25 Januar 2021

Merci, Julien! Ein großer Skistar verlässt die Bühne

Merci, Julien! Ein großer Skistar verlässt die Bühne. (Foto: © Kraft Foods)
Merci, Julien! Ein großer Skistar verlässt die Bühne. (Foto: © Kraft Foods)

Schladming – Wenn wir uns die morgige Startliste des Nachtslaloms in Schladming anschauen, erkennen wir, dass der ewig junge Franzose Julien Lizeroux dabei ist. Aber Vorsicht: Das 173. Rennen ist das letzte in der Karriere des 41-Jährigen. Er feierte sein Weltcupdebüt am 23. Januar 2000 auf dem Ganslerhang und beendet seine sportliche Laufbahn fast auf den Tag genau 21 Jahre später.

Die Ankündigung des Karriere-Endes erfolgte am heutigen Nachmittag mit einem spektakulären Video in den sozialen Medien, wo wir auch seine um zehn Jahre jüngere Freundin Tessa Worley sehen. Just vor einem Jahr fuhr er mit einem beachtlichen zwölften Platz in Schladming vor gut 40.000 Fans das letzte Mal in die Punkteränge.

Jetzt wird es dunkel, denn wenn das Flutlicht in Schladming erlischt, wird er abgetreten sein. Er hätte ja auch auf das Saisonfinale oder die Einsätze in Chamonix verweisen können, aber es stimmt etwas traurig, dass keine Fans stehend applaudieren können. In seiner Karriere kletterte der erfahrene Athlet der Grand Nation neunmal aufs Podest; dreimal konnte er ein Rennen gewinnen. Zwischen 2009 und 2010 stand er in Kitzbühel, Kranjska Gora und Adelboden ganz oben.

In Erinnerung ist uns auch der Gewinn zweier Silbermedaillen im Rahmen der Heim-WM in Val d’Isère vor zwölf Jahren. Lizeroux, der sich einmal mit einem Purzelbaum vom Starthaus katapultierte, gelang sowohl in der Super-Kombination als auch im Torlauf die zweitbeste Zeit. Nun, auch wenn die Schlachtenbummler nicht dabei sind, wollen wir uns vor dem Franzosen verneigen. Mit ihm tritt ein großer Charakter von der Internationalen Ski-Bühne ab. Merci, Julien! Chapeau! Au revoir! Es ist davon auszugehen, dass der Neo-Skipensionist seiner Tessa Worley auf dem Weg zur möglichen dritten WM-Riesentorlauf-Goldmedaille viel Unterstützung geben wird, selbst wenn auch beim saisonalen Höhepunkt in Italien keinerlei Anhänger zugelassen sind.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison
Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison

Maribor – Die bekannte slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die besonders in den schnellen Disziplinen zu den besten ihrer Zunft gehört, wird mit einem neuen Ausrüster in den WM-Winter 2022/23 gehen. Die Dame aus Maribor, die lange auf Stöckli-Brettern unterwegs war, hat einen Vertrag mit Kästle unterzeichnet. Somit hat der Hersteller aus Vorarlberg ein… Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison weiterlesen

Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)
Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)

Obersaxen – Carlo Janka und seine Frau Jenny können sich freuen. Der schweizerische Skirennläufer, der vor nicht allzu langer Zeit seine Skier in die Ecke stellte und demzufolge seine erfolgreiche Laufbahn beendete, wurde am gestrigen Sonntag zum zweiten Mal Vater. Das teilte Janka in den sozialen Medien mit. Stammhalter Lio erblickte das Licht der Welt.… Carlo Janka freut sich über die Geburt seines Stammhalters Lio weiterlesen

Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)
Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)

London/Salzburg – Der britische Ski Weltcup Rennläufer Dave Ryding befindet sich derzeit auf Wolke sieben. Der Slalomspezialist, der im vergangenen Winter lange um die kleine Kristallkugel mitkämpfte, auf dem legendären Ganslernhang in Kitzbühel als Erster abschwang, in der warmen Jahreszeit Taufpate einer roten Gondel wird, Vaterfreuden entgegensieht, hat nun auch seine langjährige Freundin Mandy Dirkzwager… Bei Dave Ryding und Roland Leitinger läuteten die Hochzeitsglocken weiterlesen