10 August 2022

Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden

Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden
Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden

Engelberg – Die schweizerische Ski Weltcup Rennläuferin Michelle Gisin kann sich glücklich schätzen. Vor rund zwölf Monaten war sie noch müde und schlapp. Das Pfeiffersche Drüsenfieber hatte der heute 28-Jährigen stark zugesetzt. Dennoch biss sie die Zähne zusammen und erfreute alle mit sehr guten Ergebnissen im letzten Weltcupwinter. Neben dem Gewinn einer Gold- und einer Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen in Peking kletterte sie im Super-G, im Riesentorlauf und im Slalom auf ein Weltcuppodium. Diese positiven Begebenheiten trugen dafür Sorge, dass sie sich wieder wie sich selbst fühlt.

Klar wusste Gisin auch, dass sie diese erfreulichen Momente verarbeiten musste. So intensivierte sie ihre Yoga-Einheiten, um geistig auf der Höhe zu sein. Mit ihrem Freund Luca De Aliprandini verbrachte sie schöne Stunden am Gardasee und nahm erstmals einen Tennisschläger in die Hand. Zudem besuchte sie ihre Familie in der Schweiz. Die Skiallrounderin unternahm des Weiteren einen schönen Segelbootausflug vor den Küsten Sardiniens und Korsikas. In der Tat strotzt die Swiss-Ski-Vorzeigeathletin vor Selbstbewusstsein. Lesen und Schwimmen standen auch auf der Tagesordnung. Jetzt ist sie fast die perfekte Expertin für Segelboote.

Im Unterschied zu früher braucht Gisin nicht mehr so lange, um morgens aus dem Bett zu klettern. Die Stimmungsschwankungen und Gliederschmerzen sind wie weggezaubert. Ganz ausgestanden ist das Ganze noch nicht. So behält sie gemeinsam mit ihrem Arzt die Blutwerte im Blick. Denn es kann sein – und das wünscht ihr niemand –, dass ein Rückfall im Bereich des Möglichen ist.

Im bevorstehenden WM-Winter will die Eidgenossin erfolgreich sein. Nach einer gut eineinhalb Jahrzehnte andauernden Ski-Ehe mit dem französischen Hersteller Rossignol wechselte sie das Material. Nun möchte Gisin mit Salomon an ihre Top-Leistungen der letzten Saison anknüpfen. Die neuen Bretter sorgen dafür, dass sie topmotiviert an den Start gehen kann. Und da alle Athletinnen nur mit Wasser kochen und alle bei Null beginnen, kann die neue Saison eine mehr als nur sehr gute für die 28-Jährige werden. Angesichts der herausragenden Resultate in drei Disziplinen kann sie sich berechtigterweise viel ausrechnen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: blick.ch

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Die Kunst des Gewinnens: Starke Saison von Clément Noël - Nun fehlt nur noch ein Sieg.
Die Kunst des Gewinnens: Starke Saison von Clément Noël - Nun fehlt nur noch ein Sieg.

Clément Noël hat mit seinem jüngsten Erfolg, einem zweiten Platz in Palisades Tahoe, seinen beeindruckenden Saisonverlauf mit nunmehr vier Podiumsplätzen weiter ausgebaut. Trotz der herausragenden Leistungen von Manuel Feller, der sich in dieser Saison als nahezu unbesiegbar erweist, zeigt sich Noël von seiner besten Seite und unterstreicht die Schwierigkeit, an die Spitze zu gelangen. Der… Die Kunst des Gewinnens: Starke Saison von Clément Noël – Nun fehlt nur noch ein Sieg. weiterlesen

Noel Zwischenbrugger feiert ersten Europacup-Sieg beim Riesenslalom in Pass Thurn (Foto: © Ski Austria / Huber)
Noel Zwischenbrugger feiert ersten Europacup-Sieg beim Riesenslalom in Pass Thurn (Foto: © Ski Austria / Huber)

Erster Europacup-Sieg! Noel Zwischenbrugger aus Österreich triumphiert in Pass Thurn und markiert damit einen historischen Moment für sich und sein Team. Der junge Vorarlberger setzte sich mit einer beeindruckenden Leistung gegen Flavio Vitale (+ 0.07) aus Frankreich und Hans Grahl-Madsen (+ 0.31) aus Norwegen durch, um die oberste Stufe des Podiums zu erklimmen. „Der heutige… Noel Zwischenbrugger feiert ersten Europacup-Sieg beim Riesenslalom in Pass Thurn weiterlesen

Manuel Feller triumphiert in Palisades Tahoe und baut Führung im Slalom-Weltcup aus
Manuel Feller triumphiert in Palisades Tahoe und baut Führung im Slalom-Weltcup aus

Nach dem aufregenden Ski Weltcup Slalom der Herren in Palisades Tahoe, USA, zeichnet sich eine klare Tendenz in der Vergabe der kleinen Slalom-Kristallkugel ab. Unter optimalen Bedingungen lieferten die Athleten eine beeindruckende Show, die durch eine hohe Ausfallquote noch zusätzlich an Spannung gewann. Manuel Feller aus Österreich vollbrachte im Finale eine beeindruckende Aufholjagd und katapultierte… Manuel Feller triumphiert in Palisades Tahoe und baut Führung im Slalom-Weltcup aus weiterlesen

Linus Strasser führt in Palisades Tahoe und hält Kampf um die Slalomkugel offen - Finale live ab 22.00 Uhr
Linus Strasser führt in Palisades Tahoe und hält Kampf um die Slalomkugel offen - Finale live ab 22.00 Uhr

Auch am Sonntag bot Palisades Tahoe den Slalom-Spezialisten perfekte Bedingungen für ihr Rennen. Mit strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und einer exzellent präparierten Piste zeigte sich der Wintersportort von seiner besten Seite. An der Spitze des Feldes setzte sich Linus Straßer aus Deutschland mit einer beeindruckenden Zeit von 51.65 Sekunden. Sein nahezu makelloser Lauf auf der… Linus Straßer führt in Palisades Tahoe und hält Kampf um die Slalomkugel offen – Finale live ab 22.00 Uhr weiterlesen

Banner TV-Sport.de