14 März 2024

Dramatisches Finale im Europacup-Riesentorlaufvon Trysil: Zingerle nur eine Hundertstel hinter Orecchioni

Dramatisches Finale im Europacup-Riesentorlaufvon Trysil: Zingerle nur eine Hundertstel hinter Orecchioni
Dramatisches Finale im Europacup-Riesentorlaufvon Trysil: Zingerle nur eine Hundertstel hinter Orecchioni

Beim Europacup-Riesentorlauf der Herren in Trysil konnte sich Diego Orecchioni (+0.00) aus Frankreich knapp den Sieg sichern. Er schlug den Italiener Hannes Zingerle (+0.01), der sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben musste. Auf dem dritten Rang folgte der Deutsche Jonas Stockinger (+0.04).

Die vierte Position erreichte George Steffey (+0.10) aus den USA, und auf Platz fünf kam der Italiener Simon Talacci (+0.13). Die sechste Stelle sicherte sich Stefan Luitz (+0.17) aus Deutschland, gefolgt von Halvor Hilde Gunleiksrud (+0.23) aus Norwegen auf dem siebten Rang.

Offizieller FIS Endstand: 2. EC-Riesenslalom der Herren in Trysil

Auf der achten Position fand sich Marco Fischbacher (+0.62) aus der Schweiz wieder, während Eirik Hystad Solberg (+0.67) aus Norwegen den neunten Platz belegte. Andrej Drukarov (+0.68) aus Litauen komplettierte die Top 10.

Der elfte Platz ging an William Hansson (+0.69) aus Schweden. Rang zwölf sicherte sich Fadri Janutin (+0.74) aus der Schweiz, und die Position 13 erreichte Fredrik Moeller (+0.76) aus Norwegen. Den geteilten vierzehnten Rang belegten Josua Mettler und Noel Zwischenbrugger (+0.80), der aus der Schweiz bzw. Österreich stammt.

Auf der 16. Stelle folgte Patrick Kenney (+0.91) aus den USA, und den 17. Platz erreichte Jesper Wahlqvist (+0.94) aus Norwegen. Christian Borgnaes (+1.02) aus Dänemark fand sich auf dem 18. Rang, während Loevan Parand (+1.05) aus Frankreich auf der 19. Position landete.

Die 20. Stelle teilten sich Tormis Laine und Hans Grahl-Madsen (+1.06) aus Estland bzw. Norwegen. Anton Grammel (+1.08) aus Deutschland erlangte den 22. Platz, gefolgt von Theodor Braekken (+1.10) aus Norwegen auf Rang 23.

Auf der 24. Position positionierte sich Joshua Sturm (+1.30) aus Österreich, und Fabian Gratz (+1.32) aus Deutschland erreichte den 25. Platz. Mattias Roenngren (+1.33) aus Schweden kam auf den 26. Rang, Lenz Haechler (+1.48) aus der Schweiz auf Position 27.

Albert Ortega (+1.65) aus Spanien erzielte den 28. Platz, gefolgt von Flavio Vitale (+1.66) aus Frankreich auf Rang 29. Abschließend erreichte Isaiah Nelson (+1.79) aus den USA die 30. Position und rundete die Top-30-Ergebnisse des Europacup-Riesentorlaufs in Trysil ab.

Jonas Stockinger bleibt mit 348 Punkten der Spitzenreiter in der Disziplinenwertung, aber direkt hinter ihm lauert Simon Talacci mit 276 Punkten, dicht gefolgt vom Österreicher Noel Zwischenbrugger mit 275 Punkten. Mit nur noch einem ausstehenden Riesenslalom sind die Positionskämpfe für das Podium am Saisonende noch vollkommen offen. Im Gegensatz dazu gibt es an der Spitze der Gesamtwertung des Europacups weniger Bewegung: Traninger hält die Führung mit 563 Punkten, vor dem Norweger Brækken und dem anderen Österreicher Wieser mit 475 Punkten. Giovanni Franzoni, der heute im ersten Durchgang ausschied, liegt mit 395 Punkten auf dem siebten Platz.

Ab Samstag, dem 16. März, werden in Norwegen die Finalrennen ausgetragen, beginnend mit dem Slalom und dem Riesenslalom am Wochenende in Hafjell. Die Wettkämpfe verlagern sich in der folgenden Woche nach Kvitfjell, wo die Speed-Disziplinen auf dem Programm stehen.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben. Ihre Karriere begann sie bereits als Teenager, als sie mit 16 Jahren ihre ersten FIS-Rennen fuhr. Einen bedeutenden Meilenstein setzte sie mit ihrem Europacup-Debüt im Super-G von Davos am 16. Februar 2015. Ihre frühen sportlichen Erfolge gipfelten in Medaillengewinnen bei… DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. weiterlesen

Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel
Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel

Der vorläufige Weltcup-Kalender für die Ski-Saison 2024/25 bringt signifikante Änderungen und ein Comeback des Super-G in Kitzbühel. Es wird eine Saison ohne die bisher üblichen Doppelabfahrten, was den Reisestress für die Athleten reduziert. Michael Huber, Präsident des Kitzbüheler Ski-Clubs, bestätigte, dass auf Drängen der Athleten der Super-G zurückkehren wird. Die Entscheidung fällt in Einklang mit… Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel weiterlesen

Adrian Pertl holt sich Österreichischen Meistertitel im Riesenslalom (Foto: © Ski Austria)
Adrian Pertl holt sich Österreichischen Meistertitel im Riesenslalom (Foto: © Ski Austria)

Am Ende der Österreichischen Staatsmeisterschaften 2023/24 auf der Reiteralm stand der Riesenslalom der Herren, bei dem sich Adrian Pertl zum Staatsmeister kürte. Der Athlet aus Kärnten, der sich bereits den zweiten Staatsmeistertitel sicherte, feierte seinen ersten Triumph im Riesentorlauf. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sicherte sich Patrick Feurstein (+0.07) aus Vorarlberg den zweiten Platz. Fabio Gstrein… Adrian Pertl holt sich Österreichischen Meistertitel im Riesenslalom weiterlesen

Viktoria Bürgler triumphiert bei den Österreichischen Riesenslalom-Staatsmeisterschaften (Foto: © Ski Austria)
Viktoria Bürgler triumphiert bei den Österreichischen Riesenslalom-Staatsmeisterschaften (Foto: © Ski Austria)

Bei den Österreichischen Riesenslalom-Staatsmeisterschaften 2023/24 auf der Reiteralm stand Viktoria Bürgler ganz oben auf dem Podium. Die zweifache Vize-Juniorenweltmeisterin führte zur Halbzeit und setzte sich schließlich gegen ihre Konkurrentinnen durch. Katharina Truppe (+0.15) aus Kärnten gewann Silber, und Katharina Liensberger (+0.35) aus Vorarlberg freute sich über Bronze. Bürgler, bereits auf Juniorinnenebene erfolgreich, sicherte sich ihren… Viktoria Bürgler triumphiert bei den Österreichischen Riesenslalom-Staatsmeisterschaften weiterlesen

Banner TV-Sport.de