16 März 2019

EC am Neveasattel: Roy Piccard gewinnt Super-G, Simon Maurberger in der Kombination.

© Archivio FISI  /  Simon Maurberger gewinnt Alpine Kombination auf dem Neveasattel (Foto: Pentaphoto/Alessandro Trovati)
© Archivio FISI /
Simon Maurberger gewinnt Alpine Kombination auf dem Neveasattel (Foto: Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Neveasattel – Der Franzose Roy Piccard hat den Europacup-Super-G der Herren auf dem Neveasattel in Italien in einer Zeit von 1.18,69 Minuten gewonnen. Der Schweizer Stefan Rogentin (+0,52) wurde Zweiter. Christopher Neumayer aus Österreich riss als Dritter genau sechs Zehntelsekunden auf den französischen Tagessieger auf.

Piccards Teamkollege Blaise Giezendanner (+0,79) schwang als Vierter ab. Der normalerweise bei den Trainings zur Weltcupabfahrt auf der Streif in Kitzbühel überraschende Italiener Mattia Casse (+0,81) wurde Fünfter. Raphael Haaser (+1,12) aus Österreich belegte den sechsten Rang.

Der Südtiroler Simon Maurberger (+1,14), der im Ahrntal zuhause ist, wurde Siebter. Die beiden Österreicher Niklas Köck (+1,44) und Michael Offenhauser (+1,56) klassierten sich auf den Positionen acht und neun. Die Fans konnten sich auch über die Leistung von Matteo Vaghi freuen. Der Italiener wurde als Drittbester seines Teams Zehnter; sein Rückstand auf Piccard betrug 1,79 Sekunden.

Offizieller FIS Endstand: Super-G der Herren in Sella Nevea

In der Alpinen Kombination am Nachmittag setzte sich der Südtiroler Simon Maurberger in einer Gesamtzeit von 1:59.89 Minuten gegen die beiden Österreicher Raphael Haaser (2. – + 1.00) und Manuel Traninger (3. – + 1.14) durch.

Direkt hinter dem Führungstrio reihte sich der Franzose Florian Loriot (4. – + 1.72) vor dem Kroaten Natko Zrncic Dim (5. – + 1.87) und Mattias Rönngren (6. – + 2.06) aus Schweden, auf dem vierten Rang ein.

Die Top Ten komplettierten der Italiener Matteo Vaghi (7. – + 2.28), Stefan Rogentin (8. – + 2.69) aus der Schweiz, der Franzose Sam Alphand (9. – + 2.79) und der Österreicher Stefan Babinsky (10. – + 2.99).

Offizieller FIS Endstand: Alpine Kombination der Herren in Sella Nevea

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben. Ihre Karriere begann sie bereits als Teenager, als sie mit 16 Jahren ihre ersten FIS-Rennen fuhr. Einen bedeutenden Meilenstein setzte sie mit ihrem Europacup-Debüt im Super-G von Davos am 16. Februar 2015. Ihre frühen sportlichen Erfolge gipfelten in Medaillengewinnen bei… DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. weiterlesen

Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel
Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel

Der vorläufige Weltcup-Kalender für die Ski-Saison 2024/25 bringt signifikante Änderungen und ein Comeback des Super-G in Kitzbühel. Es wird eine Saison ohne die bisher üblichen Doppelabfahrten, was den Reisestress für die Athleten reduziert. Michael Huber, Präsident des Kitzbüheler Ski-Clubs, bestätigte, dass auf Drängen der Athleten der Super-G zurückkehren wird. Die Entscheidung fällt in Einklang mit… Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel weiterlesen

Denis Corthay holt den Schweizer Super-G-Meistertitel 2025 (Foto: © Swiss-Ski)
Denis Corthay holt den Schweizer Super-G-Meistertitel 2025 (Foto: © Swiss-Ski)

Bei den diesjährigen BRACK.CH Schweizer Meisterschaften in St. Luc verteidigte Denis Corthay erfolgreich seinen Super-G Titel. Der junge Walliser, der erst 20 Jahre alt ist, setzte sich erneut gegen seine Konkurrenten durch, indem er Lars Rösti (+0.08) und Andri Moser (+0.10) knapp auf die Plätze verwies. Corthay, der schon im letzten Jahr mit einem minimalen… Denis Corthay sichert sich den Super-G Titel bei den Schweizer Meisterschaften 2024 weiterlesen

Eliane Stössel glänzt: Sieg beim Super-G der Schweizer Meisterschaften (Foto: © swissskiteam / instagram)
Eliane Stössel glänzt: Sieg beim Super-G der Schweizer Meisterschaften (Foto: © swissskiteam / instagram)

Bei den Schweizer Meisterschaften in Zinal dominierte die junge Eliane Stössel aus Nidwalden den Super-G der Frauen und sicherte sich den Sieg mit einer Zeit von 57.74 Sekunden. Direkt hinter ihr platzierte sich Camille Rast (+0.12) aus der Schweiz, gefolgt von der Schweizerin Alina Willi (+0.45), die den dritten Rang einnahm. Die Vierte wurde Alessia… Eliane Stössel glänzt: Sieg beim Super-G der Schweizer Meisterschaften weiterlesen

Banner TV-Sport.de