25 Dezember 2020

Auch ohne Zuschauer freut man sich in der Schweiz auf die Ski Weltcup Heimrennen

Auch ohne Zuschauer freut man sich in der Schweiz auf die Ski Weltcup Heimrennen
Auch ohne Zuschauer, wie hier in Adelboden, freut man sich in der Schweiz auf die Ski Weltcup Heimrennen

Das neue Jahr hält für die Schweizer Ski Weltcup Fans zu Beginn des Jahres gleich sechs Heimweltcups parat. Los geht es bereits mit den Klassiker in Adelboden und Wengen, für die Damen stehen drei Speedrennen in Crans-Montana auf dem Programm.

An drei Tagen – vom 8. bis 10. Januar – geht es in Adelboden um Weltcup-Punkte. Zunächst stehen für die Männer zwei Riesenslaloms auf dem Programm, am zweiten Sonntag des Jahres folgt dann der Slalom am Chuenisbärgli, den Daniel Yule vor Jahresfrist für sich entscheiden konnte.

Die Verantwortlichen appellieren dabei an alle Skifans von nah und fern, solidarisch zu handeln und gemeinsam für sichere Rennen einzustehen, d.h. nicht ans Chuenisbärgli zu reisen und die legendären Rennen am TV zu verfolgen. Das Zielgelände im Boden sowie die Rennstrecke am Chuenisbärgli werden grossflächig abgesperrt sein. Die Sesselbahnen Chuenisbärgli und Höchst werden während den Weltcup-Tagen, vom 8. bis 10. Januar 2021, für den öffentlichen Skibetrieb und Fussgänger gesperrt. Ein Einstieg ins Skigebiet via Chuenisbärgl ist nicht möglich. Wer wie die Skiprofis selber Carvingschwünge in den Schnee zaubern will, den laden alle anderen Pisten und Anlagen der Skiregion Adelboden-Lenk zum Schneevergnügen ein. Machen Sie es sich Zuhause gemütlich, SRF 2 überträgt die Rennen aus Adelboden live. Für das Mittragen der Massnahmen danken wir Ihnen herzlich!

In Wengen steht am Freitag, 15. Januar, statt der traditionellen Kombination eine Sprint-Abfahrt auf dem Programm. Tags darauf folgt dann der Abfahrtsklassiker am Lauberhorn, gefolgt vom Slalom am Sonntag, 17. Januar.

Aufgrund der aktuellen Situation mit COVID-19 hat das OK Lauberhorn in Absprache mit Swiss-Ski entschieden, die 91. Int. Lauberhornrennen 2021 ohne Zuschauer- und Hospitalityangebote vor Ort durchzuführen. Die Schweizer Veranstalter der alpinen Weltcup-Rennen 2020/21 haben nach eingehender Analyse der Situation betreffend Covid-19 gemeinsam mit Swiss-Ski entschieden, ihre Wettkämpfe im kommenden Winter grundsätzlich ohne Zuschauer auszutragen.

Eine Woche später ist Crans-Montana mit drei Speedrennen Schauplatz des Alpin-Weltcups der Frauen. Die Destination im Wallis übernahm eines der beiden abgesagten Super-G-Rennen von St. Moritz. Los geht es deshalb bereits am Freitag, 22. Januar, mit der ersten von zwei Weltcup-Abfahrten. Der nachgeholte Super-G findet am Sonntag, 24. Januar, statt.

Die Schweizer Veranstalter der alpinen Ski-Weltcuprennen 2020/21, darunter Crans-Montana, haben nach eingehender Analyse der Situation betreffend Covid-19 gemeinsam mit Swiss-Ski entschieden, ihre Wettkämpfe im kommenden Winter grundsätzlich ohne Zuschauer und Fanklubs auszutragen.

Quelle: Swiss-Ski.ch

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen