10 August 2022

Zan Kranjec und Co. freuen sich auf die Trainingseinheiten in Ushuaia

Zan Kranjec und Co. freuen sich auf die Trainingseinheiten in Ushuaia
Zan Kranjec und Co. freuen sich auf die Trainingseinheiten in Ushuaia

Ljubljana/Ushuaia – Nach zwei Jahren reisen auch die slowenischen Ski-Stars wieder nach Ushuaia, um sich für die bevorstehende Saison gut vorzubereiten. Neben dem Olympiazweiten Zan Kranjec kehren auch Stefan Hadalin und Tijan Marot ins Team zurück. Die Damen Ana Bucik, Meta Hrovat, Andreja Slokar, Tina Robnik und Neja Dvornik freuen sich, endlich wieder in die südlichste argentinische Provinz zu reisen.

Herrencoach Klemen Bergant spricht von einem großen Glück, in der südlichen Hemisphäre zu arbeiten. Die Bedingungen auf den europäischen Gletschern sind sehr schlecht. Es gibt für alle wenig Schnee, und nur der Gletscher in Saas-Fee hat seine Tore geöffnet. Wenn man aber die Verhältnisse in Südamerika ins Spiel bringt, findet man den Winter, die notwendige Kälte, viel Schnee und vieles mehr vor. Man geht ferner davon aus, dass man die Strecke auch bewässern kann. Der Plan ist es, mindestens 17 Skitage zu erleben. Am 5. September will man wieder zuhause ankommen. In der Zwischenzeit will man den Athletinnen und Athleten zwei zweitägige Pausen anbieten, damit sie zum einen die Einheiten bis zum Ende durchhalten und zum anderen auf ein Training von hoher Qualität blicken können.

Kanadier, Österreicher, Schweizer sind schon vor Ort; die Italiener und Franzosen kommen auch bald. So haben auch die Slowenen die Möglichkeit, sich mit den ausländischen Konkurrenten zu messen. Des Weiteren ist Argentinien für Bergant eine hervorragende Möglichkeit, die Ausrüstung unter echten Winterbedingungen zu testen, zumal die Materialtests unmittelbar nach dem Saisonende für ihn einen fragwürdigen Charakter haben.

Die slowenischen Techniker haben in Saas-Fee bereits einige Einheiten abgespult. Entgegen der Erwartungen war diese Vorbereitung sehr erfolgreich. Im letzten Jahr kam man auf drei Tage; heuer konnte man an allen sieben angepeilten Tagen arbeiten.

Zan Kranjec, der bei den Olympischen Winterspielen im Riesentorlauf als Zweiter glänzte und sich nach dem Ende des letzten Winters einer Operation unterziehen musste, geht es wieder gut. Das Fitnesstraining liegt hinter ihm; ein bisschen Erholung und einen Urlaub am Meer hat es auch gebraucht. Der beste slowenische Skirennläufer der Gegenwart berichtete, dass die Rehabilitation nach dem chirurgischen Eingriff sehr gut verlief. Nach 14 Tagen konnte er mit den Einheiten beginnen, und er glaubt, zumal er sich sehr gut fühlt, dass er wenig an seiner Form eingebüßt hat.

Ilka Stuhec wird in Argentinien auch zur Nationalmannschaft stoßen. Die Speedspezialistin reist in der zweiten Augusthälfte zum Training auf der Südhalbkugel. Doch bleiben wir bei den slowenischen Damen. Andreja Slokar freut sich darauf, das Material unter den schweren Bedingungen zu testen. Die Siegerin des letzten Slaloms im Winter 2021/22 freut sich auf die zweite Vorbereitung in Südamerika.

Coronabedingt fiel das Trainingslager in Argentinien in den letzten beiden Jahren flach. Ana Bucik freut sich, endlich auf richtigem Schnee zu fahren. Es ist ein Pluspunkt, bei winterlichen Bedingungen im Sommer Kurven zu ziehen. Das dortige Gelände ist sehr anspruchsvoll, und die Einheiten kommen zum richtigen Zeitpunkt. Sie will die Chancen, die sich ihr bieten, noch besser nutzen, um einen weiteren Schritt nach vorne zu setzen.

Stefan Hadalin hofft, dass man in Zukunft wieder auf den europäischen Gletschern arbeiten kann. Der Winter war sehr trocken, und so sammelte sich kein Schnee an. Es ist kritisch hinsichtlich der Schneedecke; nur die Hälfte des Gletschers ist funktionstüchtig. Dieser Umstand ist nicht nur für den Slowenen sehr beängstigend.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: 24ur.com, siol.net

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen