Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

Mattia Casse und Federica Brignone triumphieren bei der Gardenissima 2019

Mattia Casse und Federica Brignone triumphieren bei der Gardenissima 2019 (Bild: Valgardena.it / Diego Moroder)

Mattia Casse und Federica Brignone triumphieren bei der Gardenissima 2019 (Bild: Valgardena.it / Diego Moroder)

Mattia Casse setzte sich auf der Piste von Gröden ganz knapp mit nur 0:09 Vorspung vor Romed Baumann und Simon Maurberger durch. Bei den Damen gewann Federica Brignone vor den Deutschen Katrin Hirti-Stanggassinger und Martina Willibald. Gestartet sind 680 Skiläufer aus 15 Ländern.

Gröden, 30. März 2019 – Die 23. Auflage der Südtirol Gardenissima, der längste Riesentorlauf der Welt, der traditionsgemäß die Rennsaison im Alpinski beendet war wiederum ein großer Erfolg. Die herrliche Bergkulisse der Dolomiten, das wolkenlose Wetter und die ausgezeichneten Pistenverhältnisse ließen die Leistungen der Sportler in noch schönerem Licht erstrahlen. Der Renndirektor Giovanni Kasslatter, der seit 23 Jahren diese Aufgabe übernimmt, hat gemeinsam mit den Liftevereinigungen eine ausgezeichnete Arbeit geleistet um die 6 Kilometer lange Strecke vom Gipfel der Seceda auf 2.518 m bis zur Zielgeraden am Col Raiser 1.485 m, vorzubereiten.

Die Strecke war, aufgrund der Vorverlegung der Startzeit um 7:30 Uhr zu Anfang leicht vereist und deshalb auch besonders schnell.

Die Tagesbestzeit und zugleich Rekordzeit aller Gardenissima-Ausgaben erzielte Mattia Casse mit nur 3’30.52. Knapp hinter ihm konnte sich mit einer Zeit von 3’30.61 der Österreicher Romed Baumann platzieren. Platz drei erreichte Simon Maurberger mit 3’31.52.

Romed Baumann, Mattia Casse und Simon Maurberger (Bild: Valgardena.it / Diego Moroder)

Romed Baumann, Mattia Casse und Simon Maurberger (Bild: Valgardena.it / Diego Moroder)

Gleichermaßen spannend war das Rennen der Damen, wo Federica Brignone mit einer Zeit von 3’39.70 den Platz eins schaffte. Knapp dahinter platzierte sich Katrin Hirti-Stanggassinger mit einer Zeit von 3’40.33. Den dritten Platz schließlich sicherte sich Martina Willibald mit 3’43.83.

Die Anfeuerungsrufe des Publikums begleiteten auch die Ski Legends bei ihren Starts, eine Gruppe von Spitzenfahrern aus früheren Zeiten. In dieser ganz besonderen Kategorie gewann Luca Senoner mit einer Zeit von 3’47.04. Ihm folgtens sein Bruder Jonas Senoner und Christian Wanninger. Bei den Damen gelang Isolde Kostner der Sieg vor Daniela Zini und Paola Magoni.

Mit Musik, Sport und Spaß zeigte sich die Gardenissima wieder einmal als großes „Fest im Schnee“, das begeisterte Skiläufer von Profis bis hin zu Nachwuchsfahrern, von Amateuren bis hin zu Familien zu begeistern weiß. Morgen geht das Skifest weiter mit der Südtirol Gardenissima Kids, bei welchem 290 Nachwuchsfahrer zwischen 8 und 13 Jahren ins Rennen gehen.

Katrin Hirti-Stanggassinger, Federica Brignone und Martina Willibald (Bild:  Valgardena.it / Diego Moroder)

Katrin Hirti-Stanggassinger, Federica Brignone und Martina Willibald (Bild: Valgardena.it / Diego Moroder)

Südtirol Gardenissima 2019
23. Auflage – Gröden (BZ)

Rangliste Männer
1. Mattia Casse (ITA) 3’30.52
2. Romed Baumann (AUT) 3’30.61
3. Simon Maurberger (ITA) 3’31.52
4. Alexander Prast (ITA) 3’31.65
5. Daniel Danklmaier (AUT) 3’33.91

Rangliste Frauen
1. Federica Brignone (ITA) 3’39.52
2. Katrin Hirti-Stanggassinger (GER) 3’40.33
3. Martina Willibald (GER) 3’43.83
4. Nora Brand (GER) 3’49.63
5. Fabiana Dorigo (GER) 3’50.95

Anmerkungen werden geschlossen.