18 Juni 2019

Manuel Feller und Saalbach gehen weiterhin gemeinsame Wege

Manuel Feller und Saalbach gehen weiterhin gemeinsame Wege (Foto: © saalbach.com)
Manuel Feller und Saalbach gehen weiterhin gemeinsame Wege (Foto: © saalbach.com)

Saalbach-Hinterglemm (OTS) – Ski-Ass Manuel Feller ist mit seiner authentischen Art der Publikums-Liebling im österreichischen Skisport und begeistert seine Fans jedes Jahr mit Weltcup-Platzierungen in den Top 10. Mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn hat er nicht nur ein lässiges Skigebiet vor seiner Haustür, sondern auch einen kräftigen, lokalen Unterstützer an seiner Seite, mit dem er auch in der kommenden Rennsaison 2019/20 gemeinsame Wege gehen wird.

Bereits seit zwei Jahren sind Manuel Feller und der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Partner. Naheliegend – liegt doch das „Home of Lässig“ direkt vor seiner Haustür. „Wir haben bereits vor unserer Kooperation jedes Rennen von Manuel verfolgt und immer mitgefiebert“, sagt Manfred Bachmann, Geschäftsführer der Hinterglemmer Bergbahnen. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir einen der aktuell erfolgreichsten österreichischen Skifahrer als unseren Markenbotschafter betrachten können.“

Mit Juni 2019 wurde der Vertrag auf ein weiteres Jahr verlängert. „Manuel ist der perfekte Athlet für uns. Mit seinem lockeren Auftreten passt er ideal zum ‚Home of Lässig‘ und wir schätzen seine sympathische und umgängliche Art sehr. 2025 möchten wir dich bei der WM in Saalbach aber auf dem Stockerl sehen“, zwinkert Heinz Fuchs (Obmann des Tourismusverbandes Saalbach Hinterglemm) bei der Vertragsunterzeichnung in seine Richtung.

Neben Marcel Hirscher ist Manuel Feller der einzige, der in beiden Technik-Disziplinen in der Top-Gruppe mitfährt und daher nicht nur aufgrund seines Auftretens als Testimonial heißbegehrt. Zahlreiche Top-10 Platzierungen und einige Medaillen hat der sympathische Blondschopf im Weltcup bereits abgeräumt. „Ich freue mich sehr, dass mich Saalbach weiterhin auf meinem Weg begleitet. Die Vorbereitungen für die anstehende Skisaison laufen ja bereits auf Hochtouren. Heute Nachmittag schwing‘ ich mich aber zur Abwechslung mal aufs Bike“, freut sich Manuel.

Neue Disziplin für Manuel Feller

An diesem Nachmittag wartet auf Feller noch eine ganz besondere Challenge: Ein Bike-Tag mit Mountainbike-Star Fabio Wibmer in den Saalbacher Bergen. Gemeinsam gelaufen sind die beiden beim Wings for Life Organized App Run bereits. „Beim Laufen hatte ich klar die Nase vorne – auf den Trails sieht die Sache allerdings ganz anders aus. Wir hatten einen echt lustigen Drehtag mit Fabio und ich bin schon gespannt auf das Video. Ein paar Ausschnitte durfte ich auf der Kamera bereits sehen. Mich auf dem Bike zu sehen ist zwar ungewohnt und in punkto Speed und Style kann ich Fabio nicht das Wasser reichen, für ein paar lässige Aufnahmen haben meine Skills aber auf jeden Fall gereicht“, lacht Manuel Feller kurz nach den Dreharbeiten für das gemeinsame Videoprojekt mit Fabio Wibmer. „Auf Ski fühl‘ ich mich aber auf jeden Fall wohler als auf dem Bike!“

Quelle: Tourismusverband Saalbach Hinterglemm

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de