28 Mai 2020

Marlene Schmotz und Viktoria Rebensburg gehen zuversichtlich in die kommende Ski Weltcup Saison.

Viktoria Rebensburg geht zuversichtlich in die kommende Ski Weltcup Saison.
Viktoria Rebensburg geht zuversichtlich in die kommende Ski Weltcup Saison.

Fischbachau/Kreuth – Für die beiden deutschen Skirennläuferinnen Marlene Schmotz und Viktoria Rebensburg ging der abgelaufene Ski Weltcup Winter 2019/20 verletzungsbedingt leider früh zu Ende. Beide schauen dessen ungeachtet nach vorne und hoffen, dass sie bald wieder voll einsatzfähig sind. Beide DSV-Athletinnen verpassten einige Rennen, der nicht nur aufgrund ihrer Verletzungen eine andere Wendung nahm.

Rebensburg, die beim Super-G in Garmisch-Partenkirchen zu Sturz kam, verpasste in der Summe drei Rennen. Als die Corona-Pandemie erste Bestimmungen erforderte, hatte sie ihre Rehabilitation bereits glücklicherweise hinter sich. Dennoch weiß sie: Wenn man die vergangene Saison betrachtet, waren alle Höhen und Tiefen griffbereit.

Rebensburg gewann in Garmisch-Partenkirchen ihre erste Abfahrt im Weltcup und erfüllte sich eine Zielsetzung, die sich vor dem Beginn des Winters gesetzt hatte. Dass sie just an Ort und Stelle keine 24 Stunden später zu Sturz kam, ist bitter. Zurzeit arbeitet sie im Krafttraining um ihr verletztes Bein muskulös zu stärken. Zum Entspannen bewies sie in einer BR-Sendung ihr Talent als Klarinettistin.

Schmotz, mit 26 Jahren vier Jahre jünger als Rebensburg, bewies beim Riesenslalom in Courchevel und beim Slalom in Lienz ihre fahrerische Klasse mehr als nur eindrucksvoll und raste zweimal unter die besten Elf des Klassements. Ihre Verletzung kam zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, zumal ihre Leistungskurve nach oben zeigte. Die Corona-Pandemie störte sie jedoch nicht wesentlich in den Reha- und Krafttrainingseinheiten. Auch sie hofft stark, dass sie möglichst bald an ihre guten Leistungen des letzten Winters anschließen kann.

Und so ganz nebenbei: Sowohl Schmotz als auch Rebensburg sind zwei Athletinnen, die sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und zuversichtlich nach vorne blicken. Das ist wichtig, wenn man sich nach einer Verletzung zurückkämpft, wieder an neuen Zielsetzungen arbeitet und erfolgreich sein will.

Auch Marlene Schmotz ist bereit für die neue Saison
Auch Marlene Schmotz ist bereit für die neue Saison

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: merkur.de

Verwandte Artikel:

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr
LIVE: 2. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr

Am Donnerstag steht, wenn es die Wetterverhältnisse zulassen, das zweite Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel auf dem Programm. Da man am Mittwoch von ganz oben starten konnte, könnten die Abfahrten am Freitag und Samstag, wenn kein Programmwechsel stattfindet, von ganz oben in Szene gehen. Das 2. Abfahrtstraining am Donnerstag ist für 11.30 Uhr angesetzt. Die… LIVE: 2. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2022, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Cortina d’Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Cortina d’Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker

In Cortina d’Ampezzo stehen in diesem Jahr, kurz vor den Olympischen Winterspielen in Peking, zwei Speed-Rennen auf dem Programm. Auf der berühmten „Pista Olimpia delle Tofane“ geht am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super G der Damen über die Bühne. Am Donnerstag um 11.00 Uhr wird in Cortina d’Ampezzo der erste Trainingslauf gestartet. Das Abschlusstraining… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Cortina d’Ampezzo 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.00 Uhr weiterlesen

Ungünstige Wettervorhersage: FIS und OK denken über Programmänderung nach.
Ungünstige Wettervorhersage: FIS und OK denken über Programmänderung nach.

Kitzbühel – Da die Wetterprognosen für die nächsten Tage in Kitzbühel nicht gut sind, wird das Programm bei den 82. Hahnenkamm-Rennen in der Nordtiroler Gamsstadt geändert. So wird der ursprünglich für Sonntag terminierte Slalom der Herren auf dem Ganslernhang auf Samstag vorverlegt. Die Freitag-Abfahrt bleibt bestehen, der Start zur zweiten Abfahrt auf der legendären „Streif“… UPDATE: Programmänderung in Kitzbühel ist fix weiterlesen

Nach Trainingssturz auf der Streif lässt sich Pepi Ferstl in St. Johann durchchecken
Nach Trainingssturz auf der Streif lässt sich Pepi Ferstl in St. Johann durchchecken

Kitzbühel/St. Johann – Kein gutes Ende nahm der erste Abfahrtstrainingslauf für den deutschen Skirennläufer Josef Ferstl auf der Kitzbüheler „Streif“. Nach einem Sturz wurde er mit dem Helikopter abtransportiert. Ersten Informationen des Deutschen Skiverbandes zufolge, welche sich auf die Bergwacht stützen, soll er sich einen Cut an der Nase zugezogen haben. Teamkollege Dominik Schwaiger berichtete,… Nach Trainingssturz auf der Streif gibt Pepi Ferstl Entwarnung weiterlesen

Dominik Paris kann sich noch nicht mit der „entschärften Streif“ anfreunden
Dominik Paris kann sich noch nicht mit der „entschärften Streif“ anfreunden

Kitzbühel – Kaum ist das erste Zeittraining auf der Kitzbüheler „Streif“ zu Ende gegangen, gibt es viele Kritiker. Die Begeisterung über die angepasste Streckenführung gefällt gar einigen Athleten nicht. Die Organisatoren haben nach dem fürchterlichen Sturz des Schweizers Urs Kryenbühl, der sich im letzten Jahr ereignete, gehandelt und die Piste etwas verändert. Somit soll der… Nicht alle Speed-Asse sind mit der Entschärfung der „Streif“ zufrieden weiterlesen