1 September 2020

Karriereende: Viktoria Rebensburg hängt die Skier an den Nagel

Karriereende: Viktoria Rebensburg hängt die Skier an den Nagel (Foto: © Ch. Einecke (CEPIX))
Karriereende: Viktoria Rebensburg hängt die Skier an den Nagel (Foto: © Ch. Einecke (CEPIX))

Kreuth – Die Nachricht schlägt wie eine Bombe ein. Die DSV-Vorzeigeathletin Viktoria „Vicky“ Rebensburg beendet ihre sportliche Laufbahn. Nach fast eineinhalb Jahrzehnten Leistungssport auf allerhöchstem Niveau zog die bayerische Skirennläuferin heute einen Schlussstrich. Über die sozialen Netzwerke gab die 30-Jährige ihren Rücktritt aus dem Ski Weltcup Zirkus bekannt.

Hallo liebe Freunde und Fans,

Heute ist definitiv kein leichter Tag für mich, denn ich habe mich dazu entschieden, nach 13 Jahren meine Karriere mit sofortiger Wirkung zu beenden. Diesen Entschluss habe ich schweren Herzens und nach reichlicher Überlegung in den letzten Wochen gefasst. Nach meiner Verletzung im Frühjahr und den zurückliegenden zwei Monaten im Schneetraining habe ich gemerkt, dass es mir nicht mehr gelingt, mein absolutes Top-Niveau zu erreichen.
Von klein auf war es immer mein Anspruch und Ansporn, um Siege mitzufahren und euch auf der Piste zu begeistern.

Da ich nun aber das Gefühl habe, dem nicht mehr gerecht zu werden, ist dies zwar eine sehr schwere aber für mich unausweichliche Entscheidung.
Mit der Erinnerung an mein letztes Rennwochenende in Garmisch und dem Sieg bei der Abfahrt, ist es ein schöner Zeitpunkt die Wintersportbühne zu verlassen.

Dabei möchte ich mich für die wundervolle Zeit und die jahrelange Unterstützung bei meiner Familie, Freunden und Fans sowie dem DSV Alpin mit allen Trainern, Betreuern und meinen Partnern herzlich bedanken. Mein Dank gilt auch den Ski-Kolleginnen und all den Menschen, die ich in den zurückliegenden Jahren im Weltcup kennenlernen durfte.

Ich bin mir sicher, wir werden uns bald wiedersehen,
Eure Vicky

Rebensburg errang 49 Podestplätze in Weltcup-Einzelrennen; 19-mal stand sie auf der obersten Stufe des Podests. Die bald 31-jährige Athletin vom SC Kreuth fuhr im Riesentorlauf, dem Super-G und in der Abfahrt. Bei den Olympischen Winterspielen im kanadischen Vancouver fuhr sie vor zehn Jahren zur Goldmedaille, vier Jahre später krönte sie eine solide Fahrt mit dem Bronzerang in Sotschi. Bei den Ski-Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek 2015 und zuletzt in Åre gab es in ihrer Paradedisziplin jeweils die Silbermedaille. Dazu gesellten sich drei kleine Kristallkugeln in der Riesenslalom-Disziplinenwertung. Bei Junioren-Welttitelkämpfen konnte Rebensburg fünfmal ein Edelmetall bejubeln, gleich dreimal wurde ihr nach dem Sieg die Goldene umgehängt.

Zwei Europacup-Siege, vier DM-Titel, fünf FIS-Rennerfolge, zwei DSV-Jugendmeisterschaften und ein Erfolg bei einem Australian-New Zealand Cup runden das tadellose Profil der Deutschen ab. Wie nahe Freud und Leid beieinanderliegen, musste sie in der vergangenen Saison am eigenen Leibe erfahren. Rebensburg gewann die Heim-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen und konnte sich über ihren ersten vollen Erfolg in dieser Disziplin freuen, ehe sie im Super-G – 24 Stunden danach – nach einem schweren Sturz und einer schlimmen Verletzung um die Früchte des Erfolgs geprellt sah und im Krankenhaus wiederfand. Trotzdem stand ein Karriere-Ende, so plötzlich das heute auf uns niederprasselt, noch nicht im Raum.

Auch wenn die Charaktere wohl alle verschieden sind, tritt nach Lindsey Vonn, Anna Veith und Tina Weirather eine der ganz Großen des alpinen Skirennsports der Frauen zurück. Ihre Bescheidenheit, ihre Offenheit und auch ihre Sympathie werden fehlen. Wir von skiweltcup.tv wünschen Vicky Rebensburg auf all ihren weiteren Wegen und Entdeckungsreisen alles Gute und danken ihr für sämtliche schöne Stunden, die sie uns beschert hat. Vielleicht – wer weiß –, bleibt sie dem weißen Sport auf irgendeine Art und Weise erhalten.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)

Der Kitzbüheler Ski Club und die BTV suchen das neue Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 und laden alle Interessierten ein, sich für die Gestaltung des Plakates zu bewerben. Das Motto lautet: „DESIGN THE HKR-POSTER 2023“ Damit wird die bereits seit 1987 bestehende Tradition eines künstlerisch gestalteten Plakats fortgeführt. Das Hahnenkamm-Rennen ist seit jeher ein internationales… Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 weiterlesen

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL
Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL

Sölden – Der Eidgenosse Marco Odermatt hat den gestrigen Riesenslalom in Sölden für sich entschieden. Der Franzose Alexis Pinturault, sein großer Widersacher im Kampf um die Disziplinen- und Gesamtwertung, wurde nur Fünfter. Natürlich kann man nicht ein Rennen heranziehen, um große Urteile zu fällen. Auch ist es eindeutig zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Trotzdem… Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL weiterlesen

Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr
Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr

Sölden – Die deutschen Skirennläufer Alexander Schmid, Stefan Luitz und Julian Rauchfuß bestritten heute mit dem Riesenslalom in Sölden ihr erstes Rennen im Ski Weltcup Winter 2021/22. Schmid zeigte im ersten Lauf seine fahrerische Klasse und belegte den siebten Platz. Im Finale ließ er notwendige Attacke vermissen und rutschte nach einem Innenskifehler im Steilhang bis… Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr weiterlesen

Banner TV-Sport.de