30 August 2022

FIS Race Update: Vanessa Nußbaumer und Sabrina Maier freuen sich über Abfahrtssiege beim SAC-Cup in La Parva

Vanessa Nußbaumer kann sich über Abfahrtssieg in La Parva freuen (Foto: Vanessa Nußbaumer / Instagram)
Vanessa Nußbaumer kann sich über Abfahrtssieg in La Parva freuen (Foto: Vanessa Nußbaumer / Instagram)

La Parva – Im chilenischen La Parva nutzten gleich einige Athletinnen und Athleten die sich ihnen bietende Chance, auf Rennniveau zu trainieren. Wie oft erwähnt, arbeiten gar einige Speedspezialistinnen und -spezialisten auf südamerikanischen Schnee. Im Rahmen des SAC-Cups werden heute vier Abfahrten ausgetragen. Bei den Männern nutzte der Miha Hrobat die frühestmögliche Startnummer 1 optimal und war in einer Zeit von 1.12,93 Minuten der Schnellste. Lokalmatador Henrik von Appen teilte sich mit dem Deutschen Jacob Schramm den zweiten Platz; das Duo riss 41 Hundertselsekunden auf den Slowenen auf. Das DSV-Kontingent, sichtlich etwas schockiert über den Sturz von Manuel Schmid, konnte sich über den auf Position vier abschwingenden Christoph Brence (+0,78) freuen.

Offizieller FIS Endstand: 1. Abfahrt der Herren in La Parva

Bei den Damen gingen nur elf Athletinnen an den Start. Vanessa Nußbaumer war in einer Zeit von 1.17,12 Minuten nicht zu schlagen. Hinter der Österreicherin landete ihre Landsfrau Sabina Maier (+0,25) und Elvedina Muzaferija aus Bosnien-Herzegowina auf den Rängen zwei und drei; der Rückstand der zuletzt angeführten Athletin betrug 27 Hundertselsekunden. Lena Wechner, eine weitere, im Vorjahr im Europacup stark fahrende, Vertreterin der ÖSV-Abordnung riss genau eine Sekunde auf ihre Mannschaftskollegin auf. Sie landete auf Position vier. Gleich sechs Damen vom Team Austria waren im Einsatz.

Offizieller FIS Endstand: 1. Abfahrt der Damen in La Parva

Andreas Zampa und Alice Robinson gewinnen zweite Riesenslaloms von Coronet Peak

Coronet Peak – Man kann den vom 28. August auf heute verschobenen ANC-Riesentorlauf der Herren mit dem Satz „Die Zampa-Brüder nehmen Nelson in die Zange“ umschreiben. Der routinierte Slowake Andreas Zampa gewann nämlich das Rennen in einer Zeit von 1.44,03 Minuten. Auf Platz zwei schwang der US-amerikanische Vortagessieger Isaiah Nelson (+0,16) ab. Auf Rang drei erkennen wir Adam Zampa, der weitere 16 Hundertselsekunden langsamer war und somit 32 Hundertstelsekunden auf seinen um drei Jahre jüngeren Bruder einbüßte.

Offizieller FIS Endstand: 2. Riesenslalom der Herren in Coronet Peak

Beim zweiten Riesenslalom der Damen konnte die Hausherrin Alice Robinson in einer Zeit von 1.47,36 Minuten über ihren Erfolg jubeln. Dank einer entfesselten Fahrt im zweiten Durchgang distanzierte sie die beinahe zeitgleichen US-Ladys Ava Sunshine (+0,49) und Katie Hensien (+0,51) auf die Positionen zwei und drei. Nach dem ersten Lauf war die Neuseeländerin im Vergleich noch relativ weit zurückgelegen. Zur Vollständigkeit muss erwähnt werden, dass auch diese Entscheidung vom 28. August auf heute verschoben wurde.

Offizieller FIS Endstand: 2. Riesenslalom der Damen in Coronet Peak

Sabrina Maier und Jacob Schramm schlagen bei den zweiten Abfahrten von La Parva zurück

La Parva – Im Rahmen des diesjährigen SAC-Cups fanden zwei weitere Abfahrten – je eine pro Geschlecht – auf chilenischem Schnee in La Parva statt. Bei den Frauen war Sabrina Maier aus Österreich in einer Zeit von 1.17,43 Minuten die Schnellste. Ihre Teamkollegin Vanessa Nußbaumer riss als Zweitplatzierte 18 Hundertstelsekunden auf. Elvedina Muzaferija (+0,44) aus Bosnien-Herzegowina wurde Dritte. Auch wenn nur elf Damen an den Start gingen, komplettierten die fast zeitgleichen und hinter der Athletin aus dem Balkan abschwingenden ÖSV-Ladys Lena Wechner (+0,80) und Anna Schilcher (+0,81) auf den Rängen vier und fünf das sehr gute rot-weiß-rote Mannschaftsergebnis.

Offizieller FIS Endstand: 2. Abfahrt der Damen in La Parva

Bei den Herren war Jacob Schramm aus Deutschland erfolgreich. Er benötigte für seinen Triumph eine Zeit von 1.13,64 Minuten. Der Chilene Henrik van Appen (+0,29) zeigte auf heimischem Terrain abermals eine gute Leistung und fuhr erneut auf Position zwei. Miha Hrobat (+0,98) aus Slowenien, seines Zeichens Sieger der ersten Abfahrt von La Parva, wurde Dritter. In der Endabrechnung war er gut drei Zehntelsekunden schneller als Schramms Landsmann Christoph Brence (+1,27), der mit dem vierten Rang zufrieden sein musste.

Offizieller FIS Endstand: 2. Abfahrt der Herren in La Parva

Rennberichte für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?
Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?

Sorengo – Letzthin hat man über die schweizerische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami nicht viel gehört. Sie trainiert fleißig und feilt am Material. Die Tessinerin, die als letzte Eidgenossin die große Kristallkugel gewonnen hat, will ihre körperlichen Wehwehchen hinter sich lassen und trotz einem eigenen, gezielten Trainingsprogramm im nächsten Winter aus dem Vollen schöpfen. So hat sich… Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen? weiterlesen

Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“
Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“

Fieberbrunn – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Manuel Feller kann sich freuen. In wenigen Wochen wird er 30 Jahre alt. Der Slalom- und Riesentorlaufspezialist blickt auf eine sehr gute Vorbereitung zurück und ist schmerzfrei. In Chile konnte man die ausgezeichneten Bedingungen nutzen. Im Vergleich zum letzten Jahr hat der Tiroler gut sechs, sieben Skitage mehr… Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“ weiterlesen

Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin
Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin

Einsiedeln/Zermatt – Die Swiss-Ski-Athletin Wendy Holdener will hoch hinaus. Diesen Eindruck musste man gewinnen, als sich die Slalomspezialistin auf ungewohntes Terrain begab und mit zwei normalen Skiern die 70-m-Schanze von Einsiedeln bezwang. Die Skirennläuferin gibt zu, dass sie die nach Olympiasieger Simon Ammann benannte Schanze kennt und irgendwann keimte in ihr der Wunsch auf, da… Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin weiterlesen

In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen
In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen

Sölden – In fast genau vier Wochen steht in Sölden der Auftakt zur neuen Weltcupsaison auf dem Programm. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesenslalom. Pistenchef Isidor Grüner und sein Team arbeiten auf Hochtouren. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet, und die Arbeiter wollen den Hang in einem optimalen Zustand… In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen weiterlesen

Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle
Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle

Åre/Au – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector entschied sich, Åre zu verlassen und nach Österreich zu ziehen. Die Riesentorlauf-Olympiasiegerin nennt für diesen Schritt strategische Gründe. Dazu zählen die Nähe zu den Trainings- und Wettkampfstätten. Zudem träumt die 30-Jährige von einem Leben in den Alpen. Sie sprach davon, dass jetzt der Zeitpunkt dazu gekommen sei. Auch… Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle weiterlesen