27 Juli 2019

Ski-Rohdiamanten im Skiweltcup.TV-Interview: Heute Nicole Good aus der Schweiz

Ski-Rohdiamanten im Skiweltcup.TV-Interview: Heute Nicole Good aus der Schweiz (© Foto: Nicole Good/privat)
Ski-Rohdiamanten im Skiweltcup.TV-Interview: Heute Nicole Good aus der Schweiz (© Foto: Nicole Good/privat)

Pfäfers – Heute baten wir die junge Eidgenossin Nicole Good zum Gespräch. Die Skirennläuferin aus der Schweiz wurde am Neujahrstag 21 Jahre alt und kürte sich in diesem Jahr im Rahmen der Junioren-Welttitelkämpfe in Norditalien zur Kombi-Weltmeisterin. Sie ist ein vielversprechendes Talent und sozusagen ein Rohdiamant im Swiss-Ski-Team, auf dem Weg in den Ski Weltcup. Wir sprachen über ihre skifahrerischen Anfänge, den Skirennsport in ihrem Heimatland, die notwendigen Charaktereigenschaften, um erfolgreich zu sein und vieles mehr.

Nicole, du bist eine junge und hochtalentierte Skirennläuferin aus der Schweiz. Du hast mit Können und Fleiß schon viel erreicht. Können wir ein paar bedeutsame Eckdaten deiner bisherigen Laufbahn in Erfahrung bringen und wie würdest du deine bisherige Reise charakterisieren?

Im Alter von zwei Jahren stand ich das erste Mal auf den Skiern. Ich kam durch meine Eltern und meine Geschwister zum Skirennsport. Meine Skilaufbahn führte über die Jugendorganisation des Skiclub Sardona, über das Rennteam zum Regionalverband. Später absolvierte ich die kaufmännische Ausbildung am Sportgymnasium. Seit 2017 bin ich Mitglied eines Swiss-Ski-Kaders.

Meine größten Erfolge durfte ich in vergangene Saison feiern. In Pozza di Fassa konnte ich den Junioren-Weltmeistertitel in der Alpinen Kombination gewinnen. Zudem konnte ich die Europacup-Gesamtwertung in der gleichen Disziplin für mich entscheiden. Und zum Saisonabschluss durfte ich mich an den Schweizermeisterschaften über den dritten Platz im Slalom freuen.

Schon als kleines Kind wollte ich Skirennfahrerin werden. Dass ich nun die Möglichkeit habe, meinen Traum zu verwirklichen macht mich glücklich und dankbar.

Das Skifahren in deinem Heimatland hat eine lange Tradition. Die Menschen sind begeistert und zeigen großes Interesse an deiner Sportart. Inwiefern ist es eine Anerkennung für deine Leistungen, wenn du ein starkes Team um dich hast, das dich unterstützt und dir mit Rat und Tat zur Seite steht?

Obwohl Skifahren ein Einzelsport ist, führt der Weg zum Erfolg nur über ein Team. Neben dem persönlichen Umfeld und der großen Unterstützung von zu Hause, kann ich auf einen guten Betreuerstab in der Mannschaft zählen. Die Betreuer geben alles, um uns bestmögliche Trainingsbedingungen zu schaffen. Den Rest haben wir als Athleten zu erledigen.

Nicole Good: „Als Skifahrerin hat man einfach der schönste Job der Welt.“ (© Foto: Nicole Good/privat)
Nicole Good: „Als Skifahrerin hat man einfach der schönste Job der Welt.“ (© Foto: Nicole Good/privat)

Ende Januar 2019 konntest du die Europacup-Kombination in Les Diablerets für dich entscheiden. Der Wettkampf wurde nicht an einem, sondern in zwei Tagen ausgetragen. Konntest du in der Nacht dazwischen schlafen und wie hast du es geschafft, Nerven aus Stahl zu zeigen und die Konzentration hoch zu halten?

Ich kannte dieses Format von einer Kombination in zwei Tagen bereits. Auch die Europacup-Kombination in Kvitfjell wurde so ausgetragen. Der Super-G in Les Diablerets zählte auch als Spezial-Super-G, dadurch war es am Renntag einfacher, mich nur auf den Super-G zu konzentrieren.

Warum sind Motivation, Zielstrebigkeit, Teamfähigkeit, Demut, Frusttoleranz, Energiemanagement wichtige Eigenschaften, um den Sport als Lebensschule zu beschreiben? Was muss man noch berücksichtigen, um zum einen erfolgreich als Sportlerin und zum anderen zufrieden als Mensch zu sein?

Dank dem Skisport darf ich sehr viel lernen und erleben. Neben den oben genannten Eigenschaften habe ich auch viel Selbstständigkeit, Kampfgeist, sowie der Umgang mit Erfolg und Misserfolg gelernt. Mit diesen Eigenschaften erreicht man auch im Leben neben dem Sport einiges.

Da ich sehr gerne in der Natur bin und mich gerne bewege, fällt es mir eher leicht im Sommer das Konditionstraining zu absolvieren. Ich bin froh, gesund zu sein und diese Möglichkeit zu haben. Als Skifahrerin hat man einfach der schönste Job der Welt. (lacht)

Nicole Good ist mit sich und ihren Ergebnissen im Reinen, wenn sie am Ende des Winters 2019/20…

… gesund und zufrieden auf eine erfolgreiche Wintersaison zurückschauen kann!

Schweizerin Nicole Good ist Junioren Kombinations-Weltmeisterin 2019 (Foto: Swiss-Ski / Severin Nowacki)
Schweizerin Nicole Good ist Junioren Kombinations-Weltmeisterin 2019 (Foto: Swiss-Ski / Severin Nowacki)

Bericht und Interview für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen