11 Juli 2022

Swiss-Ski News: Ramon Zenhäusern startet gut regeneriert in die Zwischensaison

Swiss-Ski News: Ramon Zenhäusern startet gut regeneriert in die Zwischensaison
Swiss-Ski News: Ramon Zenhäusern startet gut regeneriert in die Zwischensaison

Nach dem letzten Rennen im Ski Weltcup schnurstracks in die Ferien fliegen und die Füsse hochlegen? Ganz so geht es in der Zwischensaison von Ramon Zenhäusern nicht zu und her. Wie sich der Stangenkünstler am besten regeneriert und wie ihm die Vitamine von Burgerstein dabei helfen.

So stressig der Winter ist, so entspannt muss es in einer ersten Phase danach zugehen. Denn genauso wichtig, wie dem Körper während der intensiven Ski Weltcup Saison immer wieder Höchstleistungen abzurufen, ist es, ihm nach dem letzten Rennen eine Pause zu gönnen. Damit er – nach einer Regenerationsphase – umso mehr parat ist, um ein nächstes Mal zu grossen Taten zu verhelfen.

Auch Ramon Zenhäusern hat sich nach seinem letzten Weltcup-Einsatz beim Finale in Courchevel-Méribel Mitte März erst einmal der Erholung verschrieben – wenn auch nicht in direktem Anschluss daran. Denn nach dem letzten Rennen standen beim Walliser erst einmal Materialtests und Sponsorentermine an, die ihn bis Ende April auf Trab gehalten haben.

Danach jedoch ging es für den Slalom-Spezialisten in die Ferien ans Meer. Dieses braucht er jeweils, um seine Leidenschaft für Wassersportarten ausleben zu können. Nur auf der faulen Haut zu liegen und im Liegestuhl den Tag rumgehen zu lassen, käme für Zenhäusern denn nie infrage. Zu seinen Lieblingssportarten neben dem Skifahren zählen Kite-Surfen, Windsurfen, Tennis und Golf.

Doch auch mit Yoga kommt der 30-Jährige gerne runter. Was ihn bei der Regeneration zusätzlich unterstützt, sind ausgewählte Mikronährstoff-Produkte von Burgerstein, so etwa Burgerstein AminoVital. Um dem Körper auch während des Sommertrainings – bereits im Mai beginnt für das Alpin-Team der Konditionsaufbau – die optimale Regeneration bieten zu können, achtet Ramon weiter auf eine ausgewogene Ernährung und genügend Schlaf. Acht bis neun Stunden pro Nacht erachtet der Stangenkünstler für sich als optimal, um am nächsten Tag wieder auf einen vollen Energietank zurückgreifen zu können. Falls dieser tatsächlich mal ganz leer ist, zieht er sich am liebsten ins familieneigene Ferienhaus in der Moosalpregion zurück, wo er Ruhe finden und Kraft tanken kann.

Die nämlich braucht er schon im Hochsommer wieder am Berg. Ende Juli geht für Zenhäusern das Schneetraining auf dem Gletscher los. In Saas-Fee feilt er an seiner Technik, sammelt Trainingsfahrten und pröbelt am perfekten Set-Up herum, ehe er sich von Mitte August bis Mitte September in Übersee final auf die neue Weltcup-Saison vorbereitet.

Mit hartem Training und einer Regenerationsphase ist es allerdings noch nicht getan, um an Tag X bereit zu sein. Dazu muss auch das Umfeld stimmen. Auf ein solches kann Ramon nicht nur privat zurückgreifen, sondern auch im beruflichen Alltag. «Swiss-Ski ist wie eine grosse Familie», schwärmt er. Diese unterstütze ihn und seine Kollegen «optimal in der Ausübung unserer Sportart» und fördere sie, «damit wir unsere besten Leistungen schliesslich auch im Wettkampf abrufen können».

Quelle: www.Swiss-Ski.ch / Burgerstein

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?
Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?

Sorengo – Letzthin hat man über die schweizerische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami nicht viel gehört. Sie trainiert fleißig und feilt am Material. Die Tessinerin, die als letzte Eidgenossin die große Kristallkugel gewonnen hat, will ihre körperlichen Wehwehchen hinter sich lassen und trotz einem eigenen, gezielten Trainingsprogramm im nächsten Winter aus dem Vollen schöpfen. So hat sich… Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen? weiterlesen

Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“
Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“

Fieberbrunn – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Manuel Feller kann sich freuen. In wenigen Wochen wird er 30 Jahre alt. Der Slalom- und Riesentorlaufspezialist blickt auf eine sehr gute Vorbereitung zurück und ist schmerzfrei. In Chile konnte man die ausgezeichneten Bedingungen nutzen. Im Vergleich zum letzten Jahr hat der Tiroler gut sechs, sieben Skitage mehr… Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“ weiterlesen

Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin
Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin

Einsiedeln/Zermatt – Die Swiss-Ski-Athletin Wendy Holdener will hoch hinaus. Diesen Eindruck musste man gewinnen, als sich die Slalomspezialistin auf ungewohntes Terrain begab und mit zwei normalen Skiern die 70-m-Schanze von Einsiedeln bezwang. Die Skirennläuferin gibt zu, dass sie die nach Olympiasieger Simon Ammann benannte Schanze kennt und irgendwann keimte in ihr der Wunsch auf, da… Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin weiterlesen

In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen
In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen

Sölden – In fast genau vier Wochen steht in Sölden der Auftakt zur neuen Weltcupsaison auf dem Programm. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesenslalom. Pistenchef Isidor Grüner und sein Team arbeiten auf Hochtouren. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet, und die Arbeiter wollen den Hang in einem optimalen Zustand… In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen weiterlesen

Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle
Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle

Åre/Au – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector entschied sich, Åre zu verlassen und nach Österreich zu ziehen. Die Riesentorlauf-Olympiasiegerin nennt für diesen Schritt strategische Gründe. Dazu zählen die Nähe zu den Trainings- und Wettkampfstätten. Zudem träumt die 30-Jährige von einem Leben in den Alpen. Sie sprach davon, dass jetzt der Zeitpunkt dazu gekommen sei. Auch… Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle weiterlesen