20 Januar 2020

Feiert Christof Innerhofer auf der „Streif“ sein Abfahrts-Comeback?

Feiert Christof Innerhofer auf der „Streif“ sein Abfahrts-Comeback?
Feiert Christof Innerhofer auf der „Streif“ sein Abfahrts-Comeback?

Kitzbühel – Am Wochenende stehen die legendäre Hahnenkammrennen in Kitzbühel auf dem Ski Weltcup Programm. Neben Dominik Paris und Peter Fill könnte auch Christof Innerhofer mit von der Partie sein. Der Pusterer weiß, dass er bei einem möglichen Start auf der „Streif“ seinen Verletztenstatus verliert, und bei einem schlechten Ergebnis in der Abfahrtsstartliste weit zurückfallen könnte.

Bereits beim Lauberhorn Abfahrtstraining lies der Pusterer mit der viertschnellsten Trainingszeit aufhorchen. Eigentlich wäre er für ein Comeback bereit gewesen. Da jedoch in der Nacht von Freitag auf Samstag Schneefall angesagt war, und für Ihn höchstwahrscheinlich nur die Startnummer 1 zur Auswahl stand, entschied der Südtiroler auf einen Start zu verzichten.

Dieses Problem könnte Innerhofer auch in Kitzbühel erwarten. Während bei den Abfahrttrainings und auch für Freitag und Sonntag sonniges Hochdruckwetter bei wolkenlosem Himmel angesagt ist, soll es am Samstag bei der Hahnenkammabfahrt leichten Schneefall und Nebel geben.

Dass man auch mit Startnummer 1 erfolgreich sein kann, hat Bryce Bennett aus den USA am Lauberhorn vorgemacht; am Ende sprang für den US-Athleten der respektable siebte Rang heraus. Und über so ein Ergebnis hätte sich Innerhofer gewiss nicht beklagt.

Nun liegt es am 35-jährigen Speedspezialisten, ob er am Samstag auf der „Streif“ an den Start geht, oder ob er die Rückkehr um ein weiteres Rennen verschiebt? Die Antwort auf diese berechtigte Frage kann nur der Routinier der azurblauen Ski-Nationalmannschaft geben.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sportnews.bz

 

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert
Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert

Lake Louise – Ohne Zweifel war die Italienerin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen die überragende Ski Weltcup Rennläuferin in Lake Louise. Mikaela Shiffrin, die im Super-G Sechste wurde, kann auch glücklich sein. Nun geht es weiter nach St. Moritz. Zuletzt gewannen dort die azurblaue Athletin und ihre US-amerikanische Konkurrentin. Goggia triumphierte gestern im Super-G… Ski Weltcup News: Mikaela Shiffrin hat Sofia Goggia in Lake Louise mehr als nur bewundert weiterlesen

ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer
ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer

Lake Louise/Beaver Creek – Auch wenn die österreichischen und die internationalen Speedspezialisten weniger Rennen als erwartet in Nordamerika bestritten, schauen die ÖSV-Vertreter Zuversicht auf ihre Einsätze in Europa. Das Team Austria kam zur Erkenntnis, dass man das stärkste Abfahrtsteam hat. Matthias Mayer konnte mit seinen Rängen eins (Lake Louise) und zwei (Beaver Creek) mehr als… ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer weiterlesen

Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten
Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten

Götzis – Vor etwas mehr als drei Jahren kam die österreichische Speedspezialistin Christine Scheyer beim Super-G von Lake Louise zu Sturz. Dabei verletzte sie sich schwer am Knie; eine Impressionsfraktur des rechten Oberschenkels gesellte sich dazu. Nun hat die Vorarlbergerin Frieden mit der Piste in Kanada geschlossen. Der fünfte Platz ist wohl mehr als nur… Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten weiterlesen

Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung
Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung

Alpnach – Die 29-jährige Skirennläuferin Priska Nufer ist eine der älteren Athletinnen im Swiss-Ski-Team. Sie ist sehr routiniert und betont, dass sie noch viel mehr erreichen kann. Vor gut sieben Jahren, als der eidgenössische Skiverband sein Aufgebot für die alpine Ski-WM in Vail/Beaver Creek bekanntgab, kam die Nominierung Nufers für viele überraschend, zumal sie die… Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung weiterlesen

Broderick Thompson hat Hunger auf mehr
Broderick Thompson hat Hunger auf mehr

Im Jahr 2017 kletterte der mittlerweile zurückgetretene Erik Guay im Super-G von Kvitfjell als bislang letzter Kanadier auf ein Weltcuppodest. Doch die lange Durststrecke hat – Broderick Thompson sei Dank – endlich ein Ende gefunden. Der 27-Jährige konnte das gleiche Resultat beim Super-G von Beaver Creek erzielen. Der Speedspezialist, dessen Schwester Marielle als Skicrosserin erfolgreich… Broderick Thompson hat Hunger auf mehr weiterlesen

Banner TV-Sport.de