16 März 2019

Julia Scheib freut sich über EC-Riesenslalomsieg in Folgaria

Julia Scheib freut sich über EC-Riesenslalomsieg in Folgaria (Foto: Julia Scheib / Facebook)
Julia Scheib freut sich über EC-Riesenslalomsieg in Folgaria (Foto: Julia Scheib / Facebook)

Folgaria/Vielgereuth – Im Trentino, genauer gesagt in Folgaria (Vielgereuth), wurde am heutigen Samstag der letzte Europacup-Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Die Österreicherin Julia Scheib, die zur Halbzeit auf dem vierten Platz lag, konnte sich in einer Zeit von 1.51,69 Minuten über ihren Erfolg freuen.

Kaja Norbye aus Norwegen riss als Zweite bloß vier Hundertstelsekunden auf Scheib auf. Die Schwedin Magdalena Fjällström (+0,07) wies als Dritte auch einen geringen Rückstand auf die Siegerin auf. Auf Position vier klassierte sich die Deutsche Marlene Schmotz (+0,10); Marte Monsen (+0,24) schwang als zweitbeste Norwegerin auf Rang fünf ab.

Andrea Ellenberger (+0,35) aus der Schweiz reihte sich auf Platz sechs ein. Sie war um elf Hundertstelsekunden schneller als Fjällströms Mannschaftskollegin Ylva Stålnacke, die nach dem ersten Durchgang noch die Führung innehatte und Siebte wurde.

Die Eidgenossin Selina Egloff (+0,58) stürmte dank der zweitbesten Laufzeit im Finale noch vom 20. Platz nach vorne. Am Ende reichte es für Rang acht. Die besten Zehn des sehr spannenden Rennens wurden von der Italienerin Roberta Melesi (+0,59) und der Finnin Riikka Honkanen (+0,64) komplettiert.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Riesenslalom der Damen in Folgaria/Vielgreuth

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Franjo von Allmen hat bei der 1. Europacup-Abfahrt von Orcières die Nase vorn (Foto: © Swiss-Ski)
Franjo von Allmen hat bei der 1. Europacup-Abfahrt von Orcières die Nase vorn (Foto: © Swiss-Ski)

Orcières – Heute ging in Orcières die erste von zwei Europacup-Abfahrten über die Bühne. Dabei feierte das Swiss-Ski-Team einen Doppelsieg. Es triumphierte Franjo von Allmen in einer Zeit von 1.22,99 Minuten vor seinem Landsmann Marco Kohler (+0,30). Der Slowene Nejc Naralocnik (+0,33) belegte den dritten Platz. Der Liechtensteiner Marco Pfiffner (+0,33) verpasste nur um einen… Franjo von Allmen hat bei der 1. Europacup-Abfahrt von Orcières die Nase vorn weiterlesen

Lara Gut-Behrami will die Akkus für die Ski-WM 2023 aufladen
Lara Gut-Behrami will die Akkus für die Ski-WM 2023 aufladen

Kronplatz/Sorengo – Die schweizerische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte beim gestrigen Riesentorlauf am Kronplatz ein Wechselbad der Gefühle. Nach zwei Schnitzern im ersten Durchgang konnte sie sich im Finallauf von ihrer Schokoladenseite präsentieren. Die Eidgenossin machte acht Positionen gut und schwang am Ende auf Platz fünf ab. Auch wenn der Rückstand auf Siegerin Mikaela Shiffrin aus… Lara Gut-Behrami will die Akkus für die Ski-WM 2023 aufladen weiterlesen

Gibt es in Zukunft weiterhin einen Nacht-Riesenslalom in Schladming?
Gibt es in Zukunft weiterhin einen Nacht-Riesenslalom in Schladming?

Schladming – Der Nacht-Riesentorlauf auf der Schladminger „Planai“ hat überall großen Anklang gefunden. Die Athleten sind der Meinung, dass dieses Spektakel weiterhin im Skiweltcupkalender Platz haben muss und dass es auch in der nahen Zukunft zwei Rennen auf steirischem Schnee geben soll. Das Rennen in Schladming rückte aufgrund der abgesagten Entscheidung in Garmisch-Partenkirchen ins Programm.… Gibt es in Zukunft weiterhin einen Nacht-Riesenslalom in Schladming? weiterlesen

Julia Scheib peilt einen Platz im ÖSV-WM-Riesenslalom-Aufgebot an
Julia Scheib peilt einen Platz im ÖSV-WM-Riesenslalom-Aufgebot an

Kronplatz/Courchevel-Méribel – Die österreichische Skirennläuferin Julia Scheib, die bei den beiden Riesentorläufen auf der „Erta“-Piste in Südtirol an den Top-10 kratzte, will sich für höhere Aufgaben empfehlen. Und diese kommen einem WM-Startplatz gleich. Die 24-Jährige, die Ende 2022 nach einer langen Verletzungspause die Rückkehr in den Weltcupzirkus schaffte, kann auf die guten Resultate aufbauen. Gegenwärtig… Julia Scheib peilt einen Platz im ÖSV-WM-Riesenslalom-Aufgebot an weiterlesen

Loic Meillard gewinnt Nacht-Riesenslalom von Schladming
Loic Meillard gewinnt Nacht-Riesenslalom von Schladming

Schladming – Am heutigen Abend ging in Schladming ein Nacht-Riesentorlauf der Herren über die Bühne. Nachdem Marco Odermatt fehlte, sprangen für ihn seine Landsleute Loic Meillard – er siegte in einer Zeit von 2.18,77 Minuten – und Gino Caviezel – er wurde mit 0,59 Sekunden Rückstand Zweiter – mehr als nur ordentlich in die Presche.… Loic Meillard freut sich über den Sieg im Premieren-Nacht-Riesenslalom von Schladming weiterlesen