21 März 2021

Der Slalomprinz in der Lenzerheide heißt Manuel Feller – der Slalomkönig Marco Schwarz

Manuel Feller gewinnt Slalom Saisonkehraus in Lenzerheide
Manuel Feller gewinnt Slalom Saisonkehraus in Lenzerheide

Lenzerheide – Manuel Feller aus Österreich hat den letzten Slalom, einhergehend mit dem allerletzten Weltcuprennen des Winters 2020/21 für sich entschieden. Der Tiroler benötigte für seinen zweiten Saisonerfolg eine Zeit von 1.47,24 Minuten. Der Franzose Clément Noël (+0,08) wurde Zweiter. In einer vergleichsweise knappen Entscheidung lag dessen Landsmann Alexis Pinturault als Dritter auch nur elf Hundertstelsekunden hinter dem triumphierenden Österreicher.

 

Manuel Feller: „Das Ziel heute war, nochmal Big Points zu holen. Ich habe auf einen Top-Platz gehofft, dass es mein zweiter Sieg wird, ist umso schöner. Das Finale liegt mir immer, da muss man noch einmal alles geben und dann ist Pause. Es war eine sehr gute Slalom-Saison. Den Riesentorlauf braucht man nicht schönreden. Aber ich wollte unbedingt mit einem guten Gefühl in den Sommer gehen. Dass es so ausgeht, ist schön.“

Marco Schwarz (6.) und Slalom Disziplinensieger: „Das ich den Fehler eingebaut habe ist schon sehr schade. Man hat bei der Besichtigung schon gesehen, dass es da rausbricht. Aber ich habe die Kugel und dieses Gefühl ist wunderschön. Es war eine richtig coole Saison. Mit der Kugel heimfahren ist cool, das kann ich genießen. Im Gesamtweltcup Dritter zu sein, ist auch ein schöner Nebeneffekt, darüber freue mich auch. Für nächstes Jahr gilt es, im Riesentorlauf den nächsten Schritt zu machen und im Slalom weiterzuarbeiten. Und vielleicht auch das eine oder andere Speedrennen zu fahren. Dann schauen wir weiter.“

 

Daten und Fakten zur Ski Weltcup Saison 2020/21
Das Ski Weltcup Finale 2020/21
11. Slalom der Herren in Lenzerheide

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.45 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom Herren in Lenzerheide

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Slalom der Herren 2020/21

Nationencup: Gesamtwertung
Nationencup: Herrenwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Alex Vinatzer (+0,32) aus Südtirol wurde guter Vierter und war in der Endabrechnung lediglich eine mickrige Hundertstelsekunde schneller als der Eidgenosse Loic Meillard. Marco Schwarz, der bereits als Sieger der Disziplinenwertung feststand, verpatzte den Finaldurchgang komplett und wurde vom ersten Halbzeitplatz bis auf Rang sechs zurückgereicht. Der Schweizer Luca Aerni (+1,14) schwang als Siebter ab.

Die besten Zehn des letzten Torlaufs der Saison 2020/21 wurden von Pinturaults Teamkollegen Victor Muffat-Jeandet (8.; +1,18), dem Deutschen Linus Straßer (9.; +1,24) und dem Swiss-Ski-Athleten Tanguy Nef (10.; +1,74) komplettiert. Christian Hirschbühl vom Team Austria gab im Finallauf noch einmal Gas und katapultierte sich vom 17. Platz dank der drittbesten Zeit noch auf Position elf nach vorne. Am Ende fehlten ihm nur 0,06 Semkunden auf einen Top-10-Rang.

Im zweiten Durchgang schieden der zweimalige Weltmeister Jean-Baptiste Grange von der Equipe Tricolore, der seine Karriere beendete, aber auch die Österreicher Michael Matt und Adrian Pertl, sowie der Schweizer Ramon Zenhäusern aus. Vor allem die beiden zuletzt angeführten Skirennläufer konnten nach dem den Rängen drei und vier von einem Podestplatz träumen, ehe ein Ausfall sämtliche Hoffnungen zunichtemachte und wie eine Seifenblase platzen ließ.

In der Disziplinenwertung gewann Schwarz vor Noël und Zenhäusern. Der Kärntner wusste zu überzeugen und war, wenn wir den Saisonverlauf in Betracht ziehen, der Konstanteste, auch wenn er beim Höhepunkt in Cortina d’Ampezzo nicht ins Ziel kam.

 

Marco Schwarz gewinnt die Slalom-Kristallkugel in der Saison 2021/22
Marco Schwarz gewinnt die Slalom-Kristallkugel in der Saison 2021/22

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an
Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an

Die slowakische Ski-Weltcup-Rennläuferin Martina Dubovská, die für die tschechische Republik an den Start geht, hat bereits mit dem Sommertraining begonnen. Die 31-Jährige ist motiviert und hat sich dafür eine neue Unterstützung für die kommende Ski-Weltcup-Saison an ihre Seite geholt. Dabei handelt es sich um den Italiener Livio Magoni, den ehemaligen Trainer von Katharina Liensberger und… Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an weiterlesen

ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung
ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung

Das ÖSV-Damen-Speed-Team begibt sich in die Sommer-Vorbereitung. Im „Reiters Reserve Supreme“-Hotel in Bad Tatzmannsdorf versammelt sich die Speed-Gruppe der ÖSV-Damen für ihren ersten gemeinsamen Konditionstrainingskurs unter der Leitung ihres neuen Cheftrainers, Roland Assinger. Ungeachtet der sommerlichen Temperaturen richten die Athletinnen ihren Fokus fest auf den kommenden Ski-Weltcup-Winter und arbeiten entschlossen an ihrer Formverbesserung. Im flachen… ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung weiterlesen

Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier
Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier

Die langjährigen Teamkolleginnen von Cornelia Hütter, Nicole Schmidhofer, Ramona Siebenhofer (beide Rücktritt) und Tamara Tippler, die ihr erstes Kind erwartet, fehlen beim Sommertrainings-Auftakt der ÖSV Damen in Bad Tatzmannsdorf. Ihre Abwesenheit wird besonders von Hütter bemerkt, die als eine der Führungspersönlichkeiten im ÖSV-Speed-Team gilt. Sie erkennt die große Lücke, die diese beiden Athletinnen hinterlassen haben,… Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier weiterlesen

Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg
Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg

DSV Ski Weltcup Rennläuferin Lena Dürr blickt gerne auf die Saison 2022/23 zurück. Mit dem Gewinn der Slalom-WM Bronzemedaille und ihrem ersten Slalom Skiweltcup Sieg im tschechischen Spindlermühle, hat die 31-Jährige einen mehr als erfolgreiche Winter hinter sich.  Diese Ereignise haben ihr die Möglichkeit gegeben, ihre Enttäuschung bei den Olympischen Spielen 2022 zu überwinden. In… Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg weiterlesen

Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl
Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl

Katharina Truppe, die erfahrene österreichische Ski-Weltcup-Rennläuferin, hat entschieden, nach einer enttäuschenden Saison ihr Material zu wechseln. Trotz eines vielversprechenden Starts in den Winter mit einem Podestplatz in Killington, gelang es der 27-jährigen Kärntnerin nur noch einmal, sich beim Ski-Weltcup-Finale in Soldeu innerhalb der Top Ten zu platzieren. Dies war weit unter ihren eigenen hohen Erwartungen… Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl weiterlesen