13 Oktober 2018

Ester Ledecká: „Mit meinen neuen Material bin ich wesentlich schneller“

Ester Ledecká: "Mit meinen neuen Material bin ich wesentlich schneller"
Ester Ledecká: „Mit meinen neuen Material bin ich wesentlich schneller“

Neben Marcel Hirscher, Mikaela Shiffrin und Sofia Goggia stand beim Atomic Media Day vor allem eine junge Dame im Mittelpunkt des Interesse. Doppel-Olympiasiegerin Ester Ledecká war eine viel gefragte Interviewpartnerin. Atomic-Rennchef Christian Höflehner begrüßte die 23-Jährige Tschechin mit den Worten: „Ester Ledecká hat für die wohl größte Sensation in der Wintersportgeschichte gesorgt.“ Sie hat bei den Olympischen Winterspielen 2018, nach Gold im Super-G auch Gold im Parallel-Riesenslalom auf dem Snowboard gewonnen.

Die Freude bei Ester Ledecká war groß, als im Atomic Racecenter ihr Bild in der Ahnengallerie, neben Skiweltcup-Größen wie Marcel Hirscher, Hermann Maier, Mikaela Shiffrin sowie Benni und Marlies Raich aufgehängt wurde. Ein würdiger Platz für die Doppel-Olympiasiegerin.

Besonders stolz ist die aus Prag stammende Skisportlerin auch auf den Respekt, den ihr Kolleginnen wie Lindsey Vonn, Mikaela Shiffrin oder auch Sofia Goggia entgegenbringen. „Ich bin immer noch etwas schüchtern, wenn z.B. Lindsey Vonn ‚hallo‘ zu mir sagt. Aber mit Mikaela und Sofia hatte ich gestern beim Abendessen schon sehr viel Spaß.“

Ester Ledecká hat ein dicht gedrängtes Rennprogramm. Beim ständigen Wechsel zwischen Skier und Snowboard bleibt wenig Zeit für Privates und Materialtests. Seit zwei Jahren war sie immer mit den gleichen Skischuhen unterwegs. Beim Überseetraining in Chile fand sie nun die Zeit und ist glücklich, dass sie nun ein besseres Material auswählen konnte. Sie war sich immer sicher, dass sie sehr gute Skier und Skischuhe hat, die jetzigen Ausrüstung ist jedoch noch besser, und sie ist nach eigenen Aussagen damit auch wesentlich schneller unterwegs.

Dass sie das Material nicht gewechselt hat, lag aber nicht an Atomic. Ganz im Gegenteil, spürte sie vom ersten Tag an, das ihr entgegengebrachte Vertrauen: „Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass sie mir das Vertrauen gegeben haben, dass sie glaubten, dass die Snowboarderin ein bisschen Skifahren kann“, streute Ledecká ihrem Ausrüster Rosen.

Auch ihr Trainer Tomáš Bank ist von der Entwicklung seiner Rennläuferin überzeugt: „Wir konnten ein sehr gutes und umfangreiches Speed-Training absolvieren. Wir haben viel an der Technik und an der Position über dem Ski gearbeitet. Ein Hauptaugenmerk haben wir auch auf die Sprünge und auf einen kraftvollen Start gelegt. Wir haben auch einen neuen, schnellen Ski gefunden. Wir haben mit den Österreichern und Lindsey Vonn trainiert und Ester waren eigentlich immer bei den Schnellsten dabei. Rennen und Training sind natürlich zwei Paar Schuhe, aber ich denke sie sollte bei den Speed-Rennen immer für einen Top Ten Platz gut sein. Wenn alles gut läuft, kann sie auch ein Rennen gewinnen.“

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de