29 Juni 2022

Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus

Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)
Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)

Stockholm/Ulten – Es ist beinahe zur liebgewonnenen Tradition geworden, dass Südtiroler Skitrainer in Schweden ihre Zelte aufschlagen. Christian Thoma hat ein Jahrzehnt im hohen Norden Europas gearbeitet und die Frauen zu Erfolgen geführt. Auf den Vinschger folgt Manuel Gamper. Der Ultner, der neben seinen Engagements in den USA und Norwegen sowohl in der Schweiz als auch in Kanada gearbeitet hat, kann auch auf einen großen Erfahrungsschatz zählen.

Gamper spricht selbst von einem Neuanfang. Dieser war nach einem Trubel in Kanada vonnöten. Die Geschichte rund um die Entlassung und die Wiedereinstellung nach einem Einspruch der Athletinnen ist hinlänglich bekannt. Mit Ruhe konnte der ansonsten durch seine unaufgeregte und effiziente Arbeitsweise bekannte Südtiroler nicht mehr arbeiten. So kam das Angebot, für das Drei-Kronen-Team rund um Riesenslalom-Olympiasiegerin Sara Hector zu arbeiten, gerade recht.

Außerdem kann er mit einer größeren Verantwortung Trainer sein. Gamper muss sich weniger um die Organisation kümmern. Auch wenn es im schwedischen Verband finanziell nicht so gut aussieht, will er weiterhin Sara Hector und Anna Swenn-Larsson zu weiteren Erfolgen führen. Neben dem routinierten Duo preschen immer mehr junge Schwedinnen nach vorne. Somit ist es um den Nachwuchsbereich sehr gut bestellt.  So hat der neue Coach die Aufgabe, die letzteren behutsam an die Elite zu führen.

Der Ultner ist in punkto Zielsetzung vorsichtig. Er will die Sprache seiner Athletinnen lernen und seiner Südtiroler Familie ein neues Land zeigen. Auch wenn Hector im letzten Rennen die sicher geglaubte kleine Kristallkugel an die Französin Tessa Worley verlor, will sie vorne mitmischen.

Der Vertrag zwischen Gamper und dem Drei-Kronen-Verband ist einmal für vier Jahre unterschrieben. Was danach ist, weiß niemand. Und zu sehr in die Zukunft schauen, ist auch wenig zielführend. So will der sympathische Trainer ohne Druck an die Sache herangehen. Zudem will er dafür sorgen, dass der Spaß nicht zu kurz kommt und die Erfolge mehr werden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sportnews.bz

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de