13 Januar 2019

Marco Schwarz übernimmt Führung beim Slalom in Adelboden

Marco Schwarz übernimmt Führung beim Slalom in Adelboden
Marco Schwarz übernimmt Führung beim Slalom in Adelboden

Das große Adelboden Ski-Fest 2019 geht am heutigen Sonntag mit dem Slalom auf dem Chuenisbärgli weiter. Dabei ist die Ausgangslage, vor dem Finallauf am Nachmittag um 13.30 Uhr, mindestens so spannend wie am Vortag beim Riesentorlauf. Nach dem 1. Durchgang hat Marco Schwarz die Führung übernommen. In einer Zeit von 53.90 Sekunden verwies der Österreicher den Norweger Henrik Kristoffersen (2. – + 0.34) und seinen Landsmann und Topfavoriten Marcel Hirscher (3. – + 0.39) auf die Plätze zwei und drei. Die offizielle FIS Startliste zum Slalom Finale in Adelboden – gleich nach Eintreffen – sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Marco Schwarz: „Die Einfahrt bin ich taktisch gut gefahren. Da haben die anderen ein bisserl viel riskiert, und haben dann etwas die Spur verloren. Bei mir ist es sich schön ausgegangen. Ich freue mich auf die Entscheidung.“

Henrik Kristoffersen: „Im Moment habe ich mit diesem Steilhang Probleme, aber das war schon anders, als ich hier gewonnen habe. Ich denke, ich war bis zur letzten Zwischenzeit sehr schnell. Aber mit diesem Fehler habe ich sicher eine halbe Sekunde verloren. Das Skifahren ist im Moment sehr gut, aber wir sind auch sehr am Limit unterwegs. 34 Hundertstel auf Schwarz ist nicht so viel.“

Marcel Hirscher: „Klar ist es nicht allzu einfach mit der Sicht, aber es für alle gleich. Es war keine leichte Aufgabe, aber es passt schon. Mir ist vorgekommen, ich war etwas träge unterwegs. Die Spritzigkeit hat etwas gefehlt.“

Daten und Fakten zum
5. Skiweltcup-Slalom der Herren in Adelboden 2018/19

Offizielle FIS-Startliste Slalom in Adelboden – 1. Lauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Adelboden – 1. Lauf
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Lauf
Offizielle FIS-Startliste Slalom in Adelboden – Finallauf
Offizieller FIS-Liveticker Slalom in Adelboden – Finallauf
Offizieller FIS-Endstand Slalom in Adelboden

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Ein starke Mannschaftsleistung lieferten die Franzosen ab, die im 2. Durchgang die gute Ausgangsposition für den Sturm auf das Podest nützen möchten. Alexis Pinturault (4. – + 0.52), Clemen Noel (5. – + 0.59) und Victor Muffat-Jeandet (8. – + 0.76) lauern auf den Rängen vier, fünf und acht. Zwischen das Trio schoben sich nur die beiden Schweizer Daniel Yuel (6. – + 0.76), der kurz vor Weihnachten den Slalom von Madonna di Campiglio (ITA) für sich entscheiden konnte und Reto Schmidiger (7. – 0.74), der sich mit der hohen Startnummer 38 auf den siebten Rang katapultierte.

Mit Ramon Zenhäusern (9. – + 0.77) und Luca Aerni (10. – + 0.87) konnten sich zwei weitere Eidgenossen, zur Freude des frenetischen Publikums, innerhalb der Top Ten einreihen.

Trotz einer fiebrigen Erkältung konnte Manfred Mölgg (11. – + 1.30) den Turbo zünden und beendete den 1. Durchgang auf dem elften Platz.

Die deutschen Fahnen im Finaldurchgang hält Dominik Stehle (12. – 1.36) hoch. Der 32-Jährige konnte sich mit Startnummer 37 auf Rang 11 klassieren. Enttäuschen verlief der erste Lauf für Felix Neureuther (+ 1.76) und Fritz Dopfer (+ 2.22). Während Neureuther noch um die Finalteilnahme bangen muss, ist der Arbeitstag von Fritz Dopfer bereits beendet. Auch Sebastian Holzmann (+ 3.61) scheiterte an der Qualifikationsnorm, Linus Straßer schied nach einem Torfehler aus.

Für Manuel Feller hat sich die Reise nach Adelboden nicht ausbezahlt. Der Tiroler musste, ebenso wie beim Riesenslalom am Samstag, nach einem Fahrfehler das Rennen vorzeitig beenden. Das gleiche Schicksal aus der Top 15 Startergruppe ereilte Slalom-Olympiasieger Andre Myhrer, Dave Ryding und Loic Meillard.

Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Die Kunst des Gewinnens: Starke Saison von Clément Noël - Nun fehlt nur noch ein Sieg.
Die Kunst des Gewinnens: Starke Saison von Clément Noël - Nun fehlt nur noch ein Sieg.

Clément Noël hat mit seinem jüngsten Erfolg, einem zweiten Platz in Palisades Tahoe, seinen beeindruckenden Saisonverlauf mit nunmehr vier Podiumsplätzen weiter ausgebaut. Trotz der herausragenden Leistungen von Manuel Feller, der sich in dieser Saison als nahezu unbesiegbar erweist, zeigt sich Noël von seiner besten Seite und unterstreicht die Schwierigkeit, an die Spitze zu gelangen. Der… Die Kunst des Gewinnens: Starke Saison von Clément Noël – Nun fehlt nur noch ein Sieg. weiterlesen

Banner TV-Sport.de