24 Januar 2020

Hahnenkamm News: Kjetil Jansrud gewinnt Super-G von Kitzbühel vor Kilde und Mayer

Norwegische Festspiele beim Super-G: Kjetil Jansrud gewinnt vor Kilde und Maier
Norwegische Festspiele beim Super-G: Kjetil Jansrud gewinnt vor Kilde und Mayer

Bei perfekten Wetterverhältnissen startete Kitzbühel in sein 80. Hahnenkamm-Rennwochenende. Beim traditionellen Ski Weltcup Super-G am Freitag strahlte aber nicht nur die Sonne: Auch Kjetil Jansrud hatte Grund dazu. Der Norweger zeigte eine nahezu perfekte Fahrt und holte sich souverän den Sieg.

Der 34-Jährige leistete sich kaum einen Fehler und zeigte vor allem im oberen Streckenabschnitt eine famose Leistung. „Das ist natürlich unglaublich, hier in Kitzbühel zu gewinnen. Ich bin sehr zufrieden, weil es keine leichte Zeit für mich war. Ich habe mich nicht so wohl gefühlt in den letzten Wochen. Jetzt ist wieder das gute Gefühl da. Das ist schön.“

Es ist nicht die erste goldene Gams-Trophäe für Jansrud: Schon vor fünf Jahren gewann er in Kitzbühel die Abfahrt. Vor zwei Jahren folgte mit Platz zwei im Super G das nächste Podium. Nun also sein dritter Streich.

Auch auf Platz zwei landete ein Norweger: Aleksander Aamodt Kilde galt schon länger als heißer Kandidat für einen Podestplatz in Kitzbühel. Vor drei Jahren verfehlte er als Vierter nur knapp das Podium. Nun war es endlich soweit:

„Das ist sehr schön. Heute war ich von oben bis unten sehr stabil. Kjetil hat sich aber den Sieg verdient. Ich habe ein Gefühl gehabt, dass er das heute holt.“

Doch nicht nur der 27-Jährige erhält heute bei der Siegerehrung die silberne Gams-Trophäe. Zeitgleich mit dem Norweger landete Matthias Mayer auf Platz zwei. Dabei hatte der Österreicher bereits kurz nach dem Start große Probleme – er kam fast zu Sturz:

„Ich habe mich verkantet. Das war nicht optimal. Natürlich habe ich auf den Sieg gehofft. Kjetil ist aber super gefahren.“

Der Schweizer Mauro Caviezel landete auf Platz vier – rund 30 Hundertstel hinter dem Podest. Mattia Casse (ITA) lieferte eine starke Vorstellung ab und fuhr auf Rang fünf. Mitfavorit Beat Feuz (SUI) dagegen blieb nicht fehlerfrei: Er wurde Siebter. Vorjahressieger Josef Ferstl hatte mit Startnummer 1 etwas Pech: Er war noch nicht auf der Ideallinie unterwegs und landete außerhalb der Top 30.

Um 18:30 Uhr werden heute das norwegische Erfolgsduo und Matthias Mayer gebührend gefeiert: Dann findet im Zielgelände die Siegerehrung statt. Schon davor gibt’s die Auslosung für die morgige Abfahrt (ab 18:00 Uhr).

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zum
4. Super-G der Herren in Kitzbühel 2019/20

FIS-Startliste – Super-G der Herren in Kitzbühel
FIS-Liveticker – Super-G der Herren in Kitzbühel
FIS-Endstand – Super-G der Herren in Kitzbühel

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Quelle Hahnenkamm.com

Verwandte Artikel:

Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst
Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst

Ulten/Ushuaia – Das azurblaue Programm der italienischen Ski-Herren in Bezug auf die weite Reise nach Südargentinien steht fest. Alex Vinatzer, Tommaso Sala und Simon Maurberger werden vier volle Wochen im Trainingseinsatz sein. Zurück von den Einheiten in der belgischen Skihalle in Peer, sind die drei Slalomspezialisten mehr als nur bereit, nach Ushuaia zu fliegen. Die… Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst weiterlesen

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen