27 September 2022

Federica Brignone traf beim „Festivals des Sports“ auf Deborah Compagnoni

Federica Brignone traf Deborah Compagnoni beim „Festivals des Sports“
Federica Brignone traf Deborah Compagnoni beim „Festivals des Sports“

Trient – Wenn man die Kunst des perfekten Skifahrens auf zwei italienische Ski-Asse minimiert, kommen einem gleich die bodenständige Deborah Compagnoni und die authentisch bleibende Federica Brignone in den Sinn. Die diesjährige Ausgabe des „Festivals des Sports“ hat zwei Wintersportchampions auf die Bühne gebracht, die sich immer schon sehr geschätzt haben. Compagnoni, ihres Zeichens dreifache Olympiasiegerin war eine der ersten, die Brignone zur Überbietung des Rekords, Rennsiege betreffend, gratuliert hat.

Das ist noch nicht alles. Compagnoni hat ihrer Landsfrau gratuliert, als diese den Gesamtweltcupsieg gefeiert hat. Mehr noch: Sie sagte über sie, dass sie etwas Außergewöhnliches hat und tut. Es bleibt zu hoffen, dass es noch lange so weitergehen kann. Brignone indessen spricht von der Erfüllung ihres größten Traums. Sie hat immer die siegreichen Athletinnen in allen Disziplinen bewundert, viel an Vielseitigkeit gearbeitet und sich gerne verändert. Im bevorstehenden Winter wartet ein voller Kalender auf die Dame aus dem Aostatal, Trotzdem will sie sich keine Ziele zwischen Weltcup- und WM-Einsätzen setzen.

Zudem sprach Brignone von Roger Federer, ihrem „größten Idol in der Welt des Sports. Sie hat seinen Rücktritt live vor dem Fernseher verfolgt, obwohl es zum einen sehr spät war und zum anderen sie erst aus Argentinien heimgekehrt war. Sie wollte ihn nicht verlieren, lernte ihn in der Lenzerheide kennen und sprach davon, dass das Treffen mit dem schweizerischen Tennisstar ein sehr schöner Moment war. Compagnoni erinnerte sich an ihre Anfänge, die Leidenschaft für den Sport, der so auf natürliche Weise geboren wurde. So begann alles mit ihrem Vater, aber im Allgemeinen mit einer ganzen Familie von sportbegeisterten Leuten, und wenn man einen Ort wie Santa Caterina Valfurva vor der Haustür hat, braucht man nicht lange eins und eins zusammenzählen.

Natürlich gab es auch Verletzungen und demzufolge Pausen. Das passiert fast jeder Sportlerin und jedem Sportler. Trotzdem muss man positiv denken, um das zu überwinden. Man kann auch eine Lehre für das Leben ziehen und aus den negativen Situationen immer etwas lernen.

Ob sich für die heute 32-jährige Federica Brignone die Olympischen Winterspiele im eigenen Land ausgehen, steht noch in den Sternen. Sicher dabei ist Deborah Compagnoni, die als Botschafterin der azurblaue Ski-Nationalmannschaft ganz fest die Daumen drücken wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen