Home » Alle News, Herren News, Top News

Aleksander Aamodt Kilde dominiert 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell

Aleksander Aamodt Kilde dominiert 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell

Aleksander Aamodt Kilde dominiert 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell

Beim ersten Abfahrtstraining der Herren in Kvitfjell stellte Aleksander Aamodt Kilde seine Ansprüche auf den Gesamtweltcup unter Beweis. Der Norweger ging konzentriert in den ersten Trainingslauf und verwies die Konkurrenz klar in die Schranken. Kilde setzte sich mit der Tagesbestzeit von 1:48.87 klar vor dem Schweizer Cedric Ochsner (2; + 0.87) und Nicolas Raffort (2; + 0,94) aus Frankreich durch. Die kleine Abfahrts-Kristallkugel ist so gut wie vergeben. Hier führt der Schweizer Beat Feuz, zwei Rennen vor dem Saisonende mit 194 Punkten vor dem angeschlagenen Thomas Dreßen. Feuz (16; + 1.81) und Dreßen (55; + 3.71), die einen lockern Trainingslauf zeigten, verpasste heute den Sprung in die Top 15.

 

Ski Weltcup Daten und Fakten:
9. Abfahrt der Herrenin Kvitfjell 2019/20

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Im Gesamtweltcup hat, nach dem langen Hinterstoder Wochenende, Alexis Pinturault (1.148) die Führung übernommen. Acht Rennen vor Saisonende führt der Franzose mit einem Vorsprung von 26 Punkten vor Aleksander Aamodt Kilde (1.122). Der Rückstand von Henrik Kristoffersen (1.041) beträgt 107 Weltcuppunkte.

In Kvitfjell will Kilde zurückschlagen und wieder die Führung in der Gesamtweltcup-Wertung übernehmen. Während sein Teamkollege Henrik Kristoffersen auf einen Start in Norwegen verzichtet, wird sich Alexis Pinturault erst vor Ort entscheiden, ob er nur den Super-G  bestreitet, oder auch die Abfahrt in Angriff nimmt. Heute kam Pinturault mit einem Zeitrückstand von 1.87 Sekunden, auf dem 20. Platz ins Ziel.

Aber zurück zum heutigen Training auf der ‚Olympiabakken‘. Der Norweger Kjetil Jansrud (4; + 1.04), der sich bei seinem Heimrennen immer sehr stark präsentiert, positionierte sich auf dem vierten Platz.

Hinter dem Wikinger reihte sich Carlo Janka (5; + 1.25) aus der Schweiz, vor dem Franzose Nils Allegre (6; + 1.27) und den zeitgleich auf Platz sieben klassierten Kanadier Cameron Alexander (7; + 1.31) sowie Steven Nyman (7; + 1.31), auf dem fünften Rang ein.

Als schnellster ÖSV-Starter schwang Christian Walder (9; + 1.32) vor dem Schweizer Mauro Caviezel (10; + 1.47) auf dem neunten Platz ab.

Die österreichischen Mitfavoriten Vincent Kriechmayr (14; + 1.61) und Matthias Mayer (18; + 1.82) mussten sich mit Platzierungen außerhalb der Top Ten begnügen.

Das DSV-Trio, Romed Baumann (21; + 1,96), Josef Ferstl (23; + 2.00) und Simon Jocher (24; + 2.19) beendete das 1. Abfahrtstraining auf den Rängen 21, 23, und 24.

Anmerkungen werden geschlossen.