19 Oktober 2018

Start von Fritz Dopfer beim Skiweltcup-Auftakt in Sölden bleibt fraglich!

Start von Fritz Dopfer beim Skiweltcup-Auftakt in Sölden bleibt fraglich! (Foto: Walter Schmid / Skiweltcup.TV)
Start von Fritz Dopfer beim Skiweltcup-Auftakt in Sölden bleibt fraglich! (Foto: Walter Schmid / Skiweltcup.TV)

Noch ist nicht sicher ob Fritz Dopfer beim Riesenslalom-Weltcupauftakt in Sölden am Start stehen wird. Die Leidensgeschichte des 31-Jährigen ist lange. Im November 2016 hatte sich Fritz Dopfer einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen. In der Olympia-Saison feierte er sein Comeback und versuchte den Wiederanschluss an die Weltspitze zu finden.

Geduldig kämpfte er sich zurück, musste aber immer wieder Rückschläge hinnehmen. Im Olympischen Riesentorlauf musste er sich mit Platz 26 begnügen, im Slalom wurde er 20. In der Vorbereitung auf den WM-Winter 2018/19 sollte nun alles etwas einfacher und vor allem schmerzfrei ablaufen. Doch eine erneute Verletzung zwang den 31-Jährigen zu einer erneuten, ungewollten Pause. Adduktorenprobleme stoppten den gebürtigen Innsbrucker.

An ein „Aufgeben“ wollte Fritz Dopfer nicht denken. Er ist sich sicher, dass sein Einsatz in der letzten Saison, wo er viele Schmerzen bei den Rennen erleiden musste, nicht umsonst gewesen sein darf. Er will sich zurück in die Weltspitze kämpfen, auch wenn er weiß, dass sein Trainingsrückstand gegenüber der Konkurrenz groß ist.

Dopfer ist ein Athlet, wie ihn sich jeder Trainer nur wünschen kann. Er arbeite hart und konzentriert, und stellt dabei eigene Befindlichkeiten hinten an. Trotzdem muss auch er seinem Körper Tribut zahlen. Gegenüber den Tiroler Nachrichten analysierte er sein umfangreiches Trainingsprogramm: „Du trennst dich relativ schwer von Dingen, die dich zum Erfolg geführt haben. Anderseits signalisiert mir der Körper, dass ich so nicht mehr weitermachen darf.“

Auch wenn er sich körperlich fit fühlt, kann er den Trainingsrückstand auf Skier nicht leugnen. Ob sich in diesem Zustand ein Start in Sölden, beim Ski-Weltcup-Auftakt ausgeht ist mehr als fraglich.

Quelle: Tiroler Nachrichten

Verwandte Artikel:

Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)
Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)

Peilstein – Die 25-jährige österreichische Skirennläuferin Elisabeth Reisinger kommt nach einer Knieverletzung wieder zurück. Im Skiweltcup.TV-Interview berichtet sie, dass die Rehabilitation länger gedauert hat, als zu Beginn angenommen. Dennoch ist sie motiviert. Da sie auch fit ist, steht einer Rückkehr nichts mehr im Wege. Trotzdem will sie behutsam einen Schritt nach dem anderen setzen. Dann… Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ weiterlesen

Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)
Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)

Kitzbühel – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Vincent Kriechmayr, der heuer den Super-G von Kitzbühel für sich entschieden hatte, freut sich über eine Gondel. Für den Oberösterreicher ist es eine zweite ähnliche Auszeichnung. Bereits in Hinterstoder trägt eine Gondel seinen Namen. Der Doppelweltmeister von Cortina d’Ampezzo, ist sehr glücklich, im Kreis „richtiger Ski-Legenden“ zu sein.… Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel weiterlesen

Nina Ortlieb hat nie den Traum von einer Olympiamedaille aus den Augen verloren (Foto: Nina Ortlieb / Privat)
Nina Ortlieb hat nie den Traum von einer Olympiamedaille aus den Augen verloren (Foto: Nina Ortlieb / Privat)

Lech – Vor gut acht Monaten kam die österreichische Ski Weltcup Rennläuferin Nina Ortlieb in Crans-Montana schwer zu Sturz. Dabei verletzte sie sich sehr schwer am rechten Knie. Auch wenn noch das Kraftdefizit kompensiert werden muss, blickt sie zuversichtlich auf den bevorstehenden Olympiawinter. Ein Comeback steht vor der Tür, und die Speedspezialistin kann es nicht… Nina Ortlieb hat nie den Traum von einer Olympiamedaille aus den Augen verloren weiterlesen

Muskelverletzung bremst Manfred Möllg nur kurz aus (Foto: © Manfred Möllg / Instagram)
Muskelverletzung bremst Manfred Möllg nur kurz aus (Foto: © Manfred Möllg / Instagram)

Saas Fee – Der routinierte Ski Weltcup Rennläufer Manfred Mölgg aus Südtirol muss einen kleinen Zwischenstopp einlegen. Der 39-jährige Veteran der Squadra Azzurra zog sich in der Turnhalle eine kleine Verletzung am rechten Halbsehnenmuskel zu. Das ist nichts Ernstes, trotzdem muss Manfred Möllg eine Trainingspause einlegen. Auch wenn die Verletzung nicht gravierend ist, ist es… Muskelverletzung bremst Manfred Möllg nur kurz aus weiterlesen

Feinschmeckerin Kajsa Vickhoff Lie baut sich zweites Standbein auf (Foto: © Kajsa Vickhoff Lie / Instagram)
Feinschmeckerin Kajsa Vickhoff Lie baut sich zweites Standbein auf (Foto: © Kajsa Vickhoff Lie / Instagram)

Eiksmarka – In der vergangenen Ski Weltcup Saison musste die norwegische Skirennläuferin Kajsa Vickhoff Lie auf äußerst leidvolle Art und Weise feststellen, wie dicht Glück und Pech zusammenliegen. In Garmisch-Partenkirchen raste die Wikingerin das erste Mal unter die besten Drei. Beim Super-G am San-Pellegrino-Pass kam sie fürchterlich zu Sturz. Dabei zog sich die Nordeuropäerin einen… Feinschmeckerin Kajsa Vickhoff Lie baut sich zweites Standbein auf weiterlesen

Banner TV-Sport.de