12 Januar 2022

Ski Weltcup News: Lena Dürr beim „Nightrace“ am Podium

Ski Weltcup News: Lena Dürr beim „Nightrace“ am Podium
Ski Weltcup News: Lena Dürr beim „Nightrace“ am Podium

Beim letzten Slalom vor den Olympischen Spielen bestätigte Lena Dürr einmal mehr ihre großartige Form. Die Deutsche fuhr am Dienstag beim ersten „Nightrace“ der Damen in Schladming als Dritte zum dritten Mal in dieser Saison auf das Podium. Platz vier ging an Camille Rast – das beste Weltcup-Ergebnis in der Karriere der Schweizerin.

„Lena Dürr fährt jetzt auf einem so hohen Niveau und mit so großer Stabilität. Sie kann fahren, wo sie will, es funktioniert alles und sie fühlt sich wohl“, erklärt HEAD-Rennsportleiter Rainer Salzgeber. „Natürlich gehört sie jetzt auch in Peking zum engeren Favoritenkreis. Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir einige Athletinnen am Start haben, die vorne dabei sein können. Der vierte Platz von Camille Rast war richtig stark. Sie hatte mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Jetzt hat sie alles so beieinander, dass sie sich richtig gut fühlt. Vom Schweizer Skiverband hat sie einen sehr erfahrenen Servicemann bekommen. Das macht sich bezahlt, es stimmt alles gut zusammen. Schade war der Ausfall von Anna Swenn-Larsson. Sie war richtig schnell unterwegs.“

„Ich steige auf die Ski und weiß, dass alles funktioniert unter mir“

Zwei dritte Plätze in Levi, Platz fünf in Killington, Platz vier in Kranjska Gora und jetzt Platz drei in Schladming. Lena Dürr, nach dem ersten Durchgang in Schladming auf Rang zwei, zeigt sich in dieser Saison von ihrer besten Seite. „Das ist ein Hammer, unglaublich. Es ist ein leichtes Skifahren, das Spaß macht“, sagte die 30-Jährige im Ziel. „Ich steige auf die Ski und weiß, dass alles funktioniert unter mir. Dementsprechend kann ich auch agieren. Ich kann jetzt das abrufen, was ich mir die letzten Jahre vielleicht nicht zugetraut habe. Solange es geht, will ich das mitnehmen und gar nicht so lange darüber nachdenken. Skifahren ist wie ein Puzzle. Je mehr zusammenpasst, desto leichter und einfacher geht es.“

Bestes Weltcup-Ergebnis für Camille Rast

Über ihr bestes Weltcup-Ergebnis durfte sich Camille Rast freuen. Die Schweizerin verpasste als Vierte nur knapp das Podest. Auch die 22-Jährige, die beim letzten Rennen in Kranjska Gora wegen Corona fehlte, fährt die mit Abstand beste Saison in ihrer Karriere. Die Norwegerin Maria Therese Tviberg verbesserte sich mit viertbester Zeit im zweiten Lauf von Platz 24 auf den zehnten Gesamtrang.

Pressemitteilung; HEAD
Christian Hengge
Head of Marketing Wintersports

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von HEAD Worldcup Rebels (@head_rebels)

Verwandte Artikel:

Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen
Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen

Ebene Reichenau – Der österreichische Torläufer Adrian Pertl hat bei der alpinen Ski-WM im Jahr 2021 in Cortina d’Ampezzo alle mit dem Gewinn der Silbermedaille erfreut. Da die Verletzungshexe erbarmungslos zuschlug, konnte der Kärntner keine Rennen im Olympiawinter bestreiten. Nichtsdestotrotz will er in der nächsten Saison wieder angreifen, sich für die Welttitelkämpfe in Frankreich qualifizieren… Adrian Pertl im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Leistungsdichte im Slalom hat sich über Jahre hinweg abgezeichnet!” weiterlesen

Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe
Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe

Saalbach-Hinterglemm – Die mitunter sehr umstrittenen Reformpläne des FIS-Präsidenten Johan Eliasch machen auch vor Saalbach-Hinterglemm nicht Halt. Der in wenigen Tagen in Mailand festzulegende Weltcupkalender sieht nun doch keine Rennen im Salzburger Land vor. Auch das Weltcupfinale in der Saison 2023/24 steht auf der Kippe und soll angeblich in Aspen/Colorado ausgetragen werden. Der Schwede scheint… Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe weiterlesen

Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)
Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)

Arriach – Die österreichische Skirennläuferin Nadine Fest wird in der bevorstehenden WM-Saison 2022/23 mit neuen Skiern an den Start gehen. Die Athletin aus Kärnten war lange Zeit mit Rossignol-Brettern unterwegs. Jetzt möchte sie mit Salomon durchstarten. Sie bedankte sich eifrig bei ihrem letzten Ausrüster. So schrieb sie, dass sie von Tag eins ein „Hero“ war… Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt weiterlesen

Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika
Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika

Mallorca – Der eidgenössische Skirennläufer Beat Feuz befindet sich aktuell in Mallorca. Dort spult er viele Trainingskilometer auf dem Rennrad ab. Viele Teamkollegen begleiten ihn. Wenn im August die Schweizer-Speed-Asse in Südamerika ihre Trainingszelte aufschlagen, wird der Olympiasieger nicht mit von der Partie sein. Im Jahr 2015 verletzte er sich bei den Einheiten in Chile… Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika weiterlesen

FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027
FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027

Am Mittwoch, 25. Mai, fällt anlässlich des 53. FIS-Kongresses in Mailand der Entscheid, wer den Zuschlag für die Ausrichtung der alpinen Ski-WM 2027 erhält. Die Schweizer Kandidatur mit Crans-Montana kann abermals mit einem starken Dossier aufwarten, allerdings gilt es für die Walliser Destination, sich gleich gegen drei Konkurrenten durchzusetzen. Anders als bei der Skiflug-WM 2026… FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027 weiterlesen