10 August 2022

Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden

Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden
Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden

Engelberg – Die schweizerische Ski Weltcup Rennläuferin Michelle Gisin kann sich glücklich schätzen. Vor rund zwölf Monaten war sie noch müde und schlapp. Das Pfeiffersche Drüsenfieber hatte der heute 28-Jährigen stark zugesetzt. Dennoch biss sie die Zähne zusammen und erfreute alle mit sehr guten Ergebnissen im letzten Weltcupwinter. Neben dem Gewinn einer Gold- und einer Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen in Peking kletterte sie im Super-G, im Riesentorlauf und im Slalom auf ein Weltcuppodium. Diese positiven Begebenheiten trugen dafür Sorge, dass sie sich wieder wie sich selbst fühlt.

Klar wusste Gisin auch, dass sie diese erfreulichen Momente verarbeiten musste. So intensivierte sie ihre Yoga-Einheiten, um geistig auf der Höhe zu sein. Mit ihrem Freund Luca De Aliprandini verbrachte sie schöne Stunden am Gardasee und nahm erstmals einen Tennisschläger in die Hand. Zudem besuchte sie ihre Familie in der Schweiz. Die Skiallrounderin unternahm des Weiteren einen schönen Segelbootausflug vor den Küsten Sardiniens und Korsikas. In der Tat strotzt die Swiss-Ski-Vorzeigeathletin vor Selbstbewusstsein. Lesen und Schwimmen standen auch auf der Tagesordnung. Jetzt ist sie fast die perfekte Expertin für Segelboote.

Im Unterschied zu früher braucht Gisin nicht mehr so lange, um morgens aus dem Bett zu klettern. Die Stimmungsschwankungen und Gliederschmerzen sind wie weggezaubert. Ganz ausgestanden ist das Ganze noch nicht. So behält sie gemeinsam mit ihrem Arzt die Blutwerte im Blick. Denn es kann sein – und das wünscht ihr niemand –, dass ein Rückfall im Bereich des Möglichen ist.

Im bevorstehenden WM-Winter will die Eidgenossin erfolgreich sein. Nach einer gut eineinhalb Jahrzehnte andauernden Ski-Ehe mit dem französischen Hersteller Rossignol wechselte sie das Material. Nun möchte Gisin mit Salomon an ihre Top-Leistungen der letzten Saison anknüpfen. Die neuen Bretter sorgen dafür, dass sie topmotiviert an den Start gehen kann. Und da alle Athletinnen nur mit Wasser kochen und alle bei Null beginnen, kann die neue Saison eine mehr als nur sehr gute für die 28-Jährige werden. Angesichts der herausragenden Resultate in drei Disziplinen kann sie sich berechtigterweise viel ausrechnen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: blick.ch

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen