7 Januar 2021

Linus Straßer tritt mit viel Selbstvertrauen die Reise auf das Chuenisbärgli an.

Linus Straßer nach seinem 1. Slalom Weltcupsieg in Zagreb
Linus Straßer nach seinem 1. Slalom Weltcupsieg in Zagreb

Am kommenden Wochenende gehen die Ski Weltcup Technik-Herren, von Freitag bis Sonntag bei zwei Riesenslaloms und einem Slalom in Adelboden, an den Start. Wie wir bereits berichtet haben muss Riesenslalomspezialist Stefan Luitz vom SC Bolsterlang aufgrund einer Oberschenkelverletzung mehrere Wochen pausieren. Mit viel Selbstvertrauen tritt dagegen Linus Straßer, der Gewinner des Ski Weltcup Slaloms in Zagreb, die Reise in das Berner Oberland an.

Beim Riesenslalom der Herren vertreten, nach dem Ausfall von Stefan Luitz, Alexander Schmid (SC Fischen) und Julian Rauchfuß (RG Burig Mindelheim) die deutschen Farben auf dem Chuenisbärgli. Für den Slalom am Sonntag berief DSV Herren-Cheftrainer Christian Schwaiger mit Linus Straßer (TSV 1860 München), Sebastian Holzmann (SC Oberstdorf), Julian Rauchfuß (RG Burig Mindelheim), Alexander Schmid (SC Fischen), Fabian Himmelsbach (SC Sonthofen), Anton Tremmel (SC Rottach-Egern) sechs Rennläufer.

DSV Herren Bundestrainer Christian Schwaiger: „Wir werden die beiden Riesenslaloms mit Alexander Schmid und Julian Rauchfuß bestreiten. Leider muss Stefan Luitz verletzungsbedingt pausieren. Stefan hatte sich vor einer Woche bei einem Trainingssturz in Hinterreit am linken Oberschenkel verletzt. Aktuell geht es ihm den Umständen entsprechend gut, und er ist auf dem Weg der Besserung. Stefan muss allerdings die nächsten Wochen pausieren und kann somit nicht in Adelboden an den Start gehen.

Im Slalom setzen wir die Mannschaft von Zagreb mit Linus Straßer, Sebastian Holzmann und Julian Rauchfuß ein. Dazu kommen Fabian Himmelsbach und Anton Tremmel, die sich mit guten Leistungen bei den Europacups in Frankreich für einen Einsatz im Weltcup empfehlen konnten.“

Alexander Schmid: „Wir haben uns die letzten Tage am ATA am Oberjoch sehr gut vorbereiten können. Die Trainingsstrecke war optimal präpariert, die Verhältnisse knackig, sprich eher eisig. Ich bin jetzt gespannt, wie es in Adelboden sein wird.

Auf die Rennen am Chuenisbärgli freue ich mich sehr. Adelboden ist ein Klassiker und auch wenn heuer die Zuschauermassen und damit die einzigartige Stimmung fehlen werden, bleibt es einfach ein tolles Rennen auf einer sehr speziellen Strecke.

Schade, dass Stefan nicht am Start sein kann. Ich hoffe, er kann bald wieder dabei sein.“

Linus Straßer Rückschau auf seinen Ski Weltcup Triumph in Zagreb: „Der erste Durchgang war schon ganz OK. Hier und da habe ich gemerkt, dass ich noch ein bisschen mehr riskieren könnte. Das habe ich mir dann für den zweiten Durchgang vorgenommen. Beim Fahren habe ich gemerkt, dass es recht flüssig ist, ich keine großen Fehler mache, die Spuren sehr gut treffe und der Speed stimmt. Nachdem ich im Ziel dann als Achter nach dem ersten Durchgang 46 Hundertstel voraus war, habe ich mir für einen ganz kurzen Moment gedacht, dass es fürs Podium reichen könnte. Nachdem Manuel Feller ins Ziel gekommen ist und das Podium sicher war, war das sehr emotional und sehr schön. Zu dem Zeitpunkt habe ich aber nicht daran gedacht, dass es zum Sieg reicht. Der war dann sehr emotional für mich.“

Linus Straßer mit einer Vorschau auf den Ski Weltcup Slalom von Adelboden: „Adelboden gehört zu meinen Lieblingsrennen im Weltcup-Slalom-Kalender. Es ist aber natürlich wieder ein neues Rennen. Wenn man sieht, wie hoch die Dichte ist, wie die Jungs alle fahren – in drei Slaloms gab es drei verschiedene Sieger – das ist unglaublich. Ich werde mein Bestes tun und versuchen das Rennen zu genießen. Alles andere kann ich ohnehin nicht beeinflussen – wie ich mir in Zagreb gedacht habe.“

Adelboden (SUI)

– Fr. 08.01.2021, 10:15/13:15 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)
– Sa. 09.01.2021, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)
– So., 10.01.2021, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL)

Quelle: Deutscher Skiverband

Verwandte Artikel:

Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Nach einem komplizierten Bruch des Schienbeinkopfs im rechten Bein, den sie sich im Februar beim Training zugezogen hatte, ist Sofia Goggia wieder auf die Piste zurückgekehrt. Die Rückkehr fand fünf Monate nach dem Unfall auf dem Stilfser Joch statt, wo sie erstmals wieder zwischen den Stangen trainierte. Der Genesungsprozess verläuft gut, auch wenn der Knochen… Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen weiterlesen

Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag
Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag

Manuel Feller, der bekannte Tiroler Ski Weltcup Rennläufer, hat nach dem erfolgreichen Weltcup-Finale, bei dem er die Slalom-Kugel gewann, eine Reise nach Jamaika unternommen. Während dieses Urlaubs verlobte er sich mit seiner Freundin Selina. Diese Reise war für den 31-Jährigen ein willkommener Ausbruch aus dem Wintersportalltag. Feller erklärte beim Medientermin des ÖSV-Technik-Teams am Wörthersee, dass… Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag weiterlesen

Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele
Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele

Petra Vlhová, die slowakische Skifahrerin, startet die neue Ski Weltcup Saison mit einer bedeutenden Veränderung in ihrem Team. Nach acht Saisons musste sie sich von ihrem langjährigen Kraft- und Konditionstrainer Marco Porta verabschieden, der aus privaten Gründen die Zusammenarbeit beendete. Porta wurde durch seinen Landsmann Andrea Nonnato ersetzt, der in den letzten Wochen in Liptovský… Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele weiterlesen

Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol
Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol

Katharina Liensberger, die 27-jährige Slalom-Weltmeisterin von 2021, hat ihren Vertrag mit dem Ski-Ausrüster Rossignol verlängert. Vor dem Beginn des Konditionstrainingscamps mit ihrer ÖSV-Trainingsgruppe in Salzburg war sie quer durch Europa unterwegs, um sowohl ihren neuen Vertrag abzuschließen als auch in ihre persönliche Zukunft zu investieren. Diese Neuigkeiten sind besonders erfreulich für die Athletin aus Göfis.… Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol weiterlesen

Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang (Foto: © Ski Austria)
Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang (Foto: © Ski Austria)

Adrian Pertl, der 28-jährige Kärntner Ski Weltcup Slalom Spezialist, erlebte in den letzten Monaten bedeutende persönliche und sportliche Veränderungen. Bekannt wurde er in der Ski-Szene durch seinen überraschenden Vize-Weltmeistertitel im Slalom 2021 in Cortina d’Ampezzo. Nachdem er in den letzten zwei Saisonen sportlich nicht an seine Erfolge anknüpfen konnte, läuft es privat umso besser. Am… Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang weiterlesen

Banner TV-Sport.de