaten deiner bisherigen Laufbahn in Erfahrung bringen und wie würdest du deine bisherige Reise charakterisieren?

Im Alter von zwei Jahren stand ich das erste Mal auf den Skiern. Ich kam durch meine Eltern und meine Geschwister zum Skirennsport. Meine Skilaufbahn führte über die Jugendorganisation des Skiclub Sardona, über das Rennteam zum Regionalverband. Später absolvierte ich die kaufmännische Ausbildung am Sportgymnasium. Seit 2017 bin ich Mitglied eines Swiss-Ski-Kaders.

Meine größten Erfolge durfte ich in vergangene Saison feiern. In Pozza di Fassa konnte ich den Junioren-Weltmeistertitel in der Alpinen Kombination gewinnen. Zudem konnte ich die Europacup-Gesamtwertung in der gleichen Disziplin für mich entscheiden. Und zum Saisonabschluss durfte ich mich an den Schweizermeisterschaften über den dritten Platz im Slalom freuen.

Schon als kleines Kind wollte ich Skirennfahrerin werden. Dass ich nun die Möglichkeit habe, meinen Traum zu verwirklichen macht mich glücklich und dankbar.

Das Skifahren in deinem Heimatland hat eine lange Tradition. Die Menschen sind begeistert und zeigen großes Interesse an deiner Sportart. Inwiefern ist es eine Anerkennung für deine Leistungen, wenn du ein starkes Team um dich hast, das dich unterstützt und dir mit Rat und Tat zur Seite steht?

Obwohl Skifahren ein Einzelsport ist, führt der Weg zum Erfolg nur über ein Team. Neben dem persönlichen Umfeld und der großen Unterstützung von zu Hause, kann ich auf einen guten Betreuerstab in der Mannschaft zählen. Die Betreuer geben alles, um uns bestmögliche Trainingsbedingungen zu schaffen. Den Rest haben wir als Athleten zu erledigen.

Nicole Good: „Als Skifahrerin hat man einfach der schönste Job der Welt.“ (© Foto: Nicole Good/privat)
Nicole Good: „Als Skifahrerin hat man einfach der schönste Job der Welt.“ (© Foto: Nicole Good/privat)

Ende Januar 2019 konntest du die Europacup-Kombination in Les Diablerets für dich entscheiden. Der Wettkampf wurde nicht an einem, sondern in zwei Tagen ausgetragen. Konntest du in der Nacht dazwischen schlafen und wie hast du es geschafft, Nerven aus Stahl zu zeigen und die Konzentration hoch zu halten?

Ich kannte dieses Format von einer Kombination in zwei Tagen bereits. Auch die Europacup-Kombination in Kvitfjell wurde so ausgetragen. Der Super-G in Les Diablerets zählte auch als Spezial-Super-G, dadurch war es am Renntag einfacher, mich nur auf den Super-G zu konzentrieren.

Warum sind Motivation, Zielstrebigkeit, Teamfähigkeit, Demut, Frusttoleranz, Energiemanagement wichtige Eigenschaften, um den Sport als Lebensschule zu beschreiben? Was muss man noch berücksichtigen, um zum einen erfolgreich als Sportlerin und zum anderen zufrieden als Mensch zu sein?

Dank dem Skisport darf ich sehr viel lernen und erleben. Neben den oben genannten Eigenschaften habe ich auch viel Selbstständigkeit, Kampfgeist, sowie der Umgang mit Erfolg und Misserfolg gelernt. Mit diesen Eigenschaften erreicht man auch im Leben neben dem Sport einiges.

Da ich sehr gerne in der Natur bin und mich gerne bewege, fällt es mir eher leicht im Sommer das Konditionstraining zu absolvieren. Ich bin froh, gesund zu sein und diese Möglichkeit zu haben. Als Skifahrerin hat man einfach der schönste Job der Welt. (lacht)

Nicole Good ist mit sich und ihren Ergebnissen im Reinen, wenn sie am Ende des Winters 2019/20…

… gesund und zufrieden auf eine erfolgreiche Wintersaison zurückschauen kann!

Schweizerin Nicole Good ist Junioren Kombinations-Weltmeisterin 2019 (Foto: Swiss-Ski / Severin Nowacki)
Schweizerin Nicole Good ist Junioren Kombinations-Weltmeisterin 2019 (Foto: Swiss-Ski / Severin Nowacki)

Bericht und Interview für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall (Foto: © Nina Aster / Instagram)
Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall (Foto: © Nina Aster / Instagram)

Die Skisaison von Nina Astner, einer vielversprechenden Technikerin des österreichischen Skiverbands (ÖSV), endete abrupt, als sie sich während eines Trainings eine Schulterluxation zuzog. Die 23-jährige Athletin aus Tirol erlebte diesen Rückschlag während eines Sturzes letzte Woche, der sie dazu zwang, ihre Wettkampfambitionen für den Rest der Saison aufzugeben. Trotz der Enttäuschung und der Ungewissheit über… Nina Astners Saison endet vorzeitig nach Trainingsunfall weiterlesen

Banner TV-Sport.de