8 April 2018

Innerhofer und Delago triumphieren bei der Gardenissima 2018

Bei den Damen gewann Nicol Delago vor Federica Brignone und Verena Stuffer. (Foto: www.gardenissima.eu)
Bei den Damen gewann Nicol Delago vor Federica Brignone und Verena Stuffer. (Foto: www.gardenissima.eu)

Christof Innerhofer setzte sich auf der Piste von Gröden vor Daniel Hemetsberger und Alexander Prast durch.  Bei den Damen gewann Nicol Delago vor Federica Brignone und Verena Stuffer. Gestartet sind 650 Skiläufer aus 12 Ländern.

Gröden (BZ), 07.04.2018 – Spannend und voller Highlights war die 22. Auflage der Südtirol Gardenissima, des längsten Riesentorlaufs der Welt, die traditionsgemäß die Rennsaison im Alpinski beendet. Die herrliche Bergkulisse der Dolomiten, das wolkenlose Wetter und die ausgezeichneten Pistenverhältnisse ließen die Leistungen der Sportler in noch schönerem Licht erstrahlen. Die Strecke ist sechs Kilometer lang und führt vom Gipfel der Seceda auf 2.518 m durch 117 Tore bis zur Zielgeraden am Col Raiser 1.485 m, mit einem Höhenunterschied 1.033 m.

Die Tagesbestzeit und zugleich Rekordzeit aller Gardenissima-Ausgaben erzielte Christof Innerhofer mit nur 3’32.70. Knapp hinter ihm konnte sich mit einer Zeit von 3’33.91 der Österreicher Daniel Hemetsberger platzieren. Platz drei erreichte der Alexander Prast mit 3’36.98.

Gleichermaßen spannend war das Rennen der Damen, wo sich zwischen den Toren das große Talent von Nicol Delago zeigte, und es in einer Zeit von 3’44.09 auf Platz eins schaffte. Knapp dahinter platzierte sich Federica Brignone, die mit 3”05 Rückstand auf Delago ins Ziel kam. Den dritten Platz schließlich sicherte sich die vierfache “Gardenissima”-Gewinnerin Verena Stuffer mit 3’46.00.

Die Anfeuerungsrufe des Publikums begleiteten auch die Ski Legends bei ihren Starts, eine Gruppe von Spitzenfahrern aus früheren Zeiten. In dieser ganz besonderen Kategorie gewann Federico Vanz mit einer Zeit von 3’46.07. Ihm folgen Jonas Senoner und Peter Runggaldier. Bei den Damen gelang Isolde Kostner der Sieg vor Maria Rosa Quario und Daniela Zini.

Mit Musik, Sport und Spaß zeigte sich die Gardenissima wieder einmal als großes „Fest im Schnee“, das begeisterte Skiläufer von Profis bis hin zu Nachwuchsfahrern, von Amateuren bis hin zu Familien zu begeistern weiß. Morgen geht das Skifest weiter mit der Südtirol Gardenissima Kids, bei welchem 249 Nachwuchsfahrer der Jahrgänge 2004-2011 ins Rennen gehen.

Südtirol Gardenissima 2018
22. Auflage – Gröden (BZ)

Rangliste Männer
1. Christof Innerhofer                (ITA)  3’32.70
2. Daniel Hemetsberger            (AUT) 3’33.91
3. Alexander Prast                      (ITA) 3’36.98
4. Alex Hofer                               (ITA) 3’37.38
5. Mattia Casse                           (ITA) 3’37.90

Rangliste Frauen
1. Nicol Delago                          (ITA) 3’44.09
2. Federica Brignone                (ITA) 3’45.23
3. Verena Stuffer                      (ITA) 3’46.00
4. Nadia Delago                        (ITA) 3’48.81
5. Angelica Simari Birkner       (ARG) 4’02.04

Mehr Informationen unter: gardenissima.eu

Christof Innerhofer setzte sich auf der Piste von Gröden vor Daniel Hemetsberger und Alexander Prast durch.  (Foto: www.gardenissima.eu)
Christof Innerhofer setzte sich auf der Piste von Gröden vor Daniel Hemetsberger und Alexander Prast durch. (Foto: www.gardenissima.eu)

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)

Der traditionsreiche Olympia- und WM-Austragungsort wartet auch in diesem Jahr wieder mit zwei echten Klassikern auf der Kandahar Rennstrecke auf. Bereits am kommenden Wochenende bestreiten die Ski Weltcup Damen zwei Rennen, einen Abfahrtslauf und einen Super-G, im Werdenfelser Land. Vor der Abfahrt am Samstag stehen am Donnerstag und Freitag zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Das… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Olympia 2020: Nach Platz 3 in Schladming plant Manuel Feller für die Olympischen Winterspiele
Olympia 2020: Nach Platz 3 in Schladming plant Manuel Feller für die Olympischen Winterspiele

Schladming – Eigentlich stand der österreichische Edeltechniker Manuel Feller beim Slalom auf der Schladminger Planai fast vor der Aufgabe. Mit dem 28. Rang zur Halbzeit war der nach einer Coronaerkrankung wieder genesene Skirennläufer alles andere als glücklich. Er gab nach dem Rennen zu, dass das heute sehr schwierig war. Nach dem ersten Lauf wollte er… Olympia 2020: Nach Platz 3 in Schladming plant Manuel Feller für die Olympischen Winterspiele weiterlesen

Sara Hector krönt sich zur “Prinzessin der Erta”
Sara Hector krönt sich zur “Prinzessin der Erta”

Die Schwedin Sara Hector gewinnt den SkiWorldCup Kronplatz 2022 und wird zur “Prinzessin der Erta” gekrönt, während Petra Vlhova (SVK) und Tessa Worley (FRAU) die Ehrenplätze erobern. Hervorragende Leistung der Schwedin Sara Hector, die bereits im ersten Durchgang das Fundament für den überzeugenden Sieg am Kronplatz legt. Der Kampf um die Podestplätze spielt sich auf… Sara Hector krönt sich zur “Prinzessin der Erta” weiterlesen

Olympia 2020: Erstes Slalom-Podium in Schladming, lässt Atle Lie McGrath von Edelmetall träumen
Olympia 2020: Erstes Slalom-Podium in Schladming, lässt Atle Lie McGrath von Edelmetall träumen

Ein sensationelles Rennen lieferte Atle Lie McGrath beim legendären Nacht-Slalom in Schladming ab. Der Norweger stand als Zweiter zum ersten Mal in dieser Disziplin am Podium. Seinen ersten Weltcup-Sieg verpasste er nur um drei Hundertstelsekunden. HEAD-Rennsportleiter Rainer Salzgeber: „Bei Atle Lie McGrath haben wir schon lange gehofft, dass er es im Slalom auf das Podium… Olympia 2022: Erstes Slalom-Podium in Schladming, lässt Atle Lie McGrath von Edelmetall träumen weiterlesen