11 Juli 2022

Für Laura Pirovano läuft alles nach Plan

Für Laura Pirovano läuft alles nach Plan (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Für Laura Pirovano läuft alles nach Plan (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Les Deux Alpes – Bevor am Sonntag der Gletscher in Les Deux Alpes geschlossen wurde, arbeiteten die italienischen Skirennläuferinnen dort. Sowohl die Speedspezialistinnen des Europacupteams als auch die Juniorinnen des B- und C-Kaders waren in Frankreich unter der Leitung des piemontesischen Technikers Paolo Stefanini im Einsatz.

Auch Laura Pirovano, die azurblaue Löwin, kämpft sich zurück. Sie hat ihre Vorbereitung auf den bevorstehenden Winter bereits in Angriff genommen und hat schon an vielen Einheiten ihres Kollektivs teilgenommen. Dieses Mal entschied sie sich, eine Extratrainingsrunde auf Schnee abzuspulen, um dann auch in Südamerika die Zelte aufzuschlagen.

Pirovano freut sich, dass es dem Knie und ihr gut geht. Sie erzählt, dass die Bedingungen auf dem französischen Gletscher nicht die besten waren. Da die Speedsaison mit dem neuen Rennen im italienisch-schweizerischen Grenzgebiet früher beginnt, betont sie, dass die anstehenden Einheiten in Südamerika viel mehr wert seien als jene, die bereits abgespult wurden. In Les Deux Alpes ist es nicht möglich, das Material anzupassen.

Die italienische Skirennläuferin weiß auch, dass die Strecke von Zermatt/Cervinia sehr lange sein wird. Sie konnte bisher einmal auf dem neuen Terrain trainieren, und war begeistert. Sie kann es kaum erwarten, hier an den Start zu gehen.

Im vergangenen Winter bestritt sie kein Rennen. Aufgrund der erlittenen Verletzung war alles nicht gerade einfach. Ferner hatte die azurblaue Athletin nicht die Gelegenheit, ihren Leistungsstand abzurufen. Sie muss sich auf die Erfahrungswerte der Saison zuvor stützen. Mit dieser war sie zufrieden; die guten Ergebnisse sprechen für sich.

So will Laura Pirovano die gezeigten Vorstellungen abermals bestätigen und sich Schritt für Schritt verbessern. Die Knieverletzungen gehören der Vergangenheit; die menschliche Reife soll sie auch dazu bringen, an die Leistungen anknüpfen zu können. Am gesunden Ehrgeiz und am sportlichen Talent hat es bislang nie gefehlt. Das weiß die azurblaue Skirennläuferin ganz genau. Dementsprechend ist der Motivationsgrad hoch.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: raceskimagazine.it

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Emotionale Botschaft von Laura Pirovano (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto) +++ Bericht: https://t.co/hgPO0Tdkoo pic.twitter.com/FBCNcszvFb

— Skiweltcup.TV (@skiweltcup_tv) October 18, 2021

Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de