11 Juli 2022

Swiss-Ski News: Ramon Zenhäusern startet gut regeneriert in die Zwischensaison

Swiss-Ski News: Ramon Zenhäusern startet gut regeneriert in die Zwischensaison
Swiss-Ski News: Ramon Zenhäusern startet gut regeneriert in die Zwischensaison

Nach dem letzten Rennen im Ski Weltcup schnurstracks in die Ferien fliegen und die Füsse hochlegen? Ganz so geht es in der Zwischensaison von Ramon Zenhäusern nicht zu und her. Wie sich der Stangenkünstler am besten regeneriert und wie ihm die Vitamine von Burgerstein dabei helfen.

So stressig der Winter ist, so entspannt muss es in einer ersten Phase danach zugehen. Denn genauso wichtig, wie dem Körper während der intensiven Ski Weltcup Saison immer wieder Höchstleistungen abzurufen, ist es, ihm nach dem letzten Rennen eine Pause zu gönnen. Damit er – nach einer Regenerationsphase – umso mehr parat ist, um ein nächstes Mal zu grossen Taten zu verhelfen.

Auch Ramon Zenhäusern hat sich nach seinem letzten Weltcup-Einsatz beim Finale in Courchevel-Méribel Mitte März erst einmal der Erholung verschrieben – wenn auch nicht in direktem Anschluss daran. Denn nach dem letzten Rennen standen beim Walliser erst einmal Materialtests und Sponsorentermine an, die ihn bis Ende April auf Trab gehalten haben.

Danach jedoch ging es für den Slalom-Spezialisten in die Ferien ans Meer. Dieses braucht er jeweils, um seine Leidenschaft für Wassersportarten ausleben zu können. Nur auf der faulen Haut zu liegen und im Liegestuhl den Tag rumgehen zu lassen, käme für Zenhäusern denn nie infrage. Zu seinen Lieblingssportarten neben dem Skifahren zählen Kite-Surfen, Windsurfen, Tennis und Golf.

Doch auch mit Yoga kommt der 30-Jährige gerne runter. Was ihn bei der Regeneration zusätzlich unterstützt, sind ausgewählte Mikronährstoff-Produkte von Burgerstein, so etwa Burgerstein AminoVital. Um dem Körper auch während des Sommertrainings – bereits im Mai beginnt für das Alpin-Team der Konditionsaufbau – die optimale Regeneration bieten zu können, achtet Ramon weiter auf eine ausgewogene Ernährung und genügend Schlaf. Acht bis neun Stunden pro Nacht erachtet der Stangenkünstler für sich als optimal, um am nächsten Tag wieder auf einen vollen Energietank zurückgreifen zu können. Falls dieser tatsächlich mal ganz leer ist, zieht er sich am liebsten ins familieneigene Ferienhaus in der Moosalpregion zurück, wo er Ruhe finden und Kraft tanken kann.

Die nämlich braucht er schon im Hochsommer wieder am Berg. Ende Juli geht für Zenhäusern das Schneetraining auf dem Gletscher los. In Saas-Fee feilt er an seiner Technik, sammelt Trainingsfahrten und pröbelt am perfekten Set-Up herum, ehe er sich von Mitte August bis Mitte September in Übersee final auf die neue Weltcup-Saison vorbereitet.

Mit hartem Training und einer Regenerationsphase ist es allerdings noch nicht getan, um an Tag X bereit zu sein. Dazu muss auch das Umfeld stimmen. Auf ein solches kann Ramon nicht nur privat zurückgreifen, sondern auch im beruflichen Alltag. «Swiss-Ski ist wie eine grosse Familie», schwärmt er. Diese unterstütze ihn und seine Kollegen «optimal in der Ausübung unserer Sportart» und fördere sie, «damit wir unsere besten Leistungen schliesslich auch im Wettkampf abrufen können».

Quelle: www.Swiss-Ski.ch / Burgerstein

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de