13 Juni 2020

Marta Bassino möchte weiter auf der Welle des Erfolgs reiten

Marta Bassino möchte weiter auf der Welle des Erfolgs reiten
Marta Bassino möchte weiter auf der Welle des Erfolgs reiten

Stilfser Joch – Auch wenn die italienische Ski Weltcup Rennläuferin Marta Bassino auf die bisher erfolgreichste Saison ihrer Karriere zurückblickt, will sie im bevorstehenden Winter einen weiteren Schritt nach vorne setzten. Der fünfte Rang in der Gesamtwertung unterstreicht die Fertig- und Fähigkeiten der 24-jährigen Piemontesin eindrucksvoll. Mit Podestplätzen in fünf verschiedenen Disziplinen zeigte sie eindrucksvoll ihre Begabung als Allrounderin. Beim Riesentorlauf von Killington hatte sie sämtlichen Grund zur Freude; so kletterte sie, in der Heimat von Mikaela Shiffrin, auf die oberste Stufe des Treppchens.

Die Athletin aus Borgo San Dalmazzo gehört mit Federica Brignone und Sofia Goggia zur azurblauen Damen-Elitegruppe. Schon im letzten Sommer wurde sie von Gianluca Rulfi in diesen Trainings-Kader berufen. Somit bilden die drei Skirennläuferinnen ein Trio, welches den italienischen Ski-Fans bereits in den letzten Jahren viel Freude bereitete. Auf der Internetseite des italienischen Skiverbandes berichtet Bassino, wie die letzten 14 Tage auf dem Gletscher verlaufen sind.

Schenkt man der Skirennläuferin Glauben, war es großartig, wieder auf der weißen Grundlage zu arbeiten, ihre Teamkolleginnen zu sehen und das ganze Gebiet zur Verfügung zu haben. Ferner hatten die Ski-Damen die Möglichkeit, einen Teil der coronabedingt-verlorenen Zeit wiedergutzumachen und sich hinsichtlich der nächsten Monate gut vorzubereiten. Wie geschrieben, fuhr sie im letzten Winter in fünf Disziplinen sechsmal unter die besten Drei. Diese hervorragende Ausgangslage macht ohne Zweifel Appetit auf mehr. Die Italienerin möchte die Messlatte höher legen. Das sportliche Training verläuft nach Plan, und sie will auch Neues ausprobieren, um ihre gute Serie fortzusetzen und alles Positive in die Tat umzusetzen.

Wie die weiteren Trainingseinheiten aussehen, weiß Bassino noch nicht. Die 24-Jährige weiß jedoch, dass die Grundlage immer im Riesentorlauf liegt. Sie wird auch versuchen, sich zu verbessern, wenn sie mit den langen Brettern unterwegs ist. Somit fasst sie auch den Super-G und die Abfahrt ins Auge. Die Piemontesin hat sich zum Ziel gesetzt, das, was sie in der letzten Saison erreicht, zu wiederholen, ferner zu konsolidieren und dessen ungeachtet weiter zu wachsen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: neveitalia.it, fisi.org

Verwandte Artikel:

Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)
Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)

Spielberg – Der frühere Skirennläufer Marcel Hirscher aus Österreich hat im Vorfeld des DTM-Rennens in Spielberg mit einem Motorsportfan, in seinem Audi R8 LMS, eine Runde um den Red Bull Ring gedreht. Kurz vor seinem Auftritt erzählte der achtmalige Gesamtweltcupsieger, dass er seinem Mitfahrer gerne eine Freude bereitet. Hirscher selbst durfte einmal Beifahrer von Markus… Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ weiterlesen

Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Der norwegische zweifach Olympiasieger Aksel Lund Svindal musste vor einiger Zeit eine schockierende ärztliche Diagnose verarbeiten. Bei einer Untersuchung wurde ihm mitgeteilt, dass er an Hodenkrebs erkrankt ist. In der Zwischenzeit wurde der 39-Jährige bereits operiert und kann wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken. In einem Internetpost bedankt sich der Norweger bei dem Klinikpersonal und… Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge weiterlesen

Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)
Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)

Trient – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris war gemeinsam mit seinem langjährigen Widersacher und Freund Aksel Lund Svindal bei der diesjährigen Auflage des „Festivals dello Sport“ zu Gast. Es war ein besonderes Treffen. Der Ultner bereitete sich bis vor kurzer Zeit in Ushuaia vor und zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende WM-Saison. So will er… Dominik Paris will im WM-Winter 2022/23 um Kristall und Medaillen kämpfen weiterlesen

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben
Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben

Schladming – Am 24. Januar 2023 steigt auf der Schladminger Planai die 26. Auflage des Nachtslaloms. Ferner freuen sich die Steirer über zwei Rennen der Skibergsteiger, die ebenfalls zum Teil unter Flutlicht über die Bühne gehen. Georg Bliem, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Bergbahnen, rechnet vor, dass ein Abend mit voller Beleuchtung 4.300 Euro kosten wird.… Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben weiterlesen