15 Juni 2020

Felix Neureuther: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ski Weltcup Saison durchgeführt werden kann.“

Felix Neureuther: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ski Weltcup Saison durchgeführt werden kann.“
Felix Neureuther: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ski Weltcup Saison durchgeführt werden kann.“ (Screenshot: Blickpunkt Sport / BR-Fernsehen)

Garmisch-Partenkirchen/München – In jeder Krise verbirgt sich eine Chance. So sieht es auch der frühere DSV-Skirennläufer Felix Neureuther am Sonntagabend bei der Sendung „Blickpunkt Sport“ im Bayerischen Fernsehen. Auf die Frage von BR-Moderator Markus Othmer, wie es in der Ski Weltcup Saison 2020/21 weitergehen wird, meinte der Bayer, dass er hoffe, dass die Wettbewerbe nachhaltiger und effizienter durchgeführt werden. Auf alle Fälle sei es in seinen Augen wichtig, dass der Sport wieder ein Teil der Gesellschaft wird und die Veranstaltungen ausgetragen werden.

Nachdem der Fußball die Vorreiterrolle innehatte, müssen nun die anderen Disziplinen sozusagen nachziehen. Es kann natürlich sein, dass die Geisterspiele noch länger anhalten und dass es im Skirennsport Geisterrennen gibt. Der Deutsche ist sich aber auch sicher dass man gerade im Alpin-Rennsport, der im Freien ausgetragen wird, mit Publikum ein „Social Distancing“ am Pistenrand oder im Zielgelände einhalten kann. Mit einem guten Konzept der FIS, sollte dies durchaus möglich sein.

Die FIS plant den neuen alpinen Winter mit drei Szenarien, die Felix Neureuther in der Sendung anführte: „Die Denkweise, wie die Verantwortlichen die Geschichte angehen, finde ich sehr gut. Es gibt drei verschiedene Szenarien: Das eine ist, dass die Rennen ganz normal stattfinden, dass der Kalender so bleibt. Dann gibt es eine abgespeckte Version. Statt 44 Rennen finden nur 36 bis 38 statt. Das würde z.B. heißen Parallel- und Kombirennen würden gestrichen und ansonsten würde es ganz normal stattfinden. Das dritte Szenario wäre nochmal abgespeckter. Es wird sich wirklich auf die Highlights Wengen, Kitzbühel usw. und Kerndisziplinen konzentriert und man versucht, die Damen und die Herren an die gleichen Orte zu bringen. Das müsste auch – wenn sich alles wieder normalisiert – in die Zukunft mitgenommen werden. Mir würde auch die Idee gefallen wieder auf die Kerndisziplinen zurückzufinden und alles andere sollte weg. Das könnte man auch mitnehmen.“

Eine mögliche Verschiebung der Ski-WM 2021 auf das Olympiajahr 2022 findet Neureuther nicht vernünftig: „Das wäre für die Athleten schon eine Katastrophe. Die Ski-WM würde kurz nach den Olympischen Winterspielen stattfinden. Das ist aus Athletensicht schon sehr schwierig.“

Eine finanzielle Unterstützung von Seiten der FIS ist laut dem ARD-Experten dringend notwendig: „Die FIS muss definitiv die Veranstalter unterstützen, damit diese nicht Pleite gehen. Unser Sport, der Wintersport, ist ein so tolles Produkt, da muss auch der Weltskiverband nachhaltig denken.“

Trotz der vielen Probleme und der Corona-Pandemie zieht Neureuther ein positives Fazit: „Ich hoffe und bin mir ziemlich sicher, dass die Ski Weltcup Saison stattfindet. Die Konzepte die vorliegen sind sehr gut, darum glaube ich dass man eine Saison durchführen kann.“

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: br.de / Blickpunkt Sport

Verwandte Artikel:

Hirscher kehrt zurück: Pressekonferenz in Zoetermeer und FIS-Punktejagd in Neuseeland ( © ServusTV / Neumayr / Christian Leopold)
Hirscher kehrt zurück: Pressekonferenz in Zoetermeer und FIS-Punktejagd in Neuseeland ( © ServusTV / Neumayr / Christian Leopold)

Marcel Hirscher hat die nächsten Schritte für sein Comeback genau geplant. Am 24. Juli wird er in Zoetermeer, Niederlande, eine Pressekonferenz abhalten, um weitere Details zu seinem Comeback zu verraten. Die SnowWorld Zoetermeer, die sich zwischen Den Haag und Amsterdam befindet und die steilste Indoor-Skipiste Europas beherbergt, ist der Ort dieser Veranstaltung. Dort wird Hirscher… Hirscher kehrt zurück: Pressekonferenz in Zoetermeer und FIS-Punktejagd in Neuseeland weiterlesen

Lara Colturi: Vorbereitung auf die Skisaison im Trentino (Foto: © Gabriele Facciotti / Red Bull Content Pool)
Lara Colturi: Vorbereitung auf die Skisaison im Trentino (Foto: © Gabriele Facciotti / Red Bull Content Pool)

Lara Colturi verbrachte ein intensives Wochenende im Trentino zur Vorbereitung auf die neue Ski Weltcup Saison. Die 17-jährige Skifahrerin, die für Albanien antritt, präsentierte zuerst in Torbole ihren neuen Rennanzug und fuhr anschließend mit dem Fahrrad den Pordoi hinauf, um ihre neue Partnerschaft mit dem Val di Fassa zu starten. Diese Region wird ihre Winterbasis… Lara Colturi: Vorbereitung auf die Skisaison im Trentino weiterlesen

Alexis Pinturault hofft auf Comeback beim Saisonauftakt in Sölden
Alexis Pinturault hofft auf Comeback beim Saisonauftakt in Sölden

Der französische Ski-Rennläufer Alexis Pinturault erlitt bei einem schweren Sturz während des Super-G-Rennens beim Ski-Weltcup in Wengen eine schwere Knieverletzung. Am Silberhornsprung verlor er die Kontrolle und stürzte, wobei er sich das vordere Kreuzband im linken Knie riss. Dieser Vorfall bedeutete das sofortige Saisonende für ihn. Zudem erlitt er eine Verletzung im Handgelenk. Trotz dieser… Alexis Pinturault hofft auf Comeback beim Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Felix Neureuther sieht Chancen für deutsche Olympia-Bewerbung
Felix Neureuther sieht Chancen für deutsche Olympia-Bewerbung

Felix Neureuther spricht sich klar für eine deutsche Olympia-Bewerbung aus. Der ehemalige Ski-Alpin-Star sieht die vergangene Fußball-Europameisterschaft als positives Beispiel und betont, dass Deutschland dringend eine Bewerbung benötige. Er verweist auf die erfolgreichen European Championships 2022 in München und die Fußball-EM, die gezeigt hätten, dass Deutschland solche Großereignisse hervorragend umsetzen könne. Besonders lobte er die… Felix Neureuther sieht Chancen für deutsche Olympia-Bewerbung weiterlesen

Ski Weltcup Teams bereiten sich in Europas Skigebieten auf die Saison vor
Ski Weltcup Teams bereiten sich in Europas Skigebieten auf die Saison vor

Während viele Menschen den Sommer genießen, beginnen alpine Skisportler bereits ihr intensives Schneetraining. Les Deux Alpes hat sich als Hauptzentrum für diese Nebensaison etabliert und zahlreiche Nationalteams aus Frankreich, Italien, Kroatien und Kanada willkommen geheißen. Romane Miradoli führt das französische Frauenteam an, das in Les Deux Alpes trainiert. Auch das französische Männerteam, darunter Clément Noël… Ski Weltcup Teams bereiten sich in Europas Skigebieten auf die Saison vor weiterlesen

Banner TV-Sport.de