11 November 2023

LIVE: 1. Ski Weltcup Slalom der Damen in Levi 2023 am Samstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 10 Uhr / Finale 13 Uhr

LIVE: 1. Ski Weltcup Slalom der Damen in Levi 2023 am Samstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 10 Uhr / Finale 13 Uhr
LIVE: 1. Ski Weltcup Slalom der Damen in Levi 2023 am Samstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 10 Uhr / Finale 13 Uhr

Levi – Die Slalom-Spezialistinnen stehen vor ihrem ersten großen Auftritt der Saison 2023/24: Im finnischen Levi startet die Weltcup-Elite der Damen in die neue Slalom-Saison, und das gleich mit einer Doppel-Veranstaltung. Der Startschuss für das erste Rennen fällt am Samstag um 10.00 Uhr MEZ mit dem ersten Lauf. Die besten 30 Athletinnen aus dem ersten Durchgang treten dann pünktlich um 13.00 Uhr zum entscheidenden Finallauf an. Ohne Verschnaufpause geht es am Sonntag direkt weiter, denn dann wartet mit einem weiteren Slalom das dritte Rennen der Ski Weltcup Saison 2023/24 auf die Damen. Die offizielle FIS Startliste für den 1. Slalom-Durchgang der Damen beim Slalom-Weltcupauftakt in Levi, am Samstag um 10.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach der Auslosung in unserem Menü.

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt
Slalom der Damen in Levi (Samstag, 11.11.2023)

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Slalom der Damen in Levi

Gesamtweltcupstand der Damen 2023/24
Weltcupstand Slalom Damen 2023/24

Nationencup: Damenwertung 2023/24
Nationencup: Gesamtwertung 2023/24

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Mikaela Shiffrin peilt ihre achte Kristallkugel im Slalom an.

Nachdem sie den Slalom-Weltcup bereits siebenmal gewonnen hat, sicherte sie sich 2023 erneut die begehrte Trophäe, die ihr in den drei vorangegangenen Saisons aus unterschiedlichen Gründen entgangen war. Trotz der schrumpfenden Abstände zu ihrer Hauptkonkurrentin Petra Vlhova und anderen aufstrebenden Fahrerinnen wie Lena Duerr und Wendy Holdener, bleibt Shiffrin die unangefochtene Königin des weißen Zirkus, insbesondere in ihrer Spezialdisziplin, in der sie beeindruckende 53 Siege erzielt hat.

Vlhova, die amtierende Olympiasiegerin, hat auch 2023 einige Siege eingefahren, darunter in Flachau und beim Finale in Soldeu. Sie hat bewiesen, dass sie weiß, wie man große und kleine Kristallkugeln gewinnt, eine Kunst, die sie bereits in den Saisons 2019/20 und 2021/22 meisterte. Die Duelle mit Shiffrin versprechen, vor allem ab dem Doppelrennen in Levi, ein Kopf-an-Kopf-Rennen um jede Hundertstelsekunde zu werden.

Holdener, die Ende 2022 in Killington und Sestriere ihre ersten Slalom-Weltcuprennen gewann, zeigte danach leichte Schwächen und verpasste bei der Weltmeisterschaft knapp die Goldmedaille. Trotzdem hat die 30-jährige Schweizerin die Möglichkeit, an ihren langjährigen Rivalinnen dranzubleiben und vielleicht deren kleine Fehler zu nutzen, um ihren ersten Kristallkugel zu erkämpfen.

Duerr hat an dem Tag, an dem alle auf Shiffrins Rekordsieg warteten, in Spindleruv Mlyn triumphiert und konnte so, zehn Jahre nach ihrem ersten Erfolg im Parallelslalom in Moskau, erneut jubeln. Sie hat sich in den letzten beiden Jahren wieder vollständig im Slalom etabliert und glänzte auch bei Großereignissen. Auch wenn es utopisch scheint, dass sie mit Shiffrin und Vlhova um die klein Kugel wetteifern könnte, ist es doch unwahrscheinlich, sie oft vom Podium oder aus den Top Five zu verdrängen.

Anna Swenn-Larsson zeigt, dass die Leistungen im Damen-Slalom recht ausgeglichen sind. Sie landete auf dem fünften Platz des Weltcups 2022/23 und erzielte in Killington, gemeinsam mit Holdener, ihren ersten Weltcupsieg. Schon ab Levi könnte sie auf einer zu ihren Fähigkeiten passenden Strecke um Podiumsplätze kämpfen.

Unter den aufstrebenden Sternen ist Zrinka Ljutic hervorzuheben, die trotz ihrer Fehler bereits mit 19 Jahren in Spindleruv Mlyn auf dem Podium stand. Mit einem weiteren Jahr Erfahrung könnte sie einen Qualitätssprung machen und die großen Namen herausfordern. Paula Moltzan hat bewiesen, dass sie in der Lage ist, nahe an Shiffrin heranzukommen, wie sie beim Nachtslalom von Semmering gezeigt hat. Auch Laurence St-Germain, die Weltmeisterin im Slalom von Méribel, ist eine ernstzunehmende Konkurrentin.

Katharina Liensberger, die Slalom-Weltmeisterin von 2021 und Slalom-Kristallkugelsiegerin 2020/21 , sowie Michelle Gisin, die versucht, zu ihrer früheren Form zurückzufinden, sind ebenfalls Namen, die man im Auge behalten sollte. Wenn Liensberger zu ihrer wahren Form zurückkehrt, kann die Österreicherin aus Vorarlberg bequem gegen Shiffrin und Vlhova antreten.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de